Frage von doubleju,

Sparen fürs Alter - wie deckt Ihr Inflationskosten ab?

Mit welchen Sparformen fürs Alter deckt Ihr die Inflationskosten ab - berät ein guter Berater (anlage-/Versicherungsberater ) dahingehend?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305,

Langfristig kann man nur durch Aktien einen sinnvollen Inflationsausgleich nach Steuern erreichen. Keine andere Assetklasse hat die erforderlichen Eigenschaften - auch nicht Edelmetalle. Andere Instrumente haben unzureichende Renditen oder deutliche Risiken. Natürlich ist selbst bei der Nutzung von Aktienfonds immer noch ein Volatilitätsrisiko vorhanden, so daß dies kein "Kaufen und Schlafengehen" Anlagemodell ist.

Man muss die Altersvorsorge insgesamt betrachten, d.h. während mein klassischer Riestervertrag renditeseitig eher schwach ausfallen dürfte und Tagesgeld als Liquiditätsreserve auch nur marginale Erträge unterhalb der Inflationsrate erbringt, liefert ein aktiv verwaltetes Depot gut diversifizierter Fonds durchaus Renditen nach Steuern von mind. 2-4% über der Inflationsrate. In Kombination mit diversen Versicherungsprodukten fühle ich mich eigentlich ganz gut gewappnet.

Der Knackpunkt ist meines Erachtens die Pflege eines solchen Depots. Während man Versicherungen und Rentenverträge i.a. einmal abschließt und im Laufe der Zeit nur noch ggf. erhöht, muss ein Depot von Fonds und anderen Wertpapieren laufend überwacht werden. Hier genügt nicht alleine eine Kaufberatung, sondern es muss ein aktives Vermögensmanagement umgesetzt werden. Dafür einen wirklich "guten" Berater zu finden ist schwerer als einen Verkäufer irgendwelcher Produkte zu bekommen. Manch einer (ich beispielsweise) macht dies auch einfach selbst.

Wer wirklich "gut" ist, weiß man meist auch erst nach Jahren und Jahrzehnten ;-) Und man sollte sich klar sein, daß "gut" nicht umsonst zu haben ist.

Antwort
von Kevin1905,

Aktien- und Fonds, nicht ausschließlich aber die sind im Portfolio mit drin. Als Sachwerte unterliegen diese nicht der Inflation.

Für klassische Geldanlagen sollte man daher eine Dynamik von jährlich mind. 3% mit drin haben.

Antwort
von bankier,

ja, mein Bankberater tut das-hab da mal das S-Erfolgskonzept durchgemacht, dauert ca. 2 Stunden aber dann bekam ich gute Infos an die Hand.

Antwort
von Candlejack,

Sparen fürs Alter macht man am besten über Aktien(fonds). Diese bieten langfristig die beste Rendite, sind nebenbei Sachwerte und langfristig ist das Thema Risiko auch keins mehr bzw. kann mit Sicherheitskonzepten relativiert werden.

Ich rechne in der Beratung stets eine Inflation von 2,6% mit ein (Durchschnitt der letzten 30 Jahre) und rechne dann seinen Bedarf / sein Gehalt / seine Rente damit hoch, um den Bedarf später zu zeigen und dann schauen wir, was investiert werden muss.

Antwort
von SBerater,

im Moment geht das nur über Anlagen, die der Volksmund als riskant bezeichnet. Hier gehören auch Aktien dazu. Mit sehr sicheren Anlagen wird man im Moment die Inflation nicht schlagen (nach Steuern).

Antwort
von Underfrange,

Ausgerechnet Banken beraten eher in die eigene Tasche....das liegt in der Natur der Sache. Wenn du eine unabhängige Beratung haben möchtest solltest du dir einen freien und ungebundenen Fachmann suchen. Versicherungsberater, Anlageberater und Kapitalanlageexperten sind da die richtigen Ansprechpartner. Bei den Beratern musst du damit rechnen dass diese sich für ihre Arbeit bezahlen lassen. Bei Vermittlern ist das eher so, dass die von den Gesellschaften eine Provision erhalten.

Es gibt keine pauschale Aussage wie du einer Inflatioin entgehen kannst weil kein Mensch genau weiß was nächstes Jahr passiert....geschweige denn in 10 oder 20 Jahren.

