Frage von Einhorngold, 344

Ich habe eine Sparanlage für die Rente, muß ich die erst aufbrauchen, bevor ich ALG I oder ALG II beziehe?

Hallo,

ich habe eine Sparanlage, die mir erst ausgezahlt wird, wenn ich 65 Jahre alt bin, quasi für die Rente. Ich habe nun aber bedenken, dass mein Arbeitsvertrag nächstes Jahr nicht verlängert wird, aber dann würde ich ja erstmal ALG I bekommen, wenn ich nichts finde so schnell, dann vllt. auch ALG II...meine Frage ist nun, ob es sein kann, dass ich diese Gelder vom Amt nicht bekomme, weil sie sagen, dass ich an mein Erspartes ran muss?? Meine Ansprechpartnerin bei der Bank meinte "in der Regel nein"...Ich weiß, dass es schwierig ist bei Erspartem, bei dem man jederzeit ran kann, um etwa abzuheben...aber in dem Fall? Ich bin mir einfach unsicher und fänd es daher schön, wenn mir hier jemand etwas dazu sagen könnte, vielleicht Erfahrungswerte?? Ich habe einfach bedenken, weil ich es schließlich für das Alter oder für die Kinder oder eventuelle Enkelkinder zurückgelegt habe.... Vielen Dank schon einmal!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gaenseliesel, 344

Hallo,

im ersten Fall der Fälle besteht gar keine Gefahr !

Sollte es zum Hartz IV Bezug kommen gilt: 

man muss seine Lebensversicherung auch dann nicht auflösen, wenn der Vertrag vorsieht, dass das Geld aus der Versicherung erst im Rentenalter genutzt wird. In diesem Fall dient die Lebensversicherung also der Alterssicherung, und diese schützt das SGB II. 

Es empfiehlt sich also, vor einem absehbaren Hartz IV-Bezug  mit dem Lebensversicherer einen Verwertungsausschluss zu vereinbaren und damit festzulegen, dass die Lebensversicherung erst im Ruhestand ausbezahlt wird.

Diese Vorsorge hast du wie es scheint vereinbart, also läuft alles in geregelten Bahnen ! 

Antwort
von Primus, 292

Vermögen, das der Alterssicherung dient und nicht anders genutzt werden kann, müssen Bezieher von ALG II in der Regel nicht verwerten. 

Ein Lediger, der 60 Jahre alt ist, darf beispielsweise eine Kapitallebensversicherung mit einem aktuellen Rückkaufswert von 45.000,00 € besitzen und kann dennoch ALG II beziehen. 

Dies gilt dann - so wie Gänseliesel schon schreibt -  wenn eine frühzeitige Verwertung des Vertrags per Vereinbarung mit der Versicherungsgesellschaft ausgeschlossen ist.

Allerdings darfst Du den letzten Satz Deiner Frage nie beim Jobcenter loslassen ;-))

Kommentar von Gaenseliesel ,

" Allerdings darfst Du den letzten Satz Deiner Frage nie beim Jobcenter loslassen "  ;-))

....da ist etwas Wahres dran ! Da sollte man e' nur Fragen beantworten nach denen man gefragt wird und selbst dabei noch gut überlegt antworten. 

Kommentar von EnnoWarMal ,

Ich habe eine weiterführende Frage, wohl weil ich den Sachverhalt zuerst anders verstanden hatte:

Wenn jetzt das Ereignis "Rentenbeginn" eintritt und das Sparguthaben zur Verfügung steht - wird das auf die Grundsicherung angerechnet?

Und falls ja: Wozu sollte man dann sparen statt zu leben wie ein König, solange es möglich ist?

Kommentar von Primus ,

Übersteigt man mit dem  auszuzahlenden Betrag dann geltenden Sozialhilfesatz, gibt es keine Grundsicherung. Und das geht allen Rentnern so, die oft nur mit 10 € über diesem Satz liegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community