Frage von CanCan,

Sky und BaFin: angeblich Unstimmigkeiten bei den Jahresberichten. Wer haftet?

bei Sky kam es angeblich zu falschen Angaben in den Geschäftsberichten aus den Vorjahren bzgl. der Abonnentenzahlen.

Wer haftet in so einem Falle, sollte jemand klagen?

  • die Firma
  • die Ex-Vorstände wie Kofler & Co. (auch wenn bereits entlastet)
  • die Wirtschaftsprüfer
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Meandor,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Haftung bedeutet, dass jemand für die Schuld eines Anderen zahlen muss. Zum Beispiel der Geschäftsführer für seine GmbH wenn sie ihn in Haftung nimmt, weil er Mist gebaut hat.

Wenn Sky falsche Angaben macht und dadurch irgendwie in eine Zahlungspflicht kommt, zahlt als erstes Mal Sky. Sky versucht dann jemanden zu finden den sie ihrerseits in Regress nehmen können.

Antwort
von wfwbinder,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  • Wenn einer klagen will, muss er das Unternehmen verklagen, zu den anderen hat er ja keine Geschäftsbeziehung.

  • Wenn das Unternehmen dann meint einen in Regress nehemen zu können (sollte sie den Prozess verlieren), dann kann das Unternehmen klagen. gegen den Vorstand/ehemaligen Vorstand, gegen den WP.

Antwort
von Awando,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Naja, der der geschlampt hat. Wer das letztendlich ist, wird sich herausstellen. Manchmal sind es aber auch Verkettungen verschiedener kleiner Fehler. Die Frage ist ob dann und wie weit noch jemand haftbar ist.

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community

    Weitere Fragen mit Antworten

    Die unter finanzfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
    Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.