Frage von Roulet,

Sollte man eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit festem Sparanteil abschließen?

Ich habe einen BU gefunden, bei der man einen Teil seines Geldes wieder bekommt, wenn man die Versicherung nicht in Anspruch nimmt. Sollte man das machen? Denn man bekommt nach 40 Jahren Laufzeit nur 12 000 Euro zurück. Sollte man das dann machen oder ist das Geld bei einer anderen Sparanlage besser angelegt?

Antwort
von Niklaus,

Ich habe einen BU gefunden, bei der man einen Teil seines Geldes wieder bekommt, wenn man die Versicherung nicht in Anspruch nimmt.

Sorry aber das ist eine Mogelpackung, Niemand schenkt die etwas. Der Punkt bei dieser Lösung ist der, dass du vorher natürlich mehr bezahlst als bei einer Versicherung ohne diesen Humbug.


Beim Abschluss einer BU gibt es leider viele Fallstricke zu beachten. Wichtige Kriterien für die BU sind die Prozessquote der Anerkennung sowie Ausschluss der abstrakten und ggf. der konkreten Verweisung und noch vieles mehr. Ein Laie findet hier nicht durch und geht hier die Gefahr ein große Fehler zu machen oder bei der falsche Versicherung abzuschließen. Deshalb BU- Versicherung nie ohne Versicherungsmakler. Es geht um sehr viel Geld. Was nutzt ein günstiger Beitrag, wenn es an bestimmten Leistungen der Versicherung fehlt. Dann ist Geiz nicht mehr g.e.i.l sondern dumm.

Noch ein kleiner Hinweis vom Profi:

Am 1.1.2008 ist das neue Versicherungsvertragsgesetz in Kraft getreten. Dort wurde Berufsunfähigkeit neu definiert. Demnach ist jemand berufsunfähig: "Wer den zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen ausgestaltet war, ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer infolge Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersentsprechendem Kräfteverfall nicht mehr ausüben kann.

Diese Definition wird von den meisten Versicherungen so in ihre Bedingungen übernommen. Fazit: Wenn jemand durch Kräfteverfall BU wird, wird ab einem bestimmten Alter immer auch geprüft werden, ob dieser Kräfteverfall altersbedingt sein kann. Diese kundenunfreundliche Bedingung ist meines Erachtens ein zukünftiger Streitpunkt. Allerdings gibt es auch Versicherungen(5x) die bewusst auf diese verschärfte BU-Definition verzichten und bei normalem Kräfteverfall eine BU-Rente zahlen ohne Unterscheidung, ob der Kräfteverfall eine andere Ursache hat als das Alter.

Antwort
von Candlejack,

BU und Sparen ist generell zu trennen, weil es bessere Möglichkeiten der Anlage gibt. Eine BU mit Rückerstattung ist grundsätzlich ein psychologisches Spiel mit dem Kunden. Eine Risikoversicherung gibt nichts zurück und wenn ich dem Kunden erkläre, wie diese Rückerstattung funktioniert, machen sie 95% der Kunden nicht mehr.

Du solltest nicht eine Bu finden, bei der man was zurück bekommt, denn das ist nicht Sinn einer BU. Du solltest eine BU finden, die so wenig Klauseln, Ausschlüsse und Gerichtsverfahren wie möglich hat, weil DAS der wichtige Punkt am Ende ist.

Antwort
von verfi,

Besser nicht. Es empfiehlt ich immer, die BU Versicherung eigenständig abzuschließen und zusätzlich vorhandenes Geld separat anzulegen. Da hast Du immer mehr von.

Kommentar von alfalfa ,

Siehe mein Posting unten. Es geht nur um das Handling wann ich die Zinsgutschriften bekomme. Das ist Null Sparvorgang!

Antwort
von Kevin1905,

Mogelpackung = Sparvertrag + Risikoabsicherung.

Nicht kombinieren.

Kommentar von alfalfa ,

Nö, siehe oben. Ist nur anderes Handling der Direktgutschriften!

Antwort
von alfalfa,

Nun, das ist einfach zu beantworten.

Der Preis eine BU ist der Bruttopreis. Den kannst Du zahlen bis zum Ende des Vertrags. Dann bekommst Du am Ende des Vertrags die Zinsgutschriften die Du aufgrund Deiner Zahhlungen erhalten würdest. Das sind meist Verträge die mit der Risikoabsicherung Unfall gekoppelt sind. Das Zahlungsmodell bietet jede Versicherung an.

Die meist gewählte Möglichkeit ist jedoch, dass Dir vom Bruttopreis monatlich die Zinsgutschriften verrechnet werden. Bedeutet konkret, dass Dir monatlich der Betrag vom Bruttobetrag angerechnet wird. Anders gesagt, Du zahlst monatlich weniger als der Bruttopreis. Nur bekommst Du am Ende des Vertrags nichts heraus.

Das ist der Unterschied. Wichtig ist das die Leistungskonditionen stimmen.

Und die Variante die Dir vorliegt setzt voraus, dass der Vertrag vorher nicht ruhend gestellt wird oder gekündigt wird. Denn ansonsten stimmt die Zahl nicht.

Tipp: Nimm die Variante ohne Guthaben am Ende, Dein Portemonnaie dankt es Dir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community