Frage von ReDi82, 25

Sparplan erstellen

Hallo Leute,

entweder bin ich zu blöd dafür oder ich habe wirklich nicht den passenden Thread für meine Frage gefunden, ansonsten entschuldigt bitte.

Ich würde mir mal gerne in meinem Musterdepot einen Fonds-Sparplan erstellen um das mit Spielgeld auszutesten. Jetzt habe ich mich informiert und man kann sich ja auch selbst einen erstellen und nicht einen vorgelegten einer Bank wählen, denn ich will mir die Fonds selbst aussuchen die im Sparplan sein sollten und da kommt schon mein Problem.

Jetzt wäre ich zb bereit, monatlich 50 Euro in meinen Sparplan zu investieren aber wie mach ich das jetzt genau? Ich habe 10 ausgewählte verschiedene Fonds wo überall der Anteil verschieden hoch ausfällt, ganz klar auch :-) ... wie bekomme ich diese in meinen Sparplan und wie verteile ich dann die monatlichen 50 Euro auf die Anteile?!

Irgendwie blick ich da net durch :-(

Antwort
von Sams2000, 13

Ein Fondssparplan kann auch auf unterschiedliche Fonds ausgerichtet werden. Somit wird nicht immer in den gleichen Fonds einbezahlt. Das ist schon ab 25€ möglich. Schau mal unter http://www.festgeldvergleich.org/ratgeber/fondssparplan.html in den Ratgeber. Da wird alles recht veständlich erklärt.

Antwort
von Rakete1, 14

Hi, 50,00 EUR in 10 Fonds einzusparen macht wirklich keinen Sinn, die meisten Fonds gehen erst ab 25 EUR Mindestsparrate, möchtest Du dein Geld vielleicht nachhaltig anelgen, das heißt z.B. in Wind, Wasser Sonne, weil dieses gibt es auch.

Kommentar von Niklaus ,

Wind, Wasser Sonne

Kein gute Idee. Sind viele insolvent und haben kein gutes Konzept. Außerdem sind es geschlossene Beteiligungen gleich Unternehmensbeteiligung mit entsprechendem Unternehmerrisiko.

Antwort
von althaus, 9

Einen Sparplan zu erstellen ist nicht schwer. Du brauchst einen Vermittler wie zum Beispiel Experte 24 GmbH, zudem noch ein Depot, zum Beispiel bei der FIL Fondsbank GmbH. Dann kannst Du online ein Sparplan erstellen. Die meisten Fonds bekommst Du Ausgabeaufschlagfrei. Ob Deiner dazugehört kannst Du mit dem Vermittler abstimmen. Ein Sparplan muss mind. 25,- Euro/Monat betragen, so daß 10 Fonds 250,- Euro/Monat ist, was immernoch nicht viel Geld ist aber zum Ansparen reicht.

Antwort
von Niklaus, 8

Man kann keine 50 € in10 verschiedene Fonds sparen, weil die meisten Fonds 50 € schon als Mindestmonatssparrate haben.

Fonds selber aussuchen ist angesichts 10.000 möglicher Fonds schon auch eine sportliche Herausforderung. Es gibt unterschiedliche Risikoklassen, Anlagestile, Regionen, Branchen, Anlageklassen und auch die Höhe der Marktkapitalisierung zu beachten.

Rating- und Rankingtabellen sind da kein geeignetes Mittel.

Kommentar von ReDi82 ,

... und da beginnt schon das nächste Problem ... man sollte ja bei einem guten Sparplan nicht alles in einen Korb legen, sondern streuen, gut soweit ist es mir klar und dann prozentual verteilen, aber wie soll ich das bei einer Monatssparrate von angenommenen € 50 machen, wenn teilweise bei guten Aktien oder Fonds ein einziger Anteil schon mal über € 1000 liegen kann ... hab da wohl nen Denkfehler oder?

Kommentar von Niklaus ,

Ja du solltest einen Berater suchen, der dir den Sparplan erstellt. Du hast nämlich kein Ahnung von Fonds. ein Fonds ist an sich schon sehr gut diversifiziert. Gute Aktienfonds können bis zu 100 verschiedene Aktien im Portfolio haben. Solche kleine Betröge braucht man nicht noch aufteilen. Wenn du 100 sparst, könnte man damit einen zweiten Fonds besparen. Bei 50 € ist das Quatsch.

Noch ein Denkfehler. Der Sparbeitrag muss nicht die gleiche Größe wie der Fondsanteil haben. Fonds werden auch in Bruchteilanteilen verkauft. Z.B. ein Fondsanteil von 6,8341 entspricht 50 €

Kommentar von ReDi82 ,

Das ich keine Ahnung habe ist schon klar, darum schreibe ich auch hier und informiere mich. Und wie bereits erwähnt, ich spiele nicht mit echtem Geld, sondern nur in einem Musterdepot um mir das anzusehen was so passiert wenn ich das mache

Antwort
von Patrizia425, 8

Wie es hier schon andere Beschrieben haben, ist es kaum möglich dieses Projekt wirklich durch zu setzten. Es stimmt, dass der Verbraucher die Vergleichlisten zwar nutzen kann, doch sie haben wenig Aussagekraft. Kommt es zu einem Verlust , können diese auch nicht haftbar gemacht werden. Daher macht es mehr Sinn über andere Kapitalanlagen nachzudenken: Mehr Informationen zu diesen Thema gibt es auch auf http://kapitalanlage-heute.de/.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community