Frage von rissy,

Spenden eines Fördervereins ins Ausland

Hallo!

Ich habe einen Förderverein gegründet, der gemeinnützige Zwecke im außereuropäischen Ausland fördert. Nun stellt sich die Frage, wie am besten die Spenden vom deutschen Spendenkonto ins Ausland gebracht werden. Auslandsüberweisungen haben sehr hohe Gebühren, welche die wenigen Spenden für den kleinen Verein so gut wie auffressen würden. Die Spenden vom Vereinskonto auf mein Privatkonto zu überweisen, sodass ich die Spenden an das geförderte Projekt auszahlen kann, wenn ich mich selbst dort befinde, ist wie ich es vom Finanzamt her verstanden habe nicht erlaubt.

  1. Besteht denn die Möglichkeit, die Spendengelder einfach bar abzuheben um die Überweisung auf ein Privatkonto zu vermeiden und den Betrag dann über Mittler (ich selbst oder Personen, die das Projekt im Ausland besuchen) dem Projekt zukommen zu lassen?
  2. Inwieweit verlangt das Finanzamt Belege, wenn die Spenden in bar abgehoben wurden?
  3. Die Quittungen aus dem Ausland werden natürlich zum Vorlegen aufbewahrt. Welche sonstigen Belege verlangt das Finanzamt bei der Unterstützung von Projekten im Ausland?

Im voraus Danke für die Hilfe! MfG

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Meandor,

Auslandsüberweisungen sind sehr teuer? Das kann gut sein, aber wenn die Möglichkeit bestünde es bar mitzunehmen, dann können es nicht viele Transaktionen sein. Wenn einen vier Überweisungen im Jahr arm machen, dann passt es auch mit den Spenden nicht.

Kommentar von rissy ,

Die Frage allerdings ist, ob es zulässig ist wenn das Geld in bar mitgenommen wird. Können die Spenden von den lokalen Mitarbeitern auch mit der zum Spendenkonto gehörenden Visa-Karte im Ausland abgehoben werden, falls ich doch mal für eine längere Zeit nicht ins Ausland kann? Und natürlich inwieweit nachgewiesen werden muss, dass diese Personen zum Projekt gehören und somit berechtigt sind die Karte zu benutzen. Das Finanzamt erweist sich bei Nachfragen hierbei als wenig hilfreich und ich möchte die Bescheinigung für die Gemeinnützigkeit wegen soetwas nicht verlieren.

Kommentar von Meandor ,

Das Finanzamt hat bei solchen Sachen wenig hilfreich zu sein. Das Finanzamt überprüft Lebendsachverhalte auf ihre steuerrechtlichen Wirkungen und ist nicht dafür da Gestaltungsmodelle zu entwickeln.

Ein gemeinnütziger Verein muss für seine Mittel einen Verwendungsnachweis erbringen. Das Geld bar abzuheben und mitzunehmen ist keine Verwendung. Eine Verwendung findet erst statt, wenn es im Ausland ausgegeben wird, und dann ist es maßgeblich für was es verwendet wird und wie dies belegt wird. Gerade bei Sachverhalten im Ausland trifft den Steuerpflichtigen eine erhöhte Mitwirkungspflicht, dass heißt, es ist nachzuweisen, für was das Geld ausgegeben wird.

Das gleiche gilt, wenn das Geld via Kreditkarte "abgehoben" wird. Die Abhebung selbst ist kein maßgeblicher Vorgang, es kommt auf die Verwendung an.

Wird Geld allerdings nur abgehoben und gibt es keine Verwendungsnachweise, dann wurde die Sache nicht gemeinnützig verwendet.

Antwort
von billy,

Verrechnungsscheck ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community