Frage von Typderfinanzen, 82

Selbstständige Tätigkeit im Finanz-Bereich - ohne Interessenkonflikt

Heyho Zusammen,

ich möchte neben meinem Angestellten-Verhältnis noch etwas als Selbstständiger dazu verdienen.

Die Tätigkeit sollte im Finanz-Bereich liegen. Es gibt allerdings einen kleinen aber feinen Haken. Ich arbeite zur Zeit als Berater in einer Bank. Heißt also es sind Interessenskonflikte vorprogrammiert. Tätigkeiten wie Honorar-Finanzberater/Vermögensverwalter u.a. fallen so gesehen als schonmal aus.

Fällt jemanden von euch eine Tätigkeit ein, bei der ein Interessenskonflikt nicht vorprogrammiert ist ?

Vielen Dank !

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 81

Zunächst mal: ich halte es für gefährlich, in dem Bereich, in dem Du Dich gut auskennst, einen Job zu verfolgen, während der Bereich, der für Dich Neuland ist, für eine Selbständigkeit (oder zumindest einen Nebenjob) herhalten soll. Was kommt da an Qualtät bei den "Kunden" an, wenn Du selbst noch nicht in diesem neuen Bereich firm bist?

Aus diesem Grunde würde die Weiterqualifikation in Richtung Wertpapierberatung eher als ein Ziel der (haupt)beruflichen Tätigkeit sehen, denn dort findest Du auch die entsprechende Unterstützung, diesen Karrierepfad zu gehen.

Ich halte eine ganz andere Nebentätigkeit für sinnvoll, die nicht im Konflikt zum Hauptjob steht: eine lehrende oder eine schreibende :-) Kurse an der Volkshochschule oder bei Bildungsveranstaltern können über den Umgang mit Anlagen informieren, Marktzusammenhänge erklären, über Chancen und Risiken aufklären... Vielleicht findest Du auch eine Schule, die Bedarf an dieser Thematik hat - ich plädiere seit Jahren heftigst für ein Fach "Wirtschaft", in dem in allen weiterführenden Schulen eine Einführung in die Kapitalmärkte und Anlageinstrumente stattfindet.

Der Vorteil: die lehrende oder schreibende Tätigkeit dürfte nicht einmal durch den Arbeitgeber genehmigungspflichtig sein, viel Spaß machen und dennoch genau in Deinem Kerngebiet des Wissens und der Erfahrung stattfinden können.

Kommentar von Typderfinanzen ,

Um ehrlich zu sein, an sowas habe ich noch gar nicht gedacht, aber super Idee. Vielen Dank für deine Antwort !

Antwort
von zahlschein, 68

hab nun lang drüber nachgedacht-aber ganz ehrlich-ich glaube nicht, daß Du etwas finden wirst in diesem Bereich-ohne Interessenskonflikt. Evtl. könntest Du in der Tagespresse über Wertpapier schreiben- aber ob Du da einen Job findest?

Antwort
von Candlejack, 54

Ich persönlich kenne eigentlich keinen Angestellten, der noch so viel Kapazitäten hat, dass er neben seinem Finanzjob noch nen Nebenverdienst wuppen kann.

Und ich kenne keinen AG in der Branche, der einen nach Arbeitsvertrag genehmigungspflichtigen Nebenverdient in der gleichen Branche genehmigen würde. Im Gegenteil - gabs da nicht mal so ein Wettbewerbsverbot in unserer Branche ? Meine Ausbildung ist aber auch schon 17 Jahre her !

Konzentriere Dich am besten auf EINS. Wenn Du da unausgelastet bist, spezialisiere Dich, bilde Dich weiter oder wechsel den Arbeitgeber zu einem hin, der Dich auslastet ;-)

Antwort
von Privatier59, 41

Die Frage ist wirklich sehr schwer zu beantworten. Der erste Blick sollte in den Arbeitsvertrag geworfen werden um entscheiden zu können, ob und was an Nebentätigkeiten in Frage kommt. Ich kann mir offengestanden nicht vorstellen, dass der gesamte Beratungsbereich in Vermögenssachen ausgenommen ist. So wie ich Dich verstehe, beschränkt sich Deine Beratung auf den Wertpapierbereich. Es gäbe aber ja noch andere Formen der Tätigkeit in Gelddingen: Beispielsweise WEG-Verwalter, beispielsweise Immobilienmakler, beispielsweise Hausverwalter, beispielsweise hauptberuflicher Betreuer etc. Allerdings sehe ich insofern ein anderes Problem: Deine zeitliche Verfügbarkeit. Wenn Du an 5 Tagen in der Woche in Deinem Bankbüro sitzt, kannst Du in dieser Zeit nicht frei agieren und das erschwert die Ausübung mancher Tätigkeit doch ganz enorm. Ein Hausverwalter wird tagsüber von Mietern, Handwerkern pp kontaktiert und nicht am Wochenende. Ein Betreuer muß tagsüber Termine mit seinem Mündel wahrnehmen können und nicht nach Feíerabend. Anders wäre es natürlich, wenn man die Kooperation mit einen anderen Anbieter sucht. Ich kann mir vorstellen, dass mancher Hausverwalter froh wäre, mal ein freies Wochenende zu haben oder ein Immobilienmakler gerne am WE -wo sich oft die Termine stapeln- Entlastung haben würde.

Kommentar von Typderfinanzen ,

Danke für deine Antwort.

Über Immobilienmarkler habe tatsächlich schon nachgedacht, wär an sich ein ganz angenehmer Job.

Hast natürlich Recht mit meiner Arbeit kommt für die Selbstständigkeit an sich nur das Wochenende in Frage.

Antwort
von alfalfa, 34

Es sind ja schon einige gute Anregungen gegeben worden und in der Tat, der erste Blick gilt den Regelungen im Arbeitsvertrag. Selbst wenn dort nichts zu finden ist und einer selbständigen Nebenerwerbstötigkeit stünde nichts im Weg, so sind jedoch formelle Hürden zu nehmen. Auch wenn Du Bankkaufmann bist, so benötigst Du nunmehr eine Genehmigung nach § 34f GewO.

Diese ist bei der zuständigen IHK zu beantragen und setzt voraus: - Sachkundenachweis - Vermögensvhadenhaftpflicht Versicherung - Unbedenklichkeitsbescheinigung Finanzamt und Insolvenzgericht - ggfs Tätigkeitsnachweis

Allein diese Formalien kosten Dich - neben der Gewerbeanmeldung - und je nach Umfang der Erlaubnis - einen kleinen vierstelligen Betrag. Dazu kommen Investitionen für die erforderliche Software. Das solltest Du bei Deinen Überlegungen mit einkalkulieren.

Kommentar von Typderfinanzen ,

Sehr wichtige Antwort, danke.

Die Kosten sind natürlich auch ein gewisser Faktor, um den ich mir aber im Moment keine Sorgen mache, Rücklagen reichen aus.

Antwort
von NasiGoreng, 25

Wer selbständig arbeiten will, sollte schon selbst wissen mit welcher Tätigkeit. Ich denke Du solltest es mit dem tun, was Du am besten kannst.

Du hättest auch etwas über Deine Motivation für den Wunsch nach einer selbständigen Arbeit schreiben müssen. Wenn Du nur etwas Geld dazuverdienen willst, kannst nach Feierabend beim Nachbarn Rasen mähen und Hecken schneiden. Diese Tätigkeit liegt insofern im Finanzbereich, als Sie Deine Finanzen aufbessert.

Wenn Du Deine von Interessenkonflikten geprägte Arbeit als Finanzberater der Bank nach Feierabend auf eigene Rechnung korrigieren willst, dürfte das beim Kunden gar nicht gut ankommen, dem Du noch am Vormittag in der Bank etwas ganz anderes erzählt hast.

Wenn Du aber die Kunden schon in der Bank perfekt berätst, haben diese keinen Grund sich diese Beratung nach Feierabend und dann kostenpflichtig bei Dir zu holen.

Es bleiben Dir nur zwei Alternativen: Hecken schneiden oder bei der Bank kündigen und dann das was Du am besten kannst auf eigene Rechnung tun. Hoffentlich reicht Dir Dein Kundenstamm zum Leben.

Kommentar von Typderfinanzen ,

Jop sorry, hab wohl einiges vergessen, aber um die Uhrzeit :D

Die Sache ist folgende : Meinen Job in der Bank möchte ich gar nicht aufgeben, macht mir Spaß und ist angenehm. Da ich bis jetzt nur positives Feedback (auch von Testkunden) erhalten habe nehme ich an, dass ich umfassend berate. Ich möchte mich mit der Selbständigen Arbeit auch eher auf den Bereich Wertpapiere spezialisieren, sprich bestmögliche Anlage von Geldern. Nur leider steht dies eben in einem Interessenskonflikt mit meinem Angestelltenverhältnis da ich nicht nur Produkte unseres Hauses vermutlich anbieten werde.

Die Motivation ist : Seit Jahren habe ich mich auf den Bereich Wertpapiere hinspezialisiert, in meiner Beratertätigkeit habe ich aber noch andere Themenbereiche (Zahlungsverkehr/Vorsorge/BauFi/sonst. Kredite). Bis ich Wertpapierspezialist werde wird es wohl noch eine Weile dauern, deshalb möchte ich in als Selbstständiger noch mehr Erfahrung sammeln, allerdings weiter angestellt bleiben.

Wahrscheinlich gibts es keine richtige Lösung/Antwort auf meine Frage, aber vielleicht fällt irgendjemande irgendwas passendes ein :D

Vielen Dank für deine Antwort (vorallem um die Uhrzeit)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community