Frage von Lilalein, 19

Sparkasse will mir ständig etwas "verkaufen"

Ich bin Kunde bei einer Sparkasse mit einem kostenlosen Girokonto mit Onlineführung und Onlinekontoauszug. Jedes Mal, wenn ich beispielsweise am Schalter Geld einzahle oder wechseln will, versucht man mir, etwas zu verkaufen: "Ich habe da ein tolles Angebot für Sie" ... Das ist für mich extrem nervig. Wie kann ich das unterbinden und abstellen? Ich möchte nur in Ruhe gelassen werden. Ich "verwalte" mein Konto schon selbst und brauche auch keinen Finanzcheck. Gibt es eine Möglichkeit, dass dies in meinen Akten vermerkt wird? Danke für eure Hilfe!

Antwort
von wfwbinder, 19

Sieh es mal so, wenn Du in einem bestimmten Geschäft immer nur einen Artikel kaufst, der besonders gut für Dich kalkuliert ist, oder den es woanders nciht gibt, so wird Dich der Besitzer und seine Mitarbeiter doch auf darauf hinweisen, dass man gerade etwas anderes hat was für Dich auch gut sein könnte. Ist doch normal.

Insbesondere, wenn Du ein Produkt der Sparkasse in Anspruch nimmst, mit dem die nichts verdienen udn was nur eingerichtet wurde, um Kunden in die Schalterhalle zu bekommen, oder über die Onlineverbindung etwas verkaufen zu können.

Kommentar von Lilalein ,

Vielen Dank

Antwort
von Kalli77, 15

Am besten sprichst du einfach mal mit einem Verantwortlichen oder dem entsprechenden Mitarbeiter der Bank das es dich stört, dass sie dir andauernd Angebote machen. Ansonsten haben meines Wissens nach fast alle Automaten mittlerweile die Funktion auch Geld einzuzahlen.

Kommentar von Lilalein ,

Danke!

Antwort
von MoneyManu, 16

Hey.

Am besten sprichst du beim nächsten Mal direkt mit diesem Mitarbeiter und machst ihm das klar. Sag ihm, dass du keine weiteren Verkaufsgespräche wünscht und er dies wenn möglich in deinen Akten hinterlegen soll. Ich bin selbst bei der Sparkasse, habe aber diesbezgl. noch nie Probleme gehabt. So etwas ist aber wirklich nervenaufreibend.

Gruß

Kommentar von Lilalein ,

Danke!

Antwort
von Frei123, 13

das ist (leider) der Job das Bankmitarbeiters. Die haben Vorgaben und Ziele beim Verkauf von Produkten und dem kannst auch du dich nicht entziehen.

Du kannst a) nicht mehr in die Filiale gehen (sollte meist auch so sein, wenn du alles online machst) oder b) das Konto kündigen und zu einer anderen Bank gehen. Alternativen sehe ich nicht.

Kommentar von Lilalein ,

Danke

Antwort
von volksbanker, 13

Du bist doch nicht ernsthaft so naiv und glaubst, deine Bank könnte von kostenlosen Girokonten leben!?

Ein Girokonto ist ein Zuschussgeschäft, das heißt die Bank verdient daran nichts (selbst wenn geringe Gebühren verlangt werden). Es ist doch logisch das eine Bank als Wirtschaftsunternehmen Gewinne erzielen will und muss - es müssen Angestellte und die Infrastruktur (Filialen und Geldautomaten) bezahlt werden. Wenn du außer dem Girokonto, für das du ja nichts bezahlst - dort nichts nutzt dann ist es logisch, dass die Bank versucht dir andere Produkte zu verkaufen. Wenn dir das nicht passt dann gehe zu einer Online-Bank - das wäre konsequent aber dann musst du eben auch auf die zahlreichen Vorteile einer Filialbank verzichten.

Davon abgesehen kehren viele Filialbanken dem kostenlosen Girokonto mittlerweile wieder den Rücken und führen Gebühren ein - weil es sich schlichtweg nicht lohnt und die Quersubventionierung (google das Wort mal, verstehst du sicher nicht) nicht funktioniert.

Kommentar von Lilalein ,

Ich bin nicht so naiv, wie du denkst!

Antwort
von Privatier59, 13

Da sind wir Leidensgenossen. Auch mein Vermögensberater bei der Sparkasse nervte mich früher mit den tollsten Angeboten und drängte mir den Finanzcheck unaufgefordert auf. Derselbe war allerdings nur bezogen auf den Bestand bei der Sparkasse und da ich mehrere Bankverbindungen habe, brannte er vor Neugier darauf zu erfahren, was ansonsten noch so anliegt. Ich hab keine Infos rausgegeben und auf alle Angebote stets geantwortet: "Kenn ich schon", "Hab ich schon", "Brauch ich nicht". Der arme Mann ist so frustiert, dass er mich seitdem meidet. Selbst den obligaten Jahreskalender muß ich mir in der Kassenhalle mopsen.

Machs auch so. Andere Möglichkeiten sehe ich -vom Bankwechsel abgesehen- nicht.

Kommentar von Lilalein ,

Ich wollte mir auch nur einen Kalender holen, aber den gabs nur am Schalter. Sonst sieht mich der Bankangestellte auch nicht. Gibt es eine Möglichkeit, diese "Verkaufsgespräche" komplett zu unterbinden, evtl. schriftlich sowas wie "Keine Werbung"????

Kommentar von Privatier59 ,

Nein, gibt es mit Sicherheit nicht. Und versetz Dich doch auch mal in die Lage der Bankangestellten. Die könnten nicht jedes Mal wenn ein Kunde vor ihnen steht irgendwelche Unterlagen wälzen.Kannst Dir ja einen Sticker mit diesen Worten anfertigen lassen und ans Revers stecken. Dann genügt wortloses verweisen darauf.

Und offengestanden: Wenn es Dich so sehr nervt, dann ändere die Bankverbindung. Bei reinen Internetanbietern gibt es allenfalls mal einen Brief mit Werbeangeboten, aber auch keinen Kalender!

Kommentar von Lilalein ,

Danke

Antwort
von gammoncrack, 14

Ds ist nun einmal so. Die Bankmitarbeiter werden verpflichtet, entsprechende Produkte anzubieten.

Ich sage dann immer: Kein Interesse. Und damit ist das erledigt.

Was erwartest Du, wenn das in den Akten steht. Daß jedesmal, wenn Du am Bankschalter bist, der Deine Akte hervor holt und guckt, ob er Dir etwas anbieten darf.

Das ist eben nicht online, wo man Newsletter abbestellen kann - und selbst da nicht immer erfolgreich.

Allerdings, wenn das immer der gleiche Mitarbeiter der Bank ist, würde mich das wundern, wenn der es sich nicht merken kann.

Kommentar von gerdGeld ,

Das scheint aber von Filiale zu Filiale unterschiedlich zu sein. Ich wurde von meinen Sparkassenleuten eigentlich schon immer in Ruhe gelassen - es sei denn, ich bin auf sie zugegangen, dann habe ich da natürlich eine Beratungs-Lawine losgetreten. ;)

Aber ich weiß nicht, bei mir ist das auch so, dass ich einen "persönlichen Berater" zugeteilt bekommen habe, der mich dann bei Kontowechseln berät. Und das eigentlich recht ehrlich und, soweit mich da meine Erfahrungen nicht völlig täuschen, auch fundiert). Aber auch da muss ich ihn eigentlich darauf ansprechen - und darf mich immer wieder über eine hohe Reaktionszeit und eine freundliche Behandlung freuen. Ist das vielleicht auch unterschiedlich, je nachdem ob man bei einer "Provins-Filiale" oder in einer Stadtfiliale ist?

Nein, dies soll keine Sparkassen-Werbung sein =)

Kommentar von Lilalein ,

Danke!

Kommentar von Lilalein ,

Danke

Antwort
von althaus, 12

Was glaubst Du wovon die Bankkaufleute leben und wofür sie bezahlt werden...vom Verkaufen! Was anderes wollen sie nicht, denn nur durch Verkaufserfolge werden sie belohnt. Sag einfach es interessiert Dich nicht und gut ist es. Dürfte doch nicht so schwer sein, oder? Bin selten am Schalter belästigt worden. Und wenn, dann habe ich es mir angehört, denn es könnte doch mal was dabei sein was mich interessiert.

Kommentar von Lilalein ,

Dankeschön

Antwort
von HilfeHilfe, 11

ich würde die Mitarbeiter nicht verteufeln. Diese stehen immer unter besonderem "Druck" ....

Sie kriegen feste Vorgaben welche Produkte und wieviel Sie abzuschliessen haben.

Kannst du dein Geld nicht an einem Automaten einzahlen ?

Ich habe Onlienführung und habe seit Jahren einen Schalter nur im Urlaub gesehen........

Kommentar von Zitterbacke ,
Ich habe Onlienführung und habe seit Jahren einen Schalter nur im Urlaub gesehen........

Aber auch keinen Kalender . ;-)))

Kommentar von Lilalein ,

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten