Frage von seniorin78, 5

Sind die Friedhofsgebühren in allen Bundesländern so hoch?

Ich hab mich mal zu den Friedhofsgebühren erkundigt und bin erschrocken,wie teuer das doch ist. Ist das überall gleich hoch? Oder könnte man im Testament drum bitten, wo anders bestattet zu werden,wenns dort billiger ist? Wie kann man dafür vorsorgen, daß die Gebühr nach dem Ableben weiter bezahlt wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gaenseliesel, 5

Hallo seniorin78, deine Vorsorge diesbezüglich ist wirklich nicht unbegründet. Ich bin schon lange der Meinung, mit dem Tod wird richtig Geschäft gemacht und das noch 25 - 30 Jahre nach dem Tod !

Ein ehemaliger Nachbar hat seinerzeit ähnliche Überlegungen angestellt und für sich eine Alternative gefunden:

Seebestattung - ein finanzieller Vorteil der Seebestattung ist, dass sich niemand um die Pflege einer Grabstelle kümmern muss. Da keine Grabstelle vorhanden ist, entfallen nicht nur die jährlichen Pflegekosten durch eine Gärtnerei( Kinder wohnen weit entfernt ) sondern auch die Kosten für den Steinmetz und, und, und !

Diese Art der Bestattung ist zumindest in finanzieller Sicht überschaubar, muss jeder für sich entscheiden.

Falls es interessiert, Google hilft mit dem Begriff " Seebestattung " K.

Kommentar von Privatier59 ,

Ist die Seebestattung auch für Nichtschwimmer zugelassen?

Kommentar von Primus ,

Klar, aber nicht für Seekranke... stell Dir mal die Sauerei in der Urne vor ;-))

Kommentar von Gaenseliesel ,

lach... mir würde auch etwas fehlen, wenn von dir kein Kommentar gekommen wäre, Pv59 ;-) ;-)

Keine Angst, was da letztlich von dir ins Wasser gelangt - schwimmt von allein !!!! K.

Kommentar von Privatier59 ,

Wenn Du noch mehr lachen willst, dann schau Dir mal das Video von Frank Zander an. Entzückend insbesondere die Schlußszene. Was nicht alles als Scheibunterlage taugt. Da stehen selbst Tote auf:

http://www.youtube.com/watch?v=Bm2kcjYcSxE

Kommentar von Gaenseliesel ,

naja, geht so ! Geschmackssache ! ;-)) K.

Antwort
von wfwbinder, 4

Die Gebühren sind ggf. von Ort zu Ort unterschiedlich, aber billig unter die Erde kommen ist nciht mehr.

Es gibt schon einen richtigen Beerdigungstourismus in die Nachbarländer.

Davon machen auch die Städte Gebrauch, wenn es um Sozialbestattungen gibt.

Wer keine Angehörigen hat, die die Bestattung zahlen können, landet schnell mal auf einem Friedhof in Tschechien, oder Polen.

Antwort
von Primus, 5

Gerade heute wird in der Tageszeitung über doch die sehr unterschiedliche Höhe der Friedhofsgebühren von Sarg - und Urnenbestattungen geschrieben.

Der Bericht gilt zwar für NRW, kannst Du Dir aber vielleicht trotzdem mal durchlesen:

http://www.derwesten.de/nrz/politik/friedhofsgebuehren-in-nrw-wo-der-tod-besonde...

Antwort
von ruhrpott, 4

die Gebühren sind sehr unterschiedlich, hab aktuell dies gelesen zum Raum Aachen zum Beispiel: http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/friedhofsgebuehren-aachen-besonder...

ein Bestattungsunternehmen sollte Deine Fragen beantworten können,wende Dich dort hin.

Antwort
von robinek, 2

Je früher Du stirbst um so billiger ist es (auch diese Kosten steigen) und je länger bist Du tot! Jeder hat doch die Möglichkeit, wenn er sich um diese Kosten ,wenn er stirbt Sorgen macht, selbst vorzusorgen. Ich habe z.B. eine entsprechend kleine Lebensversicherung die reicht kostenmässig bestimmt für die Bestattung, mit Pfarrer, ohne Pfarrer, mit oder ohne Musik und den "Rest" können die Erben untereinander aufteilen!

Kommentar von gammoncrack ,

Und wo ist jetzt die Antwort auf die Frage? Habe ich etwas überlesen?

Antwort
von Privatier59, 3

Oder könnte man im Testament drum bitten, wo anders bestattet zu werden,wenns dort billiger ist?

Rührend, dass Du Dich so um Dein Erbe und dessen Erhalt bemühst. Allerdings ist das mit dem Beerdigungstourismus so eine Sache: In jeder Stadt und Gemeinde gibt es Bestattungsgebühren in unterschiedlicher Höhe. Die Frage ist nur, wen man da jeweils zur Bestattung annimmt. Das ist in den jeweiligen Satzungen unterschiedlich geregelt. In Holland soll es im übrigen ganz besonders billig sein, angeblich auch deshalb, weil nicht der Zwang bestehen soll, die Erdbestattung von Urnen auf öffentlichen Friedhöfen vorzunehmen. Deine Angehörigen könnten die Urne dann ins Wohnzimmer stellen oder es machen, wie von Frank Zander vorgeschlagen: "Tu doch meine Asche in die Eieruhr...".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten