Frage von Abrakadabra, 44

Sollte man Anleihen vor den Kupontermin verkaufen, da sich am Kurs nichts bewegt?

Ich besitze Anleihen, die im August 2014 enden. Seit einigen Monaten bewegt sich der Kurs nicht. Ist das normal bei Anleihen so kurz vor Ablauf? Dann könnte man die ja jetzt schon verkaufen.

Antwort
von Mikkey, 44

Die Kurse von Anleihen, die kurz vor ihrer Fälligkeit stehen, orientieren sich fast immer daran, dass ihre Rendite in dieser Zeit genau der von Anlagen mit vergleichbarem Risiko entspricht.

Wenn Du jetzt verkaufst, fallen für Dich die Zinsen für die entsprechende Restzeit fort. Wenn Du also das Geld entsprechend anlegen kannst: Nur los.

Antwort
von gandalf94305, 40

Wenn das Restrisiko einer Anleihe bis zur Fälligkeit sich nicht mehr ändert, dann ist der Kurs der Anleihe natürlich auch entsprechend stabil. Kurse von Anleihen stellen einen Risikoindikator dar.

Bedenke, daß der steuerlich relevante Wert einer Anleihe aus Kurs und Stückzinsen besteht. Die Stückzinsen laufen bis zur nächsten Kuponzahlung auf.

Daher: hast Du eine Anleihe zu 1.000 EUR mit 6% Kupon, so wird jetzt, kurz nach der Kuponzahlung, der Zwischengewinn vernachlässigbar klein sein. Kurz vor der Kuponzahlung entspricht er fast dem Kupon. Geht man davon aus, daß Du die Anleihe mit Emission gekauft hast, ergibt sich also folgendes Bild:

  • Später Verkauf: Kauf für 5.000 EUR mit Zwischengewinn 0 EUR. Laufzeitende der Anleihe: letzter Kupon mit 300 EUR und Rückzahlung der Anleihe. Zu besteuern: 5.000 (Erlös) - 5.000 (Kosten) + 300 (Kupon) EUR. Nach Abgeltungssteuer bleiben noch 5.225 EUR Gewinn.

  • Früher Verkauf ca. 1 Monat nach Kuponzahlung: Kauf für 5.000 EUR mit Zwischengewinn 0 EUR. Verkauf jetzt mit Zwischengewinn von vielleicht 12 EUR, Erlös bei 5.300 EUR (Kurs der Anleihe von 106%) abzüglich Transaktionskosten von ca. 15 EUR. Zu besteuern: 5.300 (Erlös) - 5.000 (Kosten) + 12 (Zwischengewinn erhalten) - 15 (Transaktionskosten) EUR = 303 EUR. Nach Abgeltungssteuer bleiben 5.224,25 EUR übrig.

  • Verkauf zwischen zwei Kuponzahlungen: Kauf für 5.000 EUR mit Zwischengewinn 0 EUR. Verkauf mit Zwischengewinn von vielleicht 150 EUR. Erlös bei 5.300 EUR (Kurs der Anleihe immer noch bei 106%) abzüglich Transaktionskosten von ca. 15 EUR. Zu besteuern: 5.300 (Erlös) - 5.000 (Kosten) + 150 (Zwischengewinn erhalten) - 15 (Transaktionskosten) EUR = 435 EUR. Nach Abgeltungssteuer bleiben 5.191,25 EUR übrig.

Der Zwischengewinn sorgt also für Verluste, unso höher, je näher man an dem nächsten Kupontermin liegt. Liegt also der Kurs der Anleihe jetzt, ein Jahr vor Fälligkeit bei 100% + Kupon, so kannst Du direkt hinter dem Kupontermin idealerweise verkaufen, da dort der Zwischengewinn Null bzw. sehr klein ist.

Ausnahmen sind nur flat-notierte Anleihen, bei denen die Stückzinsen im Kurs enthalten sind.

Antwort
von freelance, 30

wenn du jetzt verkaufst, hast du keinen Anspruch mehr auf die Kuponzahlung.

Ob es bei der genannten Anleihe sinnvoll ist, ca. 1 Jahr vor Fälligkeit zu verkaufen, kann ich nicht sagen. Es gibt Kursrisiken wie auch Ausfallrisiken. Dies gilt es zu bewerten und dann zu eintscheiden, ob ein Verkauf und damit eine Umschichtung in ein anderes Investment sinnvoller ist.

Bei Verkauf fallen Ordergebühren an, bei Fälligkeit nicht.

Antwort
von Privatier59, 27

Dann könnte man die ja jetzt schon verkaufen.

Verkauf kostet Geld, Einlösung ist doch idR kostenlos.Schon das spricht gegen den Verkauf.

Kommentar von gandalf94305 ,

Na ja, wenn es ein entsprechendes Volumen ist, liegen die Transaktionskosten bei ca. 0,25-0,30%. Tagesgeld wird besser verzinst, d.h. hier hätte man sogar einen Vorteil :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten