Frage von GeorgT,

Sollte man bei Lebensversicherungen immer ein unwiderrufliches Bezugsrecht vereinbaren?

Ist es empfehlenswert, wenn man dem Begünstigten einer Lebensversicherung ein unwiderrufliches Bezugsrecht vereinbart? Ich habe gelesen, dass dadurch das Geld beispielsweise nicht gepfändet werden kann. Aber kann man sich damit auch einen Nachteil verschafften?

Antwort
von Sobeyda,

Ja, der Nachteil ist, dass Du das Bezugsrecht dann nur mit Zustimmung des unwiderruflich Bezugsberechtigten ändern kannst.

Also, wenn Deine inzwischen Ex ein unwiderrufliches Bezugsrecht hat, wirst Du sie nicht los, weil sie als intelligerter Mensch nicht zustimmen wird.

Unwiderrufliche Bezugsrechte sind üblich, wenn die Lebensversicherung als Sicherheit bei einem Bankgeschäft dient, da macht es auch Sinn. Bei "privaten" Lebensversicherungen würde ich mir immer die Option offen halten, meinen derzeitigen Favoriten einsetzen können.

Antwort
von FREDL2,

Nö, das soll man meiner Meinung nach nie machen.

Ein unwiderrufliches Bezugsrecht kannst Du nur mit Zustimmung des Begünstigten ändern, ein widerrufliches so oft Du magst, oder es sinnvoll ist.

Das Leben ändert sich ständig, die Lebensumstände und evtl. - partner auch. Warum sollte man sich ohne Not derart festlegen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten