Frage von Globetraveller, 2

Sollte man gleich als Azubi eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben?

Ab wann braucht man eine Berufsunfähtigkeitsverischerung? Sollte man das erst haben wenn man eine Familie hat oder ist das auch schon sinnvoll, wenn man noch alleine lebt?

Antwort
von Candlejack, 2

So schnell wie möglich, weil eine BU für normale Arbeitnehmer, die auf ein Einkommen aufgrund ihrer Arbeitskraft angewiesen sind, nach der Haftpflicht die existentiellste Absicherung ist.

Wenn Du Deinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen (Krankheiten zu 90% + Unfälle zu 10%) nicht mehr ausüben kannst, hast Du die Brille auf, weil kein Geld mehr verdient werden kann. Als Azubi bekommst Du gar keine Rente, weil die erstmal 60 Monate Wartezeit in der Rentenversicherung hast, bevor es überhaupt einen Cent gibt. Und selbst, wenn die um sind, sind 25% des Voreinkommens nicht der Brüller und müssen idR mit HartzIV aufgestockt werden. Die letzte richtig junge Frau, die ich 2009 selbst erlebte, musste dann mit 255 EUR Rente + HartzIV Aufstockung auskommen, und das geht dann bis zur Kiste !

Als Azubi gibts die Beiträge noch günstig und wenn alle Stricke reißen, gibts Azubitarife für ca. 15 EUR, die kannst Du aufbohren, wenn Du richtig arbeitest und verdienst.

Das hat auch nichts mit Familie zu tun. Es geht um DEIN Einkommen, was Du brauchst, egal ob Du allein oder in Familie wohnst. Nur dann wird es noch wichtiger, weil Deine Familie sich darauf verläßt, dass Du Einkommen verdienst und die Familie mit ernährst ;-)

Antwort
von leastark, 2

Hallo,

also, man kann auch schon als Schüler eine haben, aber ich denke sinnvoll ist auf jedenfall der Abschluss mit dem Beginn der Ausbildung (oder auch Studiums). Denn man arbeitet dort genauso hart wie im späteren Beruf auch. Damit bestehen auch die selben Risiken für die Auszubildenden. Und in so jungen Jahren berufsunfähig zu werden ohne einen entsprechenden Schutz wäre fatal.

Die Tarife sind wohl auch billiger, ob es sich deswegen lohnt, weiß ich allerdings nicht. Google hat mir verraten, dass die Prämie wohl bei 30-40Euro liegen kann ( http://www.bu-versicherung-test.de/berufsunfaehigkeitsversicherung-azubis/ ). Wahrscheinlich höher, wenn Vorerkrankungen bestehen.

Antwort
von Typderfinanzen, 1

Sobald wie möglich.

Stell dir vor während der Ausbildung bist du unterwegs mit dem Auto, hast einen Unfall und kannst nicht mehr deinen Beruf ausüben. Was ist dann ? Ohne BU gibts eventuell Erwerbsminderungsrente (je nachdem ob du überhaupt noch arbeiten kannst oder nicht), Erwerbminderungsrente ist aber ca. 30% (je nach Fall) deines normalen Einkommens, heißt naja nicht gerade viel.

Der besondere Vorteil bei einer BU ist, kannst du deinen aktuellen Beruf nicht mehr ausüben, bekommst du die monatliche Rente. Z.b. Du bist Bankkaufmann, bekommst Depressionen und kannst nicht mehr als Banker arbeiten -> BU zahlt deine gewünschte monatliche Rente, Erwerbminderungsrente bekommst du nur wenn du wirklich nichts anderes mehr arbeiten kannst.

Deshalb ist (nach der Haftplicht) meiner Meinung nach die BU die wichtigste Versicherung.

Antwort
von Niklaus, 1

Je jünger man die abschließt desto günstiger ist der Beitrag und desto besser in der Regel noch die Gesundheit. Aber du solltest dich hier mit einem Versicherungsmakler zusammensetzen, denn beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung kann man viel falsch machen.

