Frage von FFM09 29.05.2010

Sind Staatsanleihen generell gefährlich?

  • Hilfreichste Antwort von FinanzMann 29.05.2010

    Staatsanleihen sind nicht gefährlich. Sie gelten normalerweise als eines der konservativsten Investments. So haben zum Beispiel die meisten Versicherer sehr große Teile ihrer Anlagen in Staatsanleihen investiert. Versicherungen müssen sehr konservativ Investieren um die Zahlungsfähigkeit garantieren zu können. Es gab zwar immer wieder "Zahlungsausfälle" bei Staaten, aber diese haben sich meist längerfristig angekündigt. Auch manche europäische Staaten könnten mittelfristig in Zahlungsschwierigkeiten kommen. Dennoch ändert sich an der globalen Sicherheit dieser Anlageklasse wenig.

  • Antwort von obelix 29.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    die meisten??? staaten mit bestem rating gibt es nicht so viele! das ist die deutliche minderheit!

    im moment kann man die risiken gut erkennen. wenn man sich ansieht, wie schnell sich das rating griechenlands verschlechtert hat oder jetzt spanien herabgestuft wird, so sieht man die risiken an den ratings.

    will man es genauer wissen, so sollte man sich die anleihen griechenlands und spaniens ansehen (siehe finanzportale, bereich anleihen wie bei boerse-stuttgart.de). an anleihen dieser länder, die schon länger auf dem markt sind, kann man sehen, wie schnell ggf. der kursverfall sein kann. es ist nicht nur der verfall, sondern auch die illiquidität, die eine gefahr ist. man bekommt seine anlagen nicht mehr verkauft.

    ich denke, dass anleihen mittelfristig einen liquiditätsabfluss erleben werden, die kurse werden fallen. investments der top-staaten werden geringen gefahren unterliegen. aber man sollte sich - wenn man sicherheitsbewusst ist - nicht auf staaten einlassen, die momentan in der presse negativ auffallen. man sollte auch nicht darauf vertrauen, dass alles gut läuft bis zum ende der laufzeit einer anleihe. immer augen auf und die anlagen regelm. prüfen.

  • Antwort von Daniel 29.05.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    In Europa weisen neben Deutschland (AAA) auch andere Staaten ein gutes bis sehr gutes Rating aus. Das Rating beschreibt die Ausfallwahrscheinlichkeit. Staatsanleihen werden dann gefährlich, wenn der Staat nicht mehr seine Schulden bedienen kann, s. Argentinien.

    Ein Investment in Euro-Staatsanleihen halte ich für ungefährlich. Sollte ein Land wie Deutschland oder Frankreich pleite gehen, gehen in ganz Europa die Lichter aus.

  • Antwort von wfwbinder 29.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Staatsanleihen sind die sicherste Anlage. Insbesondere die der Bundesrepublik. Deshalb gibt es dafür auch so wenig Zinsen.

    Wer sollte noch zahlen können, wenn nciht die Bundesrepublik?

    OK, die Schweiz, Luxemburg (blos die leihen sich nichts), evtl. GB.

    Aber wer eine Anlage in Geld will, hat nichts besseres als Staatsanleihen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!