Frage von Herbi00, 39

Sinkt der Kurs von Unternehmensanleihen bei einer Zinsanhebung durch die FED im Dezember?

Letzte Tage gibt es Gerüchte, dass die Feed die Zinsen kurz vor Weihnachten nun erstmals wieder anheben möchte. Muss bei Zinsanhebung durch die Feed auch mit fallenden Kursen bei deutschen und europäischen Unternehmensanleihen gerechnet werden?

Antwort
von Finanzschlumpf, 18

Der Leitzins hat entgegen einer weit verbreiteten Meinung keinen zwingenden!!!! Einfluss auf den Kapitalmarkt. ( Keine Ahnung was google auf die Schnelle zu Greenspan und "conundrum" ausspuckt ).

Es kann theoretisch sogar sein, dass nach der Zinserhöhung am kurzen Ende, die Zinsen am langen Ende fallen. Die Auswirkung auf die Unternehmensanleihe hängt also stark von der Restlaufzeit ab. Kurze Laufzeiten werden sicher im Kurs fallen, lange vielleicht, vielleicht aber auch nicht.

Gleiches gilt für die Spreads. Steigende Zinsen für sichere kurzfristige Anlagen kann die Risikofreude mindern und die Spreads für Unternehmen ansteigen lassen. Genauso gut kann die Zinserhöhung das Signal sein, dass die Wirtschaft gut läuft, und dadurch die Spreads für Unternehmensanleihen fallen.

Wenn die Märkte immer so streng nach Lehrbuch reagieren würde, wie manche glauben, wäre jeder Marktteilnehmer Millionär.

Antwort
von gandalf94305, 39

Die Theorie: wenn die Marktzinsen steigen, dann verringert sich der Spread einer Anleihe relativ zum risikolosen Zins. Bei gleichen Risikoeinschätzung und festem Kupon kann sich also nur der Kurs der Anleihe absenken, um das zu reflektieren. Damit ist die Antwort auf Deine Frage sehr einfach, nämlich "im Prinzip ja".

Wenn eine Anleihe sich ihrer Fälligkeit nähert, reduziert sich auch das Restausfallsrisiko immer mehr. Kurz vor Fälligkeit stehen Anleihen daher i.d.R. sehr nahe bei 100% ("pull to par"), sofern nicht ein Problem mit der Rückzahlung absehbar ist. Anleihen, die also bis zur Fällligkeit gehalten werden, sind dann zwar unattraktiver, werden idealerweise jedoch dennoch zu 100% zurückgezahlt. Der Kursrückgang betrifft damit nur Anleger, die vorzeitig verkaufen.

Es ist auch klar, daß die Auswirkungen auf Anleihen umso stärker sind, je länger die Restlaufzeit ist und je geringere Zinsen der Kupon verspricht.

Auf EUR-Anleihen wird dies auch eine Auswirkung haben, die jedoch von zwei weiteren Faktoren abhängt: der Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung auch in der EUR-Zone und dem EURUSD-Wechselkurs. Der erste Punkt ist klar, aber der zweite beeinflusst maßgeblich das Bondgefüge. Steigen die Zinsen in USA, so wird auch der USD gegen den EUR gewinnen, da bestimmte Mittel immer zum höheren Zinsniveau fließen bzw. vom niedrigeren Zinsniveau abfließen. Verkäufe können also Kurse von Anleihen auch in der EUR-Zone drücken. Steigende Zinsen führen zu einem höheren Finanzierungs- bzw. Refinanzierungsrisiko bei kapitalintensiven Unternehmen, d.h. die Spreads weiten sich ggf. in manchen Branchen aus. Die Ausfallsraten europäischer Unternehmen sind jedoch absolut gesehen immer noch sehr niedrig (deutlich unter dem historischen Durchschnitt), so daß eine zaghafte Anhebung der Zinsen in USA nur wenig Auswirkungen auf Anleihen in Europa und Asien haben werden. Man sollte jedoch momentan eher keine Langläufer halten, sondern eher Kurz- bis Mittelläufer.

Hast Du bestimmte Anleihen oder einen bestimmten Rentenfonds im Auge?

Antwort
von LittleArrow, 24

Leitzinsänderungen sind einerseits Signale für die Ziele der Geldpolitik und andererseits manchmal auch Kostenfaktor. Sie zielen vornehmlich auf den Geldmarktzins.

Vom Geldmarktzins zum Einfluss auf den Kapitalmarktzins, der für noch mehrjährig laufende Anleihen relevant ist, ist ein langer Weg. Dies gilt nicht nur für Leitzinsänderungen der FED, sondern auch für die der EZB.

Nimmt man nun noch Wechselkursbeziehungen hinzu, dann werden die Einflussgrößen noch komplexer, so dass man Deine zweite Frage eher verneinen kann als bejahren.

Die Zinsstrukturkurven für US- und europäische Anleihen hatten in der Vergangenheit sehr unterschiedliche Formen und Entwicklungen. Hier findest Du einen Momentanvergleich der Zinsstrukturkurven von z. B. D, EU und USA:

http://www.six-swiss-exchange.com/services/yield_curves_de.html

Antwort
von wfwbinder, 25

1. Wenn die Leitzinsen steigen, sinken die Kurse von Anleihen in der Währung, deren Zins erhöht wurde.

2. Wenn die Zinsen in einer Währung steigen und deshalb mehr Liquidität in die Währung fließt, hat das oft auch Einfluss auf Papiere in anderen Währungen.

3. Gerüchte gibt es viele. Über mögliche Erhöhungen im Dollar wird seit Monaten gesprochen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten