Frage von rosenrot75,

Sollte man sich beim Immobilenerwerb mit der Möglichkeit einer Zwangshypothek auseinandersetzen?

Sollte man sich wenn man in den momentanen Zeiten der Euro-Krise eine Immobilie erwirbt mit dem Fall der Zwangshypothek beschäftigen und dies in die Überlegungen mit einfließen lassen oder ist das eher unnötige Panikmache?

Antwort
von Franzl0503,

Rosenrot: Hat der Immobilieneigentümer Gläubiger mit titulierten Forderungen über 750 € und glaubt er, die Gläubiger hinhalten zu können, sollte er sich - ob Eurokrise oder nicht - über die gravierenden negativen Folgen einer Zwangshypothek und die sich daran anschließenden Vollstreckungsmaßnahmen rechtzeitig kundig machen.

Antwort
von Sabine1302,

Eine Zwangshypothek wird nur eingetragen, wenn Du etwas nicht bezahlst....meist ist das bei selbstgenutzten Eigentumswohnungen und der Nichtzahlung des Wohngeldes der Fall.

Zwangshypotheken sind relativ selten, meist wird die Immobilie zur Begleichung von Schulden versteigert.......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten