Frage von muhilogi, 48

Sparen bei Schuldenregulierung?

Und zwar bin ich im Moment in einer Schuldenregulierung von der Schuldnerberatung.

Ich zahle monatlich meine Raten von den Krediten etc, ebenso an den Vermieter. Jetzt wollte ich fragen ob es mir erlaubt ist nebenher (falls da überhaupt noch was übrig bleibt) etwas anzusparen um private Schulden zurück zu zahlen und mir auch wieder irgendwann mal ein Auto zu kaufen.

Wenn ich es einfach auf meinem Konto lasse (P-Konto auf Guthabenbasis aber nichts gepfändet) was übrig bleibt und die Beratung das sehen würde dann würden die mir das evtl. auch noch aberkennen oder die Raten sich bei den Krediten erhöhen.

Sollte ich ein neues Bankkonto irgendwo aufmachen bei dem ich den Betrag den ich übrig habe einzahle und es verschweigen oder wie würdet ihr das machen ?

Daheim in einen Umschlag legen wäre ja auch nicht das richtige.

Mit freundlichem Gruß und danke

Antwort
von muhilogi, 10

Hallo und danke für die Antworten.

Mein Konto ist nicht gepfändet, Gehalt ebenso wenig.

Ich habe meine Einnahmen etc. offen gelegt und bezahle alle Gläubiger pünktlich mit den festgelegten Raten seit über einem Jahr.

War eben nur die Frage falls mal was übrig bleibt ob und wie ich das am besten halten kann.

Auto wird benötigt da ich anders teilweise wirklich nicht zur Arbeit kommen kann da um die Uhrzeit keine Busse oder Züge fahren, weswegen ich versuchen möchte ein wenig zumindest zur Seite zu legen, aber auch um meinem Vermieter dem ich noch etwas schulde schneller abzubezahlen sowie private Schulden zu begleichen.

Danke

Antwort
von hildefeuer, 14

nein Du kannst das Geld nicht auf dem Konto lassen. Der Pfändungsfreibetrag steht Dir nur einen Monat zur Verfügung. Lässt Du also z. B. 100€ drauf, werden die am nächsten Monatsbeginn gepfändet, auch wenn Du unter 1073€ Zufluss bleibst. Entweder Du legst Dir einen Teil zu Hause hin, oder auf das Konto Deiner Kinder falls vorhanden, oder Deiner Eltern. Auf Deinen Namen geht das nicht. Außerdem kann man seinen Stromanbieter bitten, den Abschlag höher festzulegen: Du kannst den Verbrauch nicht genau einschätzen und eine Nachzahlung ist nicht möglich, da Pfändung auf Konto. Ebenso beim Gas oder bei Mietnebenkosten. Überzahlungen bekommt man dort ja ausgezahlt bzw. verrechnet.

Antwort
von Privatier59, 30

Vorab: Sofern Du zu Deinen tatsächlichen Verhältnissen keine falschen Angaben gemacht hast, kannst Du mit dem Dir verbleibenden Geld machen was Du willst. Du könntest auch Ersparnisse bilden, wobei diese allerdings dann pfändbar wären.

Das Verdunkeln vorhandener Ersparnisse ist allerdings eine recht mühsame Angelegenheit:

In Deutschland gibt es kein Bankgeheimnis. Wer ein Bankkonto eröffnet, muß sich eindeutig identifizieren. Alle diese Daten werden dann bei einer Bundesbehörde gespeichert. Zu den Amtsträgern die auf diese Daten zurück greifen dürfen, gehören auch Gerichtsvollzieher:

https://dejure.org/gesetze/ZPO/802l.html

Wenn auch nur einer Deiner Gläubiger weiter vollstreckt, können Deine Ersparnisse auf diesem Wege bekannt werden und verloren gehen.

In den übrigen europäischen Staaten sieht es nicht besser für Dich auch. Entweder gibt es kein Bankgeheimnis mehr oder es wird demnächst abgeschafft. Die Schweiz, die sich insofern noch ziert, hat eigene Lösungen gefunden: Deutsche Kunden sind unerwünscht.

Bargeldhortung als Alternative hat viele Probleme. Vor allem mußt Du doch dann eines Tages beim beabsichtigten Autokauf das Geld wieder ans Tageslicht holen und dann fliegt ohnehin alles auf.

Wieso tilgst Du denn nicht Deine Schulden so schnell wie möglich? Wenn Du schuldenfrei bist, stehst Du überall besser da. Denk nur an die berüchtigte Schufa. Derzeit sind Dir viele Türen verschlossen, bei Versandhäusern, Banken, Versicherungen, Reiseveranstaltern usw. Daran etwas zu ändern erscheint mir sinnvoller als die Anschaffung eines Autos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten