Frage von laberratte,

Sind Kaufkraftgewinne durch Deflation steuerfrei?

Das wäre doch mehr als gerecht, weil inflationsausgleichende Zinsen ja von Anfang an der abgeltungssteuer unterliegen und man Inflationsverluste nicht steuerlich geltend machen kann.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo laberratte,

Schau mal bitte hier:
Steuern Recht

Antwort
von hildefeuer,

Wie kommen Sie darauf das die deutschen Steuergesetze gerecht sind? Das sind sie nicht einmal ansatzweise. Siehe aktueller Erlass Millionen hoher Steuerschulden in Kiel, in der Vergangenheit wurden unter der Schröder Regierung in der Vergangenheit wurden auch Millionengewinne aus Aktienverkäufen der Deutschen Bank steuerfrei gestellt. Ebenso wurde in der Vergangenheit die Mehrwertsteuer für Hotelbesitzer gesenkt, nachdem zuvor der allgemeine MWST-Satz erhöht wurde. Sicherlich können Sie so etwas erreichen wenn Sie zwischen 500.000€ und 800.000€ an die politischen Parteien spenden.

Antwort
von Mikkey,

Natürlich sind sie das.

Wenn Du Deine 100.000 Euro irgendwo vergräbst und in 20 Jahren dafür ein Einfamilienhaus in München kaufen kannst, brauchst Du für diesen Kaufkraftgewinn keinen Heller (!) Steuern zu zahlen.

Kommentar von FREDL2 ,

@Mikkey: für 100.000 bekommst Du in M schon heute nur ein 1-Zimmer-App - höchstens. In 20 Jahren vermutlich einen Hasenstall.

Kommentar von Mikkey ,

Mit der vorausgesetzten Deflation bekommst Du vielleicht sogar eine der Villen in Grünwald ;-)

P.S. Ich habe hier heute einen knapp 20m²-Abstellraum(!) zum Kauf angeboten gesehen: 20.000€.

Kommentar von FREDL2 ,

@Mikkey:na dann greif zu!

Wenn die Deflationstheorie zutrifft, reicht der Verkaufspreis + Gewinn in 20 Jahren für einen Schrebergarten in Solln.;-))

Kommentar von Mikkey ,

Wieso Gewinn? Sowas gips bei Deflation nicht.

Kommentar von FREDL2 ,

@Mikkey: richtig, mit "Gewinn" war auch eher der Aufstieg vom Hasenstall zur Laube gemeint ;-))

Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Steuern,

Dann hätte ich gerne meine Kaufkraftverluste per Inflation in einen Verlusttopf gutgeschrieben.

Antwort
von SBerater,

weil inflationsausgleichende Zinsen

wer bietet die derzeit?

der abgeltungssteuer unterliegen

nicht nur die inflationsausgleichenden, sondern Zinsen generell.

Und den Rest der Idee kannst du in die Tonne treten.

Antwort
von Privatier59,

Welche Deflation? Welche Kaufkraftgewinne?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community