Antwort
von Primus, 1

Gerade Auszubildende ist die Berufsunfähigkeitsversicherung besonders wichtig.

Sie haben bei einer Berufsunfähigkeit keinen Schutz, denn es besteht nicht einmal Anspruch auf die staatliche Erwerbsminderungsrente., die erst nach fünf Jahren Berufstätigkeit oder nach 60 Beitragsmonaten gezahlt wird.

Und auch dann wird die geringe staatliche Erwerbsminderungsrente nur bei totaler Erwerbsunfähigkeit gezahlt.

Kommentar von Mikkey ,

Reicht denn bei Azubin nicht eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung? Denn eine ausdrückliche Berufsunfähigkeit kann ja ohne ersteres gar nicht eintreten.

Kommentar von Primus ,

Die EU - Versicherung zahlt erst im schlimmsten Fall.

Das ist ein geringerer Schutz als ihn die Berufsunfähigkeitsversicherung bietet. Diese zahlt bereits, wenn der Versicherte zu mindestens 50 Prozent außerstande ist, in seinem zuletzt aus­geübten Beruf weiterzuarbeiten.

Kommentar von Mikkey ,

Ich meine eine private EU-Versicherung, die dürfte billiger sein als BU (ich habe einen Beitrag von 37€ mtl bei 2000€ EU-Leistung gefunden).

Kommentar von Primus ,

@Mickey: Ich meinte auch eine private EU- Versicherung, habe aber nicht nach den Kosten gesehen, sondern ab wann sie in Kraft tritt. Dabei ist meiner Meinung nach die BU für Azubis besser.

Sieh mal hier:

http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de/UNIQ137735139111971/link1804781A...

Oder habe ich ein gerade ein Brett vor dem Kopf ;-))

Kommentar von Mikkey ,

Ah.... ja

ich kenne beide Produkte nicht, für mich selbst habe ich die nie in Erwägung gezogen, zumal ich auch einen Beruf habe, wenn ich den nicht mehr ausüben kann, kann ich auch keinen anderen ausüben.

Das es auch andere Unterschiede gibt, war mir nicht bewusst.

Ken Brett ;-)

Kommentar von Candlejack ,

Denn eine ausdrückliche Berufsunfähigkeit kann ja ohne ersteres gar nicht eintreten

Diese Klischees und Mißverständnisse können bei Beratung brandgefährlich werden ! Wieso soll den keine BU eintreten können ? Der Azubi lernt einen Beruf und kann auch in diesem Berufsbild bereits während seiner Ausbildung BU werden !

für mich selbst habe ich die nie in Erwägung gezogen

Wir reden also von Grundsicherung im Schadensfall, weil keine private Absicherung vorliegt. Und wer bezahlt die dann: wir alle !

zumal ich auch einen Beruf habe, wenn ich den nicht mehr ausüben kann, kann ich auch keinen anderen ausüben.

also brauchst du keine BU, weil du im Leben nicht aufgrund einer Krankheit (90%) oder aufgrund eines Unfalls (10%) deinen Beruf nicht mehr ausüben können wirst und dann mit der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente, aufgestockt auf HartzIV den Rest des Lebens klar kommst ?

ich kenne beide Produkte nicht

danne bitte mitlesen und mitlernen ;-)

Kommentar von Primus ,

@Mickey: Phuuu, dann bin ich ja beruhigt ;-))

@GAFIP: Ich danke Dir :-))

Kommentar von GAFIB ,

Immer wieder gern... ;-))

Antwort
von MatthiasHelberg, 1

Hallo,

je nachdem, welchen Beruf man erlernt, könnte es auch sinnvoller sein, noch vor der Ausbildung als Schüler eine BU abzuschließen.

Sinnvoller im Sinne von: Zwar eine gewisse Zeit länger die Beiträge zahlen, aber in der Summe über die Jahre hinweg weniger.

Herzliche Grüße Matthias Helberg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community