Frage von Niklaus,

Sollte die Verbraucherzentrale solche diskriminierende Videos erstellen und verbreiten dürfen?

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat dieses Video ins Netz gestellt http://www.vz-bawue.de/UNIQ125941822209283/link576791A.html

Aus Wirtschaftswoche zitiere ich .

Das Finanzhai-Video der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg erhitzt die Gemüter. Jetzt hat der Berufsverband Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler e.V. bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart Strafanzeige gegen die Verantwortlichen des Videos gestellt.

Hilfreichste Antwort von humoer,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Nein

Ein alter Spruch sagt: „WAS PETER ÜBER PAUL SAGT, SAGT MEHR AUS ÜBER PETER ALS ÜBER PAUL“.

...

Das Video ist ja nicht ganz neu, als ich das zum ersten Mal sah, war ich zunächst mal sprachlos. Ich finde das Machwerk einfach dumm- dreist, die Frage die ich mir stelle, wie konnte eine VZ auf so ein Niveau absinken?

Vielleicht ist es der Frust darüber, dass man mit den Bestrebungen, dem Markt Honorarberatung aufzuzwingen, nicht recht weiter kommt. Die Diskussion darüber setzt sich fort. Der Bundesverband der Versicherungskaufleute (BVK) hat sich zu dem Thema zu Wort gemeldet. In der Financial Times Deutschland vom 20.11.2009 stand zu lesen:

Michael Heinz, Präsident des BVK: “Die Kunden wollen keine Honorarberatung”, sagt er. Heinz hält die Förderung der Honorarberatung für einen “unsinnigen Eingriff in einen funktionierenden Markt”. Die Diskussion hätten in erster Linie die Verbraucherzentralen angeschoben. “Sie wollen ihre Versicherungsberatung auf Kosten des Steuerzahlers massiv ausweiten”, sagt Heinz. Zum bundesweiten Ausbau ihres Beratungsangebots hätten sie Verbraucherschutzministerin Aigner bereits um einen zweistelligen Millionenbetrag gebeten. Gleichzeitig kassierten sie bei der Beratung auch noch beim Kunden ab, kritisiert Heinz. Rund 150 Euro koste die Beratung jährlich. Die Qualität der Beratung lasse indes zu wünschen übrig. “Die Mitarbeiter beraten heute über Staubsauger und morgen über Versicherungen”, sagt Heinz. Im Gegensatz zu Vermittlern könnten sie ohne Abschluss einer Vermögensschaden-Haftpflichtpolice, ohne jede Sachkundeprüfung und Verpflichtung zur Dokumentation arbeiten.

Aus meiner Sicht haben Verbraucherzentralen eine wichtige Aufgabe, die Interessen der Verbraucher zu wahren. Allerdings sollten die sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und aus Dingen heraushalten, von denen sie nachweislich (woher auch?) keine Ahnung haben. Gerade die VZ setzen sich immer wieder vehement für verstärkten Verbraucherschutz ein, z.B. für die Verschärfung der Protokolllierungspflichten. Dieses lassen sie aber ausgerechnet für sich selber nicht gelten. Eine Ausbildung ist für VZmitarbeiter nicht nötig.

Wenn diese dann keinen größeren Schaden anrichten als so ein Machwerk von Video ins Internet zu bringen, kann man eigentlich noch ganz zufrieden sein. Ich habe schon Verbraucher erlebt, denen ein Rat durch eine VZ deutlich teurer geworden ist.

Antwort von OttoBufonto,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Ja

Auf jeden Fall, finde das Video klasse - da wird deutlich gezeigt wie verbraucher über Tisch gezogen werden, einfach Super, das Video muss ins Fernsehen!!!

Antwort von qtbasket,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ehrlich ich finde deine Fragestellung mehr als merkwürdig

Nur zur Kenntnisnahme: In der Bundesrepublik Deutschland gibt es die Meinungsfreiheit, und die ist vom Grundgesetz geschützt.

Das Viedeo der Verbraucherzentrale BW ist weder beleidigend noch verunglimpfend, sondern ein Beitrag zur Information. Man kann damit nicht einverstanden sein, aber jeder hat das Recht seine Meinung zu äußern, und auch so wie es in diesem Video dargestellt ist.

Im übrigen gibt es viele kleine Leute, deren Lehman Papiere sich gerade in Luft aufgelöst haben, vermutlich werden sie das besagte Video ganz gut finden.

Eine Diskriminierung findet in diesem Video nicht statt!!!

Antwort von albwolf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Ja

es zeigt klar auf, das hier sehr viel schindluder getrieben werden KANN! wenn es die verbraucher sensibilisiert und diese dann vorsichtiger werden und erst mal hinterfragen ist das doch auch für die seriösen berater kein nachteil

Antwort von Azubine,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
keine Meinung

Ich weis nicht so recht - so was hilft irgendwie keinem glaube ich - und macht die derzeitige Situation nicht gerade besser, die im Moment so herrscht.

Antwort von althaus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Ja

Ja, aber nicht so. Ich habe den Eindruck, daß hier nur alle freien Finanzberater gemeint sind und das ist FALSCH. ...Es gibt auch seriöse und komptente freie Berater, dies wird hier ausgeschlossen. ...das Video sollte auf "schwarze Schafe" abgestimmt werden, die es sowohl in der Bank als auch in der freien Wirtschaft gibt.

Antwort von Matrix,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Ja

allerdings mit niveau !

aufklärung ist dabei absolut wichtig für mich. das video konnte ich mir leider nicht ansehen,aber wenn ein video zur aufklärung, der vielen unerfahrenen anleger helfen kann, bin ich dafür sowas ins internet zu stellen.

reine sachlichkeit und korrekte darstellung setzte ich voraus,so das sich niemand angegriffen fühlt der im gleichen segment tätig ist.

Antwort von guensing,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Ja

Das Video ist zwar klischeehaft und einseitig. Da es aber eigennützige und missbräuchliche Anlageberatung nicht eben selten gibt, darf es schon auch massive Warnungen geben. Dafür scheint mir das Video brauchbar und inhaltlich noch vertretbar.

Antwort von demosthenes,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Ja

Zwar sollte die Information teilweise noch etwas differenzierter sein, aber im Grundsatz ist die Kritik berechtigt und deshalb das Video auch nicht diskriminierend.

Antwort von Awando,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Nein

Du hast mir den Link ja schon mal gesendet. Das Video ist erschreckend, falsch und niveaulos.

Ich bin echt für eine Kooperation, für mehr Aufklärung und kritisiere massig Beratungen, versuche hier politisch was zu bewegen usw. .

Aber solche Aktionen helfen leider niemandem. Stattdeseen wäre ich glücklich wenn endlich einmal gleiche Bedingungen, Anforderungen für ALLE Vermittler gelten würden. Also auch für Banker oder Anwälte die meinen Versicherungen, Anlageprodukte vermitteln zu müssen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community