Frage von majorf, 180

Sondertilgung bei Finanzierung mit zwei Darlehen

Wir haben bereits eine Immobilienfinanzierung und haben nun durch einen Zuschuss die Möglichkeit 14.500€ in die Finanzierung einzubringen. Es läuft ein klassisches Annuitätendarlehen über 273.000€ mit 3,43% eff. Zins und einer Tilgung von 2,25% über 25 Jahre und das KfW Darlehen (153) über 50.000€ mit 1,9% eff. Zins und einer Tilgung von 2,8% über 10 Jahre.

Welchen Kredit sollten wir nun durch den Zuschuss zuerst verkleinern? Bringt es mehr erstmal den KfW Kredit so schnell wie möglich vollständig abzuzahlen oder sollte man vom großen Darlehen so viel wie möglich jetzt schon "abtragen"?

Danke für die Hilfe!

Antwort
von Mikkey, 179

Soll das eine Fangfrage sein?

Natürlich ist eine Sondertilgung dort am besten untergebracht, wo die höheren Zinsen zu zahlen sind.

Allerdings habt Ihr von der Zahlung dann erst etwas, wenn die 25 Jahre um sind

Antwort
von hypothekenteam, 168

Zunächst mal würde man von der Logik her den großen Kredit mit der Sondertilgung reduzieren, da dieser die höheren Zinsen hat. Sie verkürzen dadurch die Laufzeit des Kredites um einiges und haben weniger Zinskosten.

Andererseits weiß ich nicht, wie lang die Zinsbindung ist beim großen Kredit, oder meinten Sie mit Laufzeit die Zinsbindung? Ist die Zinsbindung also 25 Jahre, dann könnten Sie überlegen, ob Sie nicht den KfW-Kredit sondertilgen. Warum? Nun, Sie haben nach Ende der Zinsbindung im Jahre 10 ein Zinsänderungsrisiko. Sollten die Zinsen dann wieder beim langjährigen Durchschnitt von ca. 6,5% liegen, dann hätten Sie auf diesem Wege mehr gespart.

Ist die Zinsbindung des großen Kredites aber auch nur 10 Jahre, dann würde ich den "Großen" mit der Sondertilgung beglücken.

Alexander Solya

Kommentar von LittleArrow ,

Dieser Antwort schließe ich mich gerne an. DH!

Ohne die Zinsbindungs- und Sondertilgungsmodalitäten beim Annuitätendarlehn zu kennen, kann man keine Aussage treffen. Definitiv weiß man aber um das potentielle Zinsrisiko bei der KfW-Anschlussfinanzierung.

Darüberhinaus stellen sich noch die Fragen nach der Zweckgebundenheit des erwähnten Zuschusses, nach den weiteren Aussichten bei der Immobilie im Hinblick auf sinnvolle oder nötige Energieeinsparmaßnahmen und vorbeugende Instandhaltung sowie anderweitiger Verwendungsmöglichkeit des Zuschusses für z. B. die Anschaffung energiesparender Haushaltsgeräte (Kühlschrank, Geschirrspüler, Beleuchtungskörper) oder zur Aufbesserung des Notgroschens oder zur Umstellung auf jährliche (anstelle monatlicher) Zahlungsweise bei Versicherungs- und Energielieferungsverträgen. Die Umstellung dieser Zahlungsweise ermöglicht oft eine Kosteneinsparung von 4 - 6 % p.a., also mehr als man an Zinsen sparen würde.

Man muss eben nicht nur bei der Immobilienfinanzierung nach Einsparungs- und Verwendungsmöglichkeiten suchen!

Antwort
von HilfeHilfe, 155

Hallo

bei 2,8 % Tilgung im KFW Darlehen wirst du noch eine hohe Restschuld am Ende der Festschreibung haben. Jetzt ist die Frage was wiegt mehr. das Zinsrisiko für die Restschuld oder die 3,43 % effektiv.

Ich würde auch immer sagen lieber das hochverzinste tilgen um den zinseszinseffekt nutzen....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten