Frage von Labarbara,

Sollte man als Skifahrer eine Unfallversicherung abschließen?

Ist es sinnvoll als regelmäßiger Skifahrer eine Unfallversicherung abzuschließen oder ist dies nicht unbedingt notwendig?

Antwort
von Niklaus,

Wie schon erwähnt von meinen Mitschreibern. Eine Unfallversicherung ist nicht nur beim Skifahren gut. Es gibt durchaus auch noch andere Gründe. Über die staatliche Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) ist man nur während der Arbeitszeit unfallversichert. D.h. die meiste Zeit des Tages ist man somit nicht versichert.


Bei der Unfallversicherung, der Versicherungen liebstem Kind, gibt es ziemlich unterschiedliche Meinungen. Eine UV soll eine massive plötzlich auftretende Veränderung im Leben eines Menschen abdecken. Einen schweren Unfall. Man benötigt einen Rollstuhl, einen Umbau am KFZ für den Rollstuhl, eine barrierefreie Wohnung, eine Einsstieghilfe in die Badewanne etc. Diese Dinge können nur mit einer Menge Geld angeschafft werden. Ergo die Versicherung muss eine hohe Invaliditätssumme haben und auszahlen. Wichtig zu wissen ist die Tatsache, dass Teilinvaliditäten nur von der Grundinvaliditätssumme an gerechnet werden. Die Progression gilt nur für Vollinvalidität. Eine Unfallrente ist nur erforderlich, wenn kein anderer Schutz besteht. Der kann seine private Berufsunfähigkeitsrente, private oder gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Alle anderen Komponenten in einer UV wie Übergangsgeld Krankenhaustagegeld, Kurkostenbeihilfe etc. sind nicht erforderlich und verteuern bloß die Versicherung.

Antwort
von SunnyMaike,

Ich finde auch, das eine Unfallversicherung bei diesem Hobby sehr wichtig ist. Mit einer Unfallversicherung liegt man eigentlich nie falsch, es kann immer schnell etwas passieren!

Antwort
von GeoffHarper,

Eine Unfallversicherung ist für Wintersport auf jeden Fall sinnvoll, da sie im Gegensatz zur Krankenversicherung und Haftpflichtversicherung für die Bergungskosten und auch für dauerhafte Gesundheitsschäden in Folge eines schweren Unfalls zahlt. Für die Police sollte man nicht mehr als 130 Euro im Jahr bezahlen. Für diesen Preis gibt es bereits sehr gute Angebote.

Antwort
von Scrooge,

Ja, eine Versicherung sollte sein. Hier mein Tipp: Geh in den Deutschen Alpenverein, da hast Du eine Versicherung (zumindest für Rücktransport usw.) mit drin für einen sehr vernünftigen Jahrespreis.

Antwort
von robinek,

Gehe davon aus dass Du schon eine private Unfallversicherung abgeschlossen hast? Lies in den Bedingungen was beinhaltet ist und was nicht. Dann spreche mit Deiner Versicherung darüber (Evtl. auch Angebote anderer Versicherer einholen, es gibt sehr viele unterschiedliche Tarife)

Antwort
von mig112,

Auch als Taucher, Bergsteiger, Kind, Mensch, Berufstätiger, Hausfrau, Snoboardfahrer, Hühnerwämser, Autofahrer usw.....

Übrigens, wie sinnvoll Risikoversicherungen sind, merkt man immer erst, wenn es zu spät ist - also wenn man im Schadenfall eben keine hatte!

Kommentar von FREDL2 ,

@mig112: what the hell sind Hühnerwämser?

Kommentar von mig112 ,

Hmm, hab kurz überlegt, ob man das mit E schreibt... aber -wemser erschien mir irgendwie falsch, weil der Begriff ja von WAMS stammt. Hätte vielleicht "Hühnerrupfer" schreiben sollen!?

Kommentar von FREDL2 ,

Nö, "wämser" scheint schon korrekt zu sein. Aber ansonsten half mir goggle auch nicht weiter

Zitate

und bin dann lieber rechts rangefahren. Ich weiß bis heute nicht, ob der Hühnerwämser Domian verarscht hat, aber eigentlich ist das auch völlig egal. Da hör ich ...

oder

Diese Orgie heißt dann Feuerwehr-, Schützen-, oder Sängerfest oder meinetwegen auch Hühnerwämser- Ball, is vollkommen egal,

Ist ein Hühnerwämser den süddeutschen Hühnerfixxer gleichzusetzen?

Kommentar von mig112 ,

Ein interessanter Gedanke...

In meiner Kindheit hatte "verwämsen" / verkloppen / verprügeln / "schlagen" eine ähnliche Bedeutung.

Antwort
von suedlaender,

Wenn Geld keine Rolle spielt, solltest Du eine abschließen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community