Frage von Dummichen, 53

Splittingtarif

Nabend,

wenn ich im Grundtarif nachsehe bei 100.000,00 € und bei 200.000,00 € kommt in der Summe exakt der selbe Betrag heraus, als was im Splittingtarif bei 300.000,00 € steht.

Ich dachte, je mehr das Einkommen der Ehegatten voneinander abweicht und je höher das Gesamteinkommen ist, desto höher ist der Vorteil des Splittingtarifs.

Aber da gibt es ja überhaupt gar keinen Vorteil?

Wo ist der Denkfehler?

Danke Euch.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für einkommensteuer, 48

Ja, weil dieser Vergleich ja in dieser Form falsch ist.

100.000,- und 200.000,- sind eben zusammen 300.000,- und wenn das ein Ehepaar verdient, dann sind es 300.000,- in der Splittingtabelle.

Das andere Ergebnis bekommt man, wenn man auf die Splittingtabelle (die nur eine Hilfe ist) verzichtet udn nur mit der Grundtabelle arbeitet.

Beispiel:

Ein Ehepaar verdient jeweils 100.000,- , da ist es egal, ob die beiden jeweils bei 100.000,- in die Grundtabelle sehen, oder bei 200.000,- in die Splittingtabelle.

Haben wir dein anderes Ehepaar. Er kümmert sich um die Kinder, sie verdient als Chefärztin 200.000,- (soll ja mal ein Beispiel aus dem Leben sein).

Wären die nicht verheiratet würde man für sie in die Grundtabelle sehen und einen hohen Betrag sehen.

Aber hier können wir teilen (Splitting) und den Steuerbetrag von 100.000,- verdoppeln und siehe da, 2 mal der Betrag bei 100.000,- in der Grundtabelle ist exakt der Betrag bei 200.000,- in der Splittingtabelle.

Oder ihr Beispiel, würden Sie bei 150.000,- in die Grundtabelle gesehen ahben udn hätten den Betrag verdoppelt, dann wären sie beim gleichen Betrag gelandet wie bei 300.000,- in der Splittingtabelle.

Kommentar von Dummichen ,

Ja, aber was ist mit meinem Beispiel ?

Er verdient 200.000 Sie verdient 100.000

Habs jetzt nicht mehr genau im Kopf Grundtabelle bei 200.000,00 = 80.000,00 € Einkommensteuer Grundtabelle bei 100.000,00 = 35.000,00 € Einkommensteuer

Zusammen also 115.000 € Einkommensteuer

Wenn man jetzt bei Splittingtarif bei 300.000,00 € guckt dann steht da 115.000,00 €

Also kein bischen Vorteil, obwohl die Einkommen sehr unterschiedlich hoch sind.

Woran liegt das?

Kommentar von wfwbinder ,

ist doch klar, das kommt daher, das der Spplittingvorteil inzwischen durch den früh einsetzenden Spitzensteuersatz bei ca. 106.000. Euro gedeckelt ist.

Kommentar von EnnoBecker ,

Versuch es mal eine Nummer kleiner mit vielleicht einem Drittel der Werte.

Kommentar von GAFIB ,

Hier auch noch ein guter Familiensplitting-Recher dazu, wo man die verschiedenen Konstellationen leicht simulieren kann:

http://www.n-heydorn.de/familiensplitting.html

Antwort
von obelix, 36

wenn beide sich im Spitzensteuersatz bewegen, dann bringt Splitting nichts mehr. Nimm einfach mal sehr kleine Werte bzw. mind. einen sehr kleinen, dann solltest du Erfolg haben.

Der Splittingtarif greift nicht bei deinen Werten, weil diese über den Werten sind, bei denen es noch einen "positiven" Steuereffekt gibt.

Antwort
von EnnoBecker, 27

Bei deinen Zahlenverhältnissen kannst du keinen Splittingvorteil haben.

Der Steuersatz von 42% wird angewendet ab einem Einkommen von 52.882 Euro und geht bis 250.730 Euro. Bei Ehegatten das doppelte. Deine Zahlen liegen beide genau innerhalb dieses Rasters.

Der Splittingvorteil ist deshalb hier ebenso "groß" wie bei Ehegatten, bei denen der Eine 5.000 Euro verdient und der andere 8.000. Die zahlen nämlich gar keine Steuer, ob nun einzelveranlagt oder zusammen.

Du musst es schon dazwischen versuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community