Bei Versicherungsverträgen kannst du die Inflation nur ausgleichen indem du die Verträge dynamisch gestaltest, also mit einer regelmäßigen Erhöhung ausstattest. 3-5% pro Jahr sind schon angebracht. Bei allen anderen Anlageformen bist du auf den Markt angewießen. Es gibt keine sichere Anlageform. Mit jeder Form der Altersvorsorge kannst du Pech haben. Die bewährteste und stabilste Form der Kapitalanlage für später ist die Immobiie. Ob selbstgenutzt oder als Renditeobjekt hängt auch von den persönlichen umständen ab. Auch hierzu kannst du dich beraten lassen. Als Versicherungsmakler und Anlageberater am freien Markt kann jeder Kunde vor Beginn ein Honorar mit mir vereinbaren. Dann kehre ich die Provisionen an den Kunden aus oder verkaufe auch Produkte die keine Provision bezahlen. Ganz umsonst wird auch eine Beratung nicht möglich sein....kostenlos taugt übrigens auch nicht viel. Vorsicht nochmal vor Banken: Als Bankkunde seid ihr ja jetzt schon gläsern und die machen mit den Menschen was sie wollen. Alleine die Erfahrung und Ausbildung so manscher Bankberater (z.B.20 Jahre alt) würde mir ein Vertrauensverhältnis schwer machen. Dann sind Banker Angestellte und weißungsbegunden. Es existiert bei den Filalen ein Verkaufsplan und der wird durchgezogen....egal was der Kunde gerade braucht. Viele vergessen, dass eine Bank in erster Linie eben eine Bank ist. "Was ist schon ein Banküberfall im Vergleich zur Gründung einer solchen"? Das kommt nicht von mir....

Kommentar von Candlejack ,

Ausgerechnet Banken beraten eher in die eigene Tasche....

Ich mag keine Klischees ! Auch bei Banken kann man eine gute Beratung und ein gutes Konzept bekommen. Schlechte Fachleute und schwarze Schafe gibt es überall, das liegt in der Natur der Sache ;-)

und die machen mit den Menschen was sie wollen.

Die bösen bösen Bankberater, meine Kollegen und ich sind da viel unabhängiger und ehrlicher und machen, was IHR wollte... ich mag sowas nicht. Niemand wird zum Riesen, weil er andere zu Zwergen macht, man muss schon selbst wachsen...

Alleine die Erfahrung und Ausbildung so manscher Bankberater (z.B.20 Jahre alt)

Kinder fallen auch nicht ausgebildet und erzogen aus Mamas Schoß, die müssen auch erst hingebogen werden. In jedem Job muss es Azubis geben, die lernen und ihre Chance bekommen ! Du hast sicherlich auch mal gelernt und wolltest eine Chance...

Kommentar von Underfrange ,

Du hast ja Recht Candle, vielleicht überkommt mich da manchmal nur das Bedürfnis meine eigenen Bankerfahrungen mitzuteilen. Richtig ist, dass auch bei Banken ausgebildet wird und diese Azubis dann auch fundierte Anlageberatung beherrschen und ausüben.

Antwort
von robinek,

Sparen für`s Alter? Ich lebe nur einmal! Bei dieser/diesen Inflationsraten lohnt sich herkömmliches sparen für mich nicht mehr. Habe mich im Rahmen des Machbaren mit "guten" Immoilien abgesichert. Immobilienpreise und Mieten steigen fast drastisch. Wielange alles in diesem Rahmen für einen Grossteil noch bezahlbar ist, bleibt dahingestellt. Aber Sachwerte habe ich dadurch. Anlagenberater, habe schon schlechte Erfahrungen gemacht - mit Versicherungsberatern ebenso. Die wollen nur das Eine, verdienen. Deshalb, ich habe mir zu allem Zeit genommen und habe meine eigene Entscheidung nicht bereut. Informationen, Ratschläge, Tipps usw. kannst Du Dir selbst von verschiedenen Seiten einholen

Kommentar von Candlejack ,

Sparen für`s Alter? Ich lebe nur einmal!

Richtig und die letzten 30 Jahre davon, die ich dann nicht mehr arbeiten muss, möchte ich auch genießen und nicht jeden EUR einzeln umdrehen und in meiner Bude versauern, weil finanziell nix mehr geht.

Grabe den Brunnen nicht erst, wenn Du durstig bist... sagt schon der Chinese. Erwachsen werden heißt eben auch, in die Zukunft zu denken und nicht nur an heute.

Antwort
von althaus,

Geh zur Sparkasse die beraten Dich dahingehend.

Kommentar von gandalf94305 ,

Genau die. Stimmt. Da würde ich die kompetenteste Beratung erwarten. Wo war noch der Sarkamus-Knopf? Hmm...

Kommentar von tobiasf ,

Das finde ich unfair. Die Sparkasse hat auch durchaus kompetente Berater. Mich zum Beispiel:) Hallo.

Kommentar von Candlejack ,

Die Sparkasse hat auch durchaus kompetente Berater, aber leider so grottenschlechte Tarife, über die ich regelmäßig stolpere (BU, Rente, Riester...)

Kommentar von SBerater ,

Beraten? Über die Qualität wollen wir nicht reden. Auf jeden Fall wird es viele schöne Prospekte interner Produkte wie von Deka geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community