Frage von Breitenberg,

Sparkasse empfiehlt 2 Fonds: Deka-BasisAnlage A40 und Deka-Basis-Anlage A60 - zu welchem ratet Ihr?

Die Sparkasse empfiehlt mir bei der Geldanlage Top-Kombi zweierlei Fonds: Deka-BasisAnlage A 40 (Aktienanteil 0 - 40 % - sei für wachstumsorientierte Anleger) und den Deka-BasisAnlage A 60 (Aktienanteil 0 - 60 %, der ist für chancenorientierte Anleger. Zu welchem Fonds würdet Ihr mir raten? Und was ist so grob der Unterschied. Wäre toll von Euch Rat zu bekommen, bevor ich mich weiter beim Sparkassenberater schlau mache. Danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von qtbasket,
  • Wäre toll von Euch Rat zu bekommen*

Mein Rat: lass die Finger davon und mache deine Finanzgeschäfte ohne die Sparkasse und deren Empfehlungen.

Es ist immer wieder die gleiche Methode: Sparkassenmitarbeiter verkaufen nur ihre eigenen Finanzprodukte und die der Sparkassenfamilie wie DEKA und LBS - dagegen ist zunächst auch nichts zu sagen...

...nur aus Sicht des Verbrauchers ist das nicht gut, Immer , aber immer gibt es wirklich bessere Produkte im Markt, aber die werden eben von der Sparkasse nicht empfohlen. Dazu kommt, dass die Gebühren der Sparkasse zu teuer sind, gerade bei Kauf von Fonds

Noch ein Tipp: Bei den Onlinebanken sind die Gebühren geringer, und beispielsweise bei der ING DIBA kannst du Fonds mit besserer Performance und ohne Provision kaufen - nur das macht etwas Arbeit, man muss das nämlich schon selbst herausfinden

Kommentar von Breitenberg ,

Vielen Dank.

Antwort
von gandalf94305,

Ei, so eine Überraschung! Die Sparkasse empfiehlt mal wieder Deka-Fonds? Die Gesellschaft mit dem roten Tuch und den teuren, unterdurchschnittlich performenden Fonds? Hmm...

Klare Antwort: keinen der beiden. Das "Lock-In" der Höchstpreise ist weder garantiert, noch umsonst. Es kostet also Performance und man hat diese "Garantie" nur ex Ausgabeaufschlag und vor Steuern. Unter dem Strich ist diese Strategie fragwürdig, denn sie verursacht zunächst mal eine Menge Kosten. Weiterhin wurden diese Fonds erst vor ca. einem Jahr aufgelegt und überzeugen nicht durch Performance. Der Ausgabeaufschlag ist zwar moderat unter den üblichen 5%, aber für diese Art von Fonds ist das zu teuer. An diesen Fonds verdient primär Deka.

Schau Dir mal den Allianz Kapital Plus A (DE0008476250), einen Flossbach von Storch Multiple Opportunities oder auch einen Carmignac Patrimoine an. Du wirst weitere Fonds finden, die auf Dein Anlegerprofil passen... nicht aber bei der Sparkasse. Suche Dir bitte eine andere Beratung.

Kommentar von Breitenberg ,

Danke.

Antwort
von SBerater,

im Performancevergleich sind beide nicht bei den besten dabei. Die Rendite beim 40er in diesem Jahr ist sehr gering. Nimmt man den Ausgabeaufschlag, dann benötigt der Fonds sehr lange, um im Plus zu sein. Beim 40er würde mich die Gebührenstruktur nerven.

Der 60er hat einen deutlich höheren Aktienanteil. Damit ist die Performance höher. Dennoch ist der Fonds im Vergleich schwach, ist vom Dax geschlagen.

Ich würde bei der Konkurrenz suchen, um ein besseres Bild zu haben. Deka alleine macht nicht glücklich.

Kommentar von GAFIB ,

DH - guter Hinweis auf die Kosten: Deshalb empfehle ich, auch die folgenden ETF-Mischfonds anzuschauen: ARERO.de und DBX0BT (beides ETF-Mischfonds mit ca. 60% Aktienanteil, Rest sind Anleihen bzw. Anleihen/Rohstoffe.

Kommentar von SBerater ,

bei einem der Fonds gibt es auch noch eine Bonuszahlung an das Management. Wie man bei dem einen Fonds Tagesgeld schlagen soll, ist fraglich.


Übrigens weise ich noch darauf hin, dass der Dax nicht 1:1 als Vergleich gesehen werden kann. Es handelt sich um Mischfonds. Ich nenne oben den Dax aus anderen Gründen.

Antwort
von Typderfinanzen,

Zu welchem Fonds ? schon ma sicherlich nicht zu einem Deka soviel ist klar. Vergleich doch einfach mal die Performance der Fonds mit z.B. dem DAX. Erkundige dich bei der Konkurrenz was die dir bieten und dann vergleichen.

Kommentar von gandalf94305 ,

Wenn schon, dann sollte man doch den Vergleich mit anderen Mischfonds anstellen, nicht mit dem deutlich volatileren DAX, oder? ;-)

Kommentar von Typderfinanzen ,

desw. ja nur z.B. :D kannst auch gerne mit dem Kurs für Kaffee vergleichen

Antwort
von Niklaus,

Zu keinem von den beiden. Wenn ich die Fernsehwerbung der Deka sehe frage ich mich immer mit welchen Fonds die glücklichen Menschen in dem Spot Ihre Yacht, ihr Haus oder ihr Auto angespart haben. Es viele Gesellschaften auf dem Markt mit wesentlich besseren Fonds. Die gibt es sogar bei der Sparkasse, wenn auch widerwillig. Denn die Sparkasse verkauft am liebsten die Fonds ihre Tochter Deka.

Kommentar von SBerater ,

DH.

Ich kenne nur einen Fall, der mich überraschte. Das waren Gespräche im Bekanntenkreis, wie sie denn durch die Finanzkrise kamen. Und einer hatte einen Dekafonds Immobilien. Der hat doch tatsächlich nichts verloren. Die Performance war zwar mau, aber selbst ein Ausstieg in 2009 zeigte keinen Verlust. Langweilige Produkte und Anbieter können wohl auch ihren Vorteil haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten