Frage von Sonomasa, 50

Seniorenheim Sozialhilfe

Meine Tante ist in ein Seniorenheim gezogen, ich als ihre Betreuerin habe einen Antrag auf Wohngeld, bald muss ich einen Antrag auf Sozialhilfe stellen, da ihr Erspartes aufgebraucht ist. Rechnungen vom Seniorenheim müssen bezahlt werden. Der Bearbeiter vom Sozialamt, dem ich die letzen 10 Jahre Salden von meiner Tante vorlegen musste, hat Differenzen festgestellt es fehlen hohe Geldbeträge zb. 20.000 € von Jahr 2011 auf 2012 und nochmal 10000 € von 2009. Er will wissen was mit dem Geld passiert ist. Meine Tante dement kann sich nicht mehr erinnern. Er sagt ich soll allle Verwandten ein Schriftstück unterschreiben lassen, dass sie in den letzten 10 Jahren kein Geld von ihr bekommen haben. Bin ich dazu verpflichtet diese Schriftstücke vorzulegen. Er sagt wenn ich das nicht belegen kann wird der Antrag abgelehnt und dann?

Antwort
von Primus, 41

Wenn Deine Tante in der Zeit, als das Geld ausgegeben wurde noch geschäftstüchtig war und allein über ihr Vermögen entschieden hat, bist Du nicht verpflichtet, Nachweise zu erbringen.

Es ist die Aufgabe des Mitarbeiters des Sozialamtes bei der Familie nachzuforschen, ob dort Schenkungen stattfanden.

Du musst lediglich für Dich erklären, ob Du in den genannten Zeiten Zuwendungen durch die Tante erhalten hast.

Außerdem darf das Sozialamt die Leistungen nicht verweigern. Die Differenz der Kosten wird auf jeden Fall übernommen und das Amt versucht, sich von den Verwandten einen Teil zurück zu holen.

Kommentar von vulkanismus ,

Sehr freundlich ausgedrückt - der Kerl soll gefälligst seine Arbeit selbst machen - keine Scheu - er hat einen Vorgesetzten.

Kommentar von Primus ,

Danke... so deutlich habe ich zwar gedacht, aber war zu schüchtern es zu schreiben;-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten