Frage von marix, 44

Spam Email mit Geldforderung

Hallo, ich habe gestern eine Spam Mail bekommen die irgendwas von Anwaltskanzlei und Nachfoderung von einer Rechnung geredet hat. Kompletter Unsinn natürlich und ich habe sie auch nicht weiter beachtet. Allerdings würde mich mal interessieren ob man nicht rechtlich gegen solche Mails bzw. die Absender vorgehen kann. Das ist doch Täuschung. Die fordern Geld ohne jegliche Grundlage.

Antwort
von gandalf94305, 44

Ist Dir langweilig oder warum liest Du jetzt schon SPAM-Mails?

Natürlich kann man im Prinzip gegen solche Leute vorgehen. Die unrechtmäßige Forderung wäre wohl zumindest ein Betrugsdelikt bzw. versuchter Betrug. Das Problem dürfte nur sein, daß die Verantwortlichen irgendwo in USA, China oder Russland ihre (vielleicht ja auch nur gekaperten) Server haben und Du keine Ahnung hast, ob diese Leute tatsächlich in diesen Ländern sind. Vielleicht wohnen die Betrüger ja auch gleich bei Dir nebenan und erledigen ihre kriminellen Aktivitäten bequem über ein paar ferngesteuerte Bot-Netze.

Antwort
von zahlschein, 38

weiterleiten an den Verbraucherschutz schadet nie, die warnt dann auf ihrer Homepage davor und hilft somit anderen siehe hier http://verbraucherschutz.de/warnungen/

Antwort
von SBerater, 32

du kannst gerne versuchen, hier über unseren Rechtsstaat was zu erreichen. Nur: würde jeder, der Spammails bekommt, sich an die Behörden wenden, hätten die nur noch damit zu tun.

Ich halte es für gefährlicher, diese Mails überhaupt zu öffnen. Die haben gerne Viren/ Trojaner versteckt.

Ich persönlich bekomme jede Woche:

  • eine Mail wg. deaktivierter Kreditkarte
  • eine wg. Kontosperrung
  • eine wg. einer offenen Rechnung
  • etc.

Ich lösche lieber als damit die Behörden zu nerven.

Antwort
von gammoncrack, 27

Von diesen Mails gehen wohl täglich Millionen heraus. Relativ einfach zu erkennen, wenn die Anlage zum Download so um die 60 Kb hat. Diese keinesfalls öffnen und das Mail löschen,

Antwort
von Privatier59, 22

Allerdings würde mich mal interessieren ob man nicht rechtlich gegen solche Mails bzw. die Absender vorgehen kann.

Soll man einen deutschen Jerry Cotton (hier als Jeremias Baumwolle firmierend) nach Kirgisien, Rumänien oder auf die Kokosinseln schicken mit dem Geheimauftrag, den bösen Spamer das Leben zu Hölle zu machen? Da sitzen die Brüder nämlich gerne, wenn nicht persönlich, dann in Form von Servern von denen die Mails abgehen, und an die kommt man von hier aus nicht ran.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten