Frage von immoFaq,

Spekulationsgewinn bei Wohnungsverkauf, wenn nur teils selbst bewohnt

wir haben uns vor 6 Jahren eine Eigentumswohnung gekauft, sind eingezogen und haben dann 2 volle Kalenderjahre dort gewohnt.

Dann mussten wir beruflich umziehen, haben die Wohnung vermietet. Nun haben wir ein gutes Angebot für einen Verkauf. Es wäre ein schöner Gewinn möglich.

Wie ist das nun mit der Spekulationsfrist von 10 Jahren bzw. in unserem Falle, wenn wir erst selbst fast 3 Jahre dort gewohnt haben? Was wiegt mehr?

Müssen wir in unserem Falle den Gewinn versteuern? Oder bleibt der steuerfrei?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EnnoBecker,

Tja, der Veräußerungsgewinn ist leider steuerpflichtig.

Da die 10 Jahre noch nicht vergangen sind, sind die beiden anderen Gründe zu prüfen:

  • Im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren zu eigenen Wohnzwecken genutzt? --> Nein
  • Im Zeitraum zwischen Anschaffung oder Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken gnutzt? --> Nein.
Kommentar von immoFaq ,

hm. Ich sehe. Die Regeln sind klar, wenn man sie kennt. Dann muss ich mal rechnen und überlegen, ob ich mglw. noch einige Jahre warte mit dem Verkauf.

Antwort
von SafePirat,

Selbst genutze Immobilien fallen bei einem Verkauf innerhalb von 10 Jahren auch dann nicht unter die steuerbaren privaten Veräußerungsgeschäfte, wenn sie die ganze Zeit zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurden oder zumindest im Jahr der Veräußerung und in den beiden vorangegangenen Jahren selbst bewohnt wurden (§23 Abs. 1 Nr. 1 EStG)

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__23.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten