Frage von muskelprotz 09.01.2012

Sind Lebensversicherungen gegen eine mögliche Pleite abgesichert?

  • Hilfreichste Antwort von mig112 09.01.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  • Antwort von Niklaus 10.01.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Es gibt keinen Einlagensicherungsfonds dafür aber die Auffangegesellschaft.

    Für den Fall einer Insolvenz hat das BaFin drei Stufen die nacheinander angewandt werden.

    1. Kapitalspritze oder Beteiligung einer anderen Versicherung

    2. Übernahme der ínsolventen Versicherung durch Mitbewerber

    3. Zwangsverwaltung durch Auffanggesellschaft Protektor

  • Antwort von sommerloewe 09.01.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sind Lebensversicherungen krisenfest?

    http://goo.gl/BrN1K

  • Antwort von Richmaus 19.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ja, Protector gibt es. Die kamen aber schon ins Schwimmen, als die Mannheimer AG auf Pleitekurs war. Eine zweite Pleitegesellschaft hätte das Konstrukt wohl nicht ausgehalten.

    Die Frage ist heute viel konkreter und schärfer zu stellen:

    1. Die kapitalbildenden Lebensversicherungnen müssen ca. 80% sogenannte "sichere" Anlagen, wie Staatsanleihen im Depot halten.
    2. Die Lebensversicherungen müssen dem Kunden für alte Verträge noch bis zu 4% Zins jährlich ausschütten. Aber diese 4% gibt es seit mehreren Jahren nirgendwo am Kapitalmarkt für die Staatsanleihen. Versicherungen zahlen also Jahr für Jahr drauf, bzw. zehren an der Substanz
    3. Nun kommen noch die Schulden- und Europrobleme dazu. Für griechische Staatsanleihen sind 50% Abschlag zu kalkulieren. Was in kurzer Zeit mit denen von Spanien, Italien usw. passiert - es ist nur eine Frage der Zeit. Von diesen Anleihen sind in den Depots der Lebensversicherungen Unmengen.

    Jeder, der Denken kann, weiß was passieren wird.

    Wer es nicht glaubt, kann evtl. lesen, z.B. Michael Brandt: "Der Crash der Lebensversicherungen" ISBN: 978-3-938516-97-3

    Wer es noch immer nicht glaubt, der erinnere sich an den Ministerspruch: "Die Renten sind sicher!" Da gab es noch die Rente mit 65.

    Wer eine kapitalbildende Lebensversicherung hat und den Versicherungsteil nicht benötigt, sollte schnell sein Geld in Sicherheit bringen. Es gibt genug Alternativen.

    Die eine oder andere bei Werbung durch Support gelöscht

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!