Frage von Njubu, 49

Soll ich die Pflegschaft / Generalvollmacht für meine Tante übernehmen ?

Hallo, meine Tante, die als Angehörige nur noch meinen Vater (77), und ein Enkelkind in Thailand was sie nie kennen gelernt hat ,Eltern des Enkelkindes waren nie verheiratet und der Vater (Sohn meiner Tante) ist bereits verstorben, hat, bat mich heute um die Übernahme der Generalvollmacht und Pflegschaft wenn sie mal nicht mehr kann. Meine Frage: was können für mich an Kosten kommen die Ich aus meinem Privatvermögen tragen muss? Bin ich dann auch Unterhaltsverpflichtet ? Muss ich evtl. Hospiz, Beerdigung und Wohnungsauflösung aus eigener Tasche zahlen ? Ich bin gerne bereit meiner Tante in allen Belangen zu helfen und sie zu Unterstützen,soweit mir privat keinen finanziellen Schaden entsteht.

Lg Melanie

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von billy, 41

Sie sollten sich bei einem Notar Ihres Vertrauens zum Thema Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung beraten lassen. 

Jeder Mensch kann durch Unfall, Krankheit oder Alter in die Lage kommen, wichtige Angelegenheiten nicht mehr selbstverantwortlich regeln zu können. 

Für diesen Fall versuchen Sie sich folgende Fragen zu beantworten: 

- Was wird wenn ich auf die Hilfe anderer angewiesen bin? 

- Wer handelt und entscheidet für mich?

- Wird dann mein Wille auch beachtet werden?

- Wer erledigt meine Bankgeschäfte?

- Wer kümmert sich um meine Behörden- und  Versicherungsangelegenheiten?

- Wer organisiert für mich nötige ambulante Hilfen?

- Wer sucht für mich einen Platz in einem Senioren- oder Pflegeheim? 

- Wer kündigt meine Wohnung oder meinen Telefonanschluss?

- Wie werde ich ärztlich versorgt? 

- Wer entscheidet bei Operationen oder medizinischen Maßnahmen?

Antwort
von Privatier59, 46

Meine Frage: was können für mich an Kosten kommen die Ich aus meinem Privatvermögen tragen muss?

Keine.

Bin ich dann auch Unterhaltsverpflichtet ?

Nein.

Muss ich evtl. Hospiz, Beerdigung und Wohnungsauflösung aus eigener Tasche zahlen ?

Nein.

Um mal Klartext zu reden: Verwandte in der Seitenlinie, u.a. Neffe-Tante, sind einander nicht zum Unterhalt verpflichtet.

Was Du als "Pflegschaft" bezeichnest nennt das Gesetz "Betreuung" und über die bestimmt letztendlich das Amtsgericht. Eine Betreuungsverfügung gilt da nur als Anregung. Das Amtsgericht zu bemühen wirst Du im Falle des Falles nicht umhinkommen. Eine privatschriftliche Generalvollmacht wird von Banken und Pflegeheimen oftmals nicht anerkannt.

Im übrigen würde Dich eine Kostenhaftung erst nach dem Tode der Tante treffen und das auch nur, wenn Du Erbe bist und den Nachlaß nicht ausschlägst.

Achte im übrigen konsequent darauf, keinen Vertrag in Deinem Namen abzuschließen sondern immer nur als Bevollmächtigter der Tante.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten