Frage von gutemiene,

Staatliche Förderung für Pflegezusatzversicherung?

Nachdem ich gelesen habe, dass es offensichtlich ab dem 1. Januar 2013 eine staatliche Förderung für eine Pflegezusatzversicherung gibt, frage ich mich, ob man solch ein Produkt benötigt? Ist es sinnvoll, sich damit zu beschäftigen, oder eher ein unnötiges Extra?

Antwort
von Annichen,

Etwas spät, aber ich möchte trotzdem noch auf die Frage antworten. Ja, das Thema ist schon seit einem halben Jahr aktuell, seit dem das Pflege-Neuausrichtungsgesetz verabschiedet wurde. Ob das nötig ist? Kommt darauf an, wie du es meinst. Ob die geförderten Versicherungstarife für jeden Sinn machen, bleibt fraglich. Da in diesen Tarifen jeder genommen werden muss, unabhängig von Vorerkrankungen, wird das Risiko hier recht groß sein und die Tarife schnell steigen. Für die, die sonst keine Möglichkeit der Absicherung mehr hätten, trotzdem ein Weg, sich abzusichern. Ob eine private Pflegeversicherung, zusätzlich zur gesetzlichen Sinn macht?? Unbedingt!!! Das Thema Pflege wird in Zukunft immer drängender und darüber sollte sich jeder umfassend informieren, hier ein interessanter Beitrag: http://www.finanzen.de/news/13796/pflege-deutschland-auf-steigenden-pflegebedarf...

Antwort
von barmer,

Hallo, wie hier schon tausendfach zu lesen war, ist eine Pflegezusatz sinnvoll, zumindest dann, wenn man nicht ohnehin auf Grundsicherung oder Hartz IV setzt.

Wie die neuen Produkte im Detail aussehen, weiss man noch nicht. Ob es z.B. besser ist, auf die 5 EUR zu verzichten und einen alten Tarif abzuschliessen.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Heara,

"Wer privat eine freiwillige Pflege-Zusatzversicherung abschließt, erhält eine jährliche Zulage von 60 Euro." Quelle: http://www.spies-rechtsanwaelte.com/pflegeversicherung-2013-aktuelle-anderungen/

Stell dir die Frage, ob die 60 € dir nützen. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community