Frage von Schuldi, 38

Sind diese etwaigen Sondervergütungen Eimalzahlungen oder sind Sie Bestandteil des Arbeitsentgeltes?

im Arbeitsvertrag steht folgender Satz.Die Zahlung von etwaigen Sondervergütungen (Prämien,Weihnachtsgratifikationen,Leistungszulagen und andere Zahlungen)erfolgt in jedem Einzelfall freiwilig und ohne Begründung eines Rechtsanspruches.Wie wird die Leistungszulage dann bei der Krankengeldberechnung behandelt?Sind das obwohl regelmäßig fast jeden Monat gezahlt wirklich Einmalzahlungen und müssen in Punkt 3 Entgeltbescheinigung eingetragen werden (Einmalzahlungen der letzten 12 Monate vor Beginn der AU,es wurden auch sozialversicherungsabgaben berechnet,oder fallen Sie in eine andere Rubrik?Unter 2.5 wurden Sie als abweichendes Einkommen eingetragen,aber unter 2.3 wurde fester Monatsgehalt angekreuzt ?als Vereinbart gilt ,der Arbeitnehmer erhält einen Bruttolohn in Höhe von 1275€Leistungszulage kanngezahlt werden!Sie wurde auch regelmäßig gezahlt,wer weis Rat?

Antwort
von qtbasket, 30

ich verstehe eigentlich eine Menge vom Arbeitsrecht, aber hier eigentlich nur Bahnhof, einfach weil du völlig chaotisch postest und dazu noch alles durch einander bringst..

Schönes Beispiel, wie man mit paste und copy nicht umgehen sollte...

Du solltest damit zu deinem Betriebsrat gehen, dafür sind sie da: ich wühle mich durch deinen Textmüll nicht durch.

Kommentar von EnnoBecker ,

ich wühle mich durch deinen Textmüll nicht durch.

Ich tu es mal, weil ich ein ganz Lieber bin.

DH für dich.

Kommentar von alfalfa ,

Tja, zumal ich ihm die Frage schon beantwortet habe in einem anderen Posting. Mit Rechnung! Sternchen habe ich nicht gekriegt ;-) Doch lesen und verstehen sind ja zwei verschiedene Paar Schuhe. Über die Frage stolpern sogar gestandene Personaler und Sozialfachangestellte. Doch wer nicht lesen will...Anyway...

Antwort
von EnnoBecker, 29

Also, ich bring das mal in Ordnung, damit Antworten möglich sind:


Im Arbeitsvertrag steht folgender Satz:

Die Zahlung von etwaigen Sondervergütungen (Prämien, Weihnachtsgratifikationen, Leistungszulagen und andere Zahlungen) erfolgt in jedem Einzelfall freiwilig und ohne Begründung eines Rechtsanspruches.

Wie wird die Leistungszulage dann bei der Krankengeldberechnung behandelt?

Sind das - obwohl regelmäßig fast jeden Monat gezahlt - wirklich Einmalzahlungen und müssen in Punkt 3 (Entgeltbescheinigung) eingetragen werden oder fallen Sie in eine andere Rubrik?


Ich muss aber zugeben, ich verstehe es trotzdem nicht. Was ist denn Punkt 3?

Kommentar von Schuldi ,

Punkt 3 der Entgeltbescheinigung

Kommentar von Tina34 ,
Antwort
von alfalfa, 24

Also mein lieber User. Die Frage an einem konkreten Beispiel hast Du schon einmal gestellt und ich stelle mir die Frage, warum wir uns da einen Wolf geschrieben haben. Was war an den Ausführungen unverständlich?

http://www.finanzfrage.net/frage/wie-wird-krankengeld-richtig-berechnet

Kommentar von alfalfa ,

Ich möchte aber die anderen User nicht im Regen stehen lassen. Die korrekte Frage würde lauten:

Wie berechnet sich das Krankentagegeld, wenn man: A) einen Grundlohn bezieht B) eine vertraglich garantierte Leistungszulage bekommt C) eine freiwillige Leistung in Form von Weihnachtsgeld/Urlaubsgeld

Die Antwort ist: Bei stark schwankenden Löhnen wird ein Tagessatz auf Basis der letzten drei Monate berechnet. Freiwillige Leistungen die jährlich fällig sind und auf die SV Abgaben entrichtet worden sind werden durch 360 geteilt und dem Tagessatz zugerechnet.

Dann Günstigerprüfung was geringer ist: A) 90 % vom Netto B) 70 % vom Brutto

Berechnet wird das von der GKV auf Basis der monatlichen Meldungen des AG zur GKV.

Und... Rechenbeispiel siehe Link. Und ja, in dem Fall hat die GKV mutmaßlich richtig gerechnet!

Kommentar von alfalfa ,

Und der Vollständigkeit halber alle SV pflichtigen Entgeltbestandteile:

http://www.fachexperten24.de/grundlagen-der-entgeltabrechnung/entgeltbestandteil...

Kommentar von Schuldi ,

die Leistungszulage ist freiwillig und der AG zahlte angeblich Festgehalt!Daher hatte ich nochmal den Originaltext eingestellt zum besseren Verständnis und die Entgeltbescheinigung,aber irgendwie kam etwas durcheinander/sorry und danke für die Mühe,es ist noch immer nicht geklärt da das Lohnbüro fehlerhafte Angaben machte und in der GKV die Berechnung nicht erfolgen konnte.Da sich das Büro stur stellt wollte ich nur noch eine Frage klären lassen,aber trotzdem vielen Dank!

Kommentar von alfalfa ,

Leistungszulagen sind im gewerblichen Bereich dem Kollektivrecht unterlegen. Das findest Du nicht im Arbeitsvertrag sondern in Betriebsvereinbarungen oder im Tarifvertrag! Und damit SV pflichtig und regelmäßiges zu erwartendes Arbeitsentgelt. Selbst wenn es Gruppenarbeit oder Vertrauensarbeitszeit ist. Punkt, Ich habe Dir das in dem anderen Posting vorgerechnet! Die Berechnung der GKV ist fast korrekt!

Kommentar von Schuldi ,

Sehr geehrter von alfalfa, wie Sie mir die Fragestellung verbessert haben hätte ich mir die Realität gewünscht die leider garnicht Ihren Ausführungen entspricht.Ich bedanke mich für die Förderung meiner Kommunikation recht herzlich,weiter so!

Antwort
von Privatier59, 3

wer weis Rat?

Ordne Deine Gedanken.

Kommentar von Schuldi ,

Ich habe keine Ahnung warum das alles durcheinander ist und die Hälfte fehlt,da hat sich wohl jemand einen Scherz erlaubt!Ich habe auchnicht paste und copy verwendet!Wer sich hier nur profilieren muß ist wohl ein ganz armes Würstchen.Danke trotzdem den vernünftigen Usern.

Kommentar von SBerater ,

copy & paste! Die Reihenfolge ist entscheidend.

Kommentar von Schuldi ,

das war ein Täuschungsmanöver zum Punktesammeln.......für beide Seiten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten