Frage von Nour42, 76

Sollte ich, trotz allem, immer noch die Spekulationssteuer zahlen?

Guten Tag

Entschuldigung für mein Schreiben, mein Deutsch ist nicht so gut, Ich hoffe dass Sie Meine Frage verstehen.

Ich bin Niederländer und habe in den Niederlanden gearbeitet und hatte ein Haus gekauft in Deutschland. Ich habe zwischendurch meine Einfamilienwohnung für 2 Jahre vermietet von anfang kauf und zussamen mit Mieter.

Ich habe diese wohnung auch selbstgenutzt ich bin 2015 ausgezogen. Die Wohnung ist zwischendurch für zwei Jahre leer gewesen. Ich wollte jetzt meine Wohnung verkaufen innerhalb von 10 Jahren, dies bedeutet, dass ich ein Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank zahlen muss. Meine Wohnung gehe ich für weniger verkaufen als mein Kaufbetrag.

Meine Situation ist jetzt, dass ich Arbeitslos bin und Arbeitslosengeld erhalten in den Niederlanden.

Sollte ich trotz allem immer noch die Spekulationssteuer zahlen? Wenn ja, kann ich weniger Spekulationssteuer zahlen?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 61

Leider sind die Angaben über die Nutzung (welcher Zeitraum von - bis vermietet, von-bis selbst genutzt, von- bis Leerstand) nicht eindeutig. Das ist aber für die Bewertung wichtig.

Da die Wohnung zeitweilig vermietet war, hättest Du spätestens im Dezember 2014 einziehen müssen um in 2015 steuerfrei verkaufen zu können.

Wieviel Steuer fällig wird, wird auch davon abhängen, ob Du im Jahr des Verkaufs einen Wohnsitz in Deutschland hast. Kein Wohnsitz in "D" bedeutet hier beschränkte Steuerpflicht und vermutlich höhere Steuer, weil kein Grundfreibetrag.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Dafür ist aber die Vorfälligkeitsentschädigung Werbungskosten zu den Veräußerungseinkünften. - Die würden ja sonst vergluckern.

Kommentar von Nour42 ,

danke fur ihre antwort. Bedeuted auch das ich die spekulationsteuer ohne gewinn bei verkauf zahlen mussen?

Kommentar von wfwbinder ,

1. Es gibt keine Spekulationssteuer.

2. Auf den Gewinn aus dem Verkauf einer Immobilie ist Einkommensteuer zu zahlen.

3. Dabei sind Kosten, wie eine Vorfälligkeitsentschädigung, Notarkosten usw. abzugsfähig.

4. Ohne Gewinn keine Steuer.

Antwort
von Mikkey, 34

Wenn Du beim Verkauf, wie Du schreibst, noch nicht einmal den Kaufpreis wieder hereinbekommst, brauchst Du natürlich auch keine Steuern auf den Gewinn (!) aus der Veräußerung bezahlen - kein Gewinn -> keine Steuern.

Kommentar von Nour42 ,

Danke für Ihre antwort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community