Frage von baldKids, 1

sollte hinten einem Onlinebroker eine bekannte Bank stecken?

sucht man einen Onlinebroker, dann findet man auch weniger bekannte Anbieter.

Sollte man aus Sicherheitsgründen nur einen Broker nehmen, a) der bekannt ist und b) hinter dem eine bekannte Bank steht?

Oder ist das egal?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 1

Viel wichtiger als die Frage nach der Eigentümerstruktur einer Bank/eines Brokers ist aus meiner Sicht die Frage nach dem Sitz des Unternehmens. Hieraus leiten sich nämlich die aufsichtsrechtlichen Anforderungen, Einlagensicherungen, Überweisungsdauern, steuerlichen Behandlungen, etc. ab.

Es kommt weiterhin darauf an, was Du dort handeln möchtest. Sollen das ein paar harmlose Fonds per Sparplan sein, baust Du ein umfangreiches ETF-Portfolio als Altersvorsorge auf, geht es um irgendwelche Aktien und Anleihen als längerfristigen Vermögensaufbau, oder beabsichtigst Du heftiges Trading mit Hebelprodukten. Je mehr Mainstream, desto mehr wirst Du große, bekannte Unternehmen finden. Je mehr Spezialität (gegen Ende meiner Liste), desto kleinere Anbieter werden sich da finden, die Deine Bedürfnisse adressieren und erlauben, Deine Ziele kosteneffektiv zu verwirklichen.

Also: was möchtest Du tun und welche Broker siehst Du dafür in Frage kommen?

Antwort
von mikecgn, 1

Direktbanken sind in der Regel deshalb namentlich nicht so bekannt, weil diese über keine Filialgeschäfte verfügen und deshalb keine so große Bekanntheit haben wie z.B. eine Sparkasse. Trotzdem gibt es Direktbanken die über die Werbung (z.B. die DAB bank) ziemlich bekannt sind, obwohl diese keine Filialgeschäfte haben. Letztlich solltest du wie schon erwähnt, darauf achten, dass der Sitz des Online-Brokers in Deutschland ist. Für einen seriösen Vergleich empfehle ich Dir diese Seite: http://www.onlinebroker-magazin.de/

Antwort
von Privatier59, 1

Welche Sicherheitsbedenken hast Du denn? Es gibt für Guthaben doch Sicherheitseinrichrungen. Auch "unbekannte Anbieter" sind oft Mitglied in einer solchen. Und das Depotguthaben ist ohnehin insolvenzfest und muß im Falle des Falles ungeschmälert in ein anderes Depot des Kunden übertragen werden.

Kommentar von baldKids ,

man hört soviel. Und bei sowas will ich nicht in einen Fettnapf greifen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten