Frage von TheNovelline, 237

Sozialversicherungspflichtige Tätigkeit oder Werkvertrag - was soll ich machen?

Hallo liebe Community,

ich bin 29 Jahre alt und Studentin. Meine Universität bietet mir die Möglichkeit einer sozialversicherungspfl. Tätigkeit (max. 800€ brutto/Monat, 19,5 Std./Woche) oder als Alternative einen Werkvertrag (zwischen 3000-3700€ für 4 Monate) an. Nun muss ich entscheiden was sich für mich am meisten lohnt und hoffe ihr könnt mir helfen:

Fragen zur sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit:

  • Werden mir als Student Sozialabgaben (KV, PV, ALV, RV) abgezogen (ich verdiene ja weniger als 850€)?
  • Muss ich die studentische KV weiterhin selber zahlen oder berechnet sich die KV wie bei "normalen" sozialvers.pfl. Tätigkeiten (ca 14% vom Bruttolohn) und wird vom Bruttolohn abgezogen?
  • Fallen bei Tätigkeiten unter 850€ Steuerabgaben an?

Fragen zum Werkvertrag:

  • Muss ich Sozialabgaben (abgesehen von KV+PV), also ALV & RV selber abführen? Wenn ja, wie macht man das? Meldet man sich beim Arbeitsamt und der dtsch. Rentenversicherung?
  • Da beim Werkvertrag keine Stundenzahl angegeben wird, wie stelle ich bei meiner KV sicher, dass ich weiterhin in der studentischen KV bleibe? (Die wollen wissen, ob ich über die 20 Std. komme, aber das ist ja im Werkvertrag nicht vereinbart)?
  • Am Ende des Jahres muss ich eine Einkommenssteuererklärung machen. Bezieht sich der Freibetrag von 8130 € auf den Bruttoverdienst oder den Gewinn? Kann ich neben Werbekosten auch Sozialabgaben geltend machen (denn die muss ich ja selbst abführen und vermindern mein Einkommen)?
  • Lohnt es sich die Einkommenssteurerklärung bei einem Steuerberater machen zu lassen (kostenmäßig)? Oder kann man das auch einfach selbst machen. Bisher war ich immer bei der Lohi, aber mit einem Werkvertrag fällt die Lohi für mich weg (selbständige Tätigkeit).

Evtl. muss ich im gleichen Jahr noch ein Pflichtpraktikum in der Vorlesungsfreien Zeit absolvieren (2 Monate), hätte das Auswirkungen auf die sozialverspfl. Tätigkeit bzw. den Werkvertrag? Kann ich das Praktikum "nebenbei" machen oder arbeite ich dann zu viel als Student?

Evtl. bietet sich mir noch ein Mini-Job mit 10 Std./Monat an, den ich eigtl. gerne machen würde. Aber mit der sozialverspfl. Tätigkeit ist das ja nicht möglich, da ich über die 20 Std./Woche käme. Wäre das denn mit einem Werkvertrag möglich?

Da ich noch länger als 4 Monate am Lehrstuhl arbeiten werde, habe ich mir überlegt beide Tätigkeiten zu koppeln. Also erst in Form eines Werkvertrages zu arbeiten und dann sozialversicherungspflichtig (da ich ab September aus der studentischen KV falle). Würden mir dadurch Nachteile entstehen, z.B. durch die Einkommenssteuererklärung?

Das sind ganz schön viele Fragen, aber ich würde mich Feedback wirklich sehr freuen. Ich recherchiere jetzt schon seit einiger Zeit und kann mich einfach nicht entscheiden.

Vorab schon mal vielen lieben Dank, Lisa

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo TheNovelline,

Schau mal bitte hier:
Student Einkommensteuererklärung

Antwort
von barmer, 165

Wenn die Universität das als Werkstudentenjob machen will, wurde die Frage schon beantwortet.

Sie könnte daraus aber auch einen Midijob machen, wäre mittelfristig wg. KV am günstigsten wäre. Steuern würden Sie bei der Lohnhöhe in jedem Fall wiederbekommen.

Bei einem Werkvertrag sind sie selbstständig tätig und müssen die Steuern entsprechend erklären. Der Freibetrag bezieht sich auf das zu versteuernde Einkommen, d.h. von Gewinn bzw. Lohn geht noch einiges ab.

Einen Steuerberater halte ich hier für entbehrlich, erst recht für die Arbeitnehmerlösung.

Viel Glück

Barmer

Kommentar von TheNovelline ,

Hallo Barmer,

vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich habe nochmals recherchiert und glaube, dass es sich wahrscheinlich eher um eine Midijob-Tätigkeit handeln wird, als um eine Werkstudententätigkeit. Aber vielen Dank für den Hinweis, das werde ich auf alle Fälle nochmal ansprechen.

Da die Höhe meiner KV-Abgaben bei einem Midijob für mich gleich bleiben, lohnt sich wahrscheinlich doch der Werkvertrag. Ich hätte noch eine Rückfrage bezüglich Ihres Kommentars. Sie schrieben, dass:

Bei einem Werkvertrag sind sie selbstständig tätig und müssen die Steuern entsprechend erklären. Der Freibetrag bezieht sich auf das zu versteuernde Einkommen, d.h. von Gewinn bzw. Lohn geht noch einiges ab.

Verstehe ich das richtig, dass das zu versteuernde Einkommen das bereinigte Einkommen ist? Also Bruttoeinkommen minus Abgaben, Werbekosten etc.? Ich habe jetzt verstanden, dass ich je nach Einkommen Steuern zahlen muss, aber wissen Sie vielleicht, ob ich bei einem Werkvertrag auch verpflichtet bin weitere Sozialabgaben abzuführen, also Arbeitslosen und Rentenversicherung? Das hat sich mir noch nicht erschlossen.

Freue mich auf eine Rückmeldung. Vielen Dank!

Kommentar von barmer ,

als Selbständige zahlen Sie im Prinzip keine Sozialversicherungen, also weder Renten- noch Arbeitslosenversicherung. (Bei der Rentenversicherung gibt es einige Ausnahmen je nach Tätigkeit)

Bei 4 Monaten Dauer spielt die Begrenzung auf 20 Stunde keine Rolle.

Antwort
von EnnoWarMal, 133

"Lohnt es sich die Einkommenssteurerklärung bei einem Steuerberater
machen zu lassen (kostenmäßig)? Oder kann man das auch einfach selbst
machen. Bisher war ich immer bei der Lohi, aber mit einem Werkvertrag
fällt die Lohi für mich weg (selbständige Tätigkeit).
"

Das hängt davon ab, was du dir zutraust. Das ist im Prinzip eine recht einfache Erklärung, es kommt ja nur eine andere Anlage (G oder S) hinzu und eine Anlage EÜR.

Außerdem musst du eine Umsatzsteuererklärung abegeben, aber wenn du die Kleinunternehmerregelung nutzt, ist das am Ende auch nur eine Zahl im Mantelbogen der Umsatzsteuererklärung.

Schaut man sich deinen Text so auf Rechtschreibung, Gliederung und Stil so an, muss man zu dem Schluss kommen:

Nein, das lohnt sich nicht. Das kannst du selber.

Und wenn Einzelfragen auftreten, kannst du gern hier wieder fragen. Deine Fragen sind angenehm zu lesen, sie sind trotz ihrer Vielzahl verständlich und es macht Spaß, sie zu beantworten.

Kommentar von Zitterbacke ,

So viel Lob aus Ennos Seele .

 Schöööön dieses Erlebnis.

Wo du recht hast , ... .

Das nenne ich "Pflege" der Fragesteller. ;-))) 

Kommentar von TheNovelline ,

Hallo EnnoWarMal,

vielen lieben Dank für deine hilfreiche Antwort und dein Kompliment! Freut mich, dass meine Frage trotz der Fülle an Infos noch einigermaßen verständlich war! :-)

Antwort
von ellaluise, 119

Teilantwort zur Werkstudententätigkeit:

Es fallen "normale" Abgaben zur Rentenversicherung (AG u. AN) an, keine Abgaben zur Arbeitslosenversicherung.

Deine Krankenversicherung ist weiterhin deine studentische Krankenversicherung, die du selber zahlen musst.

Lohnsteuer fällt bei 850€ Brutto und Lohnsteuerklasse 1 noch nicht an.

Während der Semsterferien kann mehr wie 20 Wochenstd. gearbeitet werden.


Kommentar von barmer ,

Hallo, von Werkstudent war in der Frage gar nicht die Rede. Wem sind jetzt die Begriffe Werkstudent und Werkvertrag durcheinander gegangen ?

Kommentar von ellaluise ,

Nicht durcheinander, einen Studenten stellt man gewöhnlich als Werkstudent an. Davon bin ich jedenfalls ausgegangen.

Kommentar von TheNovelline ,

Also eigentlich war im Gespräch mit der Uni keine Rede von Werkstudententätigkeit, sondern nur von wissenschaftlicher Mitarbeit auf Teilzeit. Aber ich muss auf alle Fälle nochmal nach den genauen Brutto- bzw. Nettobeträgen nachhaken. Danke für euren Input!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community