Frage von Annileinchen, 107

Sozialversicherung von AG nicht angemeldet (nur Rentenv.)?

Hallo, habe zufällig entdeckt, dass mein ehemaliger AG mich nicht sozialversichert hat. Habe so nun einen Monat eine Lücke in meiner Krankenversicherung.

Ich war damals als Stylist (Einzelhandel) mit 20h beschäftigt. Habe allerdings effektiv mehr als 20h gearbeitet. Nebenher gehe ich einem Fernstudium nach.

Hätte mich der AG nun als Werksstudent sozial versichern müssen oder bin ich, da ich über 20h gearbeitet habe da sowieso anders verpflichtet? Wäre super wenn mir jemand weiterhelfen könnte! Danke

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von RHWWW, 60

Hallo,

der Arbeitgeber ist verpflichtet, bei Beschäftigungsbeginn die Sozialversicherungspflicht zu prüfen. Bei geplanten durchschnittlich 20 Studenten /Woche ist man als Vollzeit-Fernstudent nur rentenversicherungspflichtig. Bei Teilzeitstudenten ist man versicherungspflichtig in allen Sozialversicherungszweigen.

Wenn die tatsächlichen Verhältnisse anders sind als geplant, muss der Arbeitgeber für die Zukunft eine neue Beurteilung vornehmen. Wenn er das versäumt, sind ggf. Beiträge nachzuzahlen. Für ehemalige Arbeitnehmer muss immer der Arbeitgeber alleine die Nachzahlung leisten.

Gruß

RHW

Antwort
von Juergen010, 64

Diese Frage läßt sich so nicht beantworten.

Warst Du nun als Werkstudent neben dem Studium angestellt? Was ich mir bei einem Fernstudium eigentlich nicht vorstellen kann, es sei denn, dass das Fernstudium explizit ein Pflichtpraktikum erfordert. Dann wärst Du jedoch als Praktikant eingestellt worden.

Verhält es sich jedoch so, dass Du einer normalen Tätigkeit nachgekommen bist, die per Festgehalt (Minijob fällt bei 20 h/Woche weg, da hier nur maximal 13 h/Woche gearbeitet werden dürfen) oder nach geleisteten Arbeitstunden bezahlt wurde hätte eine Meldung zur Krankenversicherung erfolgen müssen.

Aber auch hier beschleichen mich Zweifel an deiner Darstellung, weil die Zahlung der Sozialbeiträge (auch der Rentenbeiträge) über die Krankenkasse erfolgt.

Schau bitte noch Mal genau in deinen Arbeitsvertrag und auf die zugehörigen Gehaltsabrechnungen und hilf uns auf die Sprünge ..;-)

Kommentar von Annileinchen ,

Danke für die schnelle Rückmeldung!

Möchte mich natürlich nicht strafbar machen o.ä.
Welche Nachteile hätte es denn für mich wenn ich falsch angemeldet gewesen wäre? Bzw welche Nachteile hätte es für meinen damaligen AG? Ich müsste Steuern nachzahlen, das ist klar.

Mein Fernstudium ist extra berufsbegleitend aufgebaut. D.h. ich kann auch Vollzeit nebenher arbeiten.

Von meinem damaligen AG wurde ich nach Stunden bezahlt. Er hat mich für 20h/Woche angestellt, ich habe allerdings mehr als diese Stunden gearbeitet (durch. 34). Ich bin davon ausgegangen dass ich über den AG voll versichert bin. Meine KK hatte meinen AG auch aufgefordert mich für diesen Zeitraum richtig anzumelden (Monat September). Die Anmeldung erfolgte erst ab Oktober (neuer Vertrag mit 40h/Woche).

In der Meldebescheinigung SV wird bestätigt dass ich als Werksstudent angemeldet bin und Rentenversicherung gezahlt wird.
In meinem Arbeitsvertrag steht einfach nur "Stylist".

Hoffe diese Angaben helfen weiter.

Kommentar von Juergen010 ,

Aha, jetzt wird ein Schuh draus ...;-)

Du brauchst dir keine Gedanken dbzgl. zu machen, da die Krankenkasse sich schon eingeschaltet hat.

Im schlimmsten Fall berechnet der AG den September neu und fordert von dir das zuviel gezahlte Entgelt retour. Aber das ist eigentlich nicht zu erwarten, da es für den AG recht viel Aufwand bedeutet, zumal du ja offensichtlich nicht mehr bei ihm beschäftigt bist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community