Frage von baerli1988, 313

Selbständigkeit Modeschmuck

Guten Tag,

nach meiner langjährigen Tätigkeit bei einem Schmuckhändler spiele ich mit dem Gedanken mich selbstständig zu machen. Ich weiß, dass es da schon einige mit Modeschmuck gibt, aber es soll auch nur nebenberuflich sein.

Leider habe ich überhaupt keine Ahnung wie man solch eine Selbstständigkeit gründet...

Hätte einige Fragen, da man im Internet seeeehr viele Meinungen findet und diese auch sehr weit auseinandergehen...:

  • wie gründe ich ein Kleingewerbe?
  • mit welchen Kosten muss ich rechnen?
  • Welche Werbemöglichkeiten gibt es?
  • Auf welchen Plattformen kann ich verkaufen? Welche Kosten entstehen hier?

Ich würde mich über zahlreiche Antworten freuen :-)

Viele Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Santa156, 313

Hallo Baerli1988 Ich Verkaufe einen Modeschmuckonlineshop fertig eingerichtet und start bereit. Falls du Interesiert sein solltest. Wenn nicht kann ich dir trotzdem fast alles dazu sagen was man braucht, welche Monatlichen Ausgaben dabei enstehen bis hin zu den Gewinnspannen der Modeschmuck Artikel. Bei Fragen schick mir gerade deine E-mail Adresse ich werde dir dann Antworten.

MFG Santa

Kommentar von Nadine1990 ,

Hallo Santa,

vllt kannst Du dich auch mal mit mir in Verbindung setzen?

VG Nadine

Kommentar von Santa156 ,

Hi habe dich schon als Freund / Freundin hinzugefügt. :-)

Antwort
von freelance, 254
  • du gehst zur Gemeinde und meldest ein Gewerbe an
  • du holst dir vom Finanzamt eine Steuernummer für deine Selbständigkeit
  • du entscheidest, welchen Umsatz du machen wirst und überlegst, ob du als Kleinunternehmer agieren willst (siehe Link bei Privatier59)

Mit welchen Kosten musst du rechnen? Das kann ich dir nicht sagen, denn ich kenne deinen Businessplan nicht. Und wie es aussieht, willst du den hier von uns haben.

Willst du handeln? Willst du produzieren? Willst du ein eigenes Label? Willst du nur Zwischenhändler sein? Willst du ein B2B- oder ein B2C-Konzept? Willst du einen Laden eröffnen oder willst du nur online handeln?

Wenn du nichts verkaufst, hast du im besten Falle keine Kosten. Wenn du Waren vorhalten willst, dann hast du Kosten für den Einkauf, für die Lagerung, den Versand, die Zahlungsabwicklung, die Werbung, mglw. auch Personalkosten, Strom, EDV, Steuerberater, Mietfläche, Onlineshop, Domain, Webserver, Mailserver etc.

Werbung? Hier gibt es nicht nur DIE Werbung, sondern die, die zu deinem Konzept passt. Wenn du alles über online abwickeln willst, wirst du vermutlich mit Google arbeiten (adsense, adwords), mit yahoo, mit Facebook, mit google+, mglw. linkedIn, Xing etc.

Wenn du einen Laden aufmachst, wirst du lokal werben: Flyer, Radio, Zeitung...

Plattformen? Die naheliegenste ist eBay. Oder Amazon marketplace. Oder du nimmst ein Shop-in-shop Konzept.

Ich denke, du solltest ein Konzept entwickeln, was du verkaufen willst, an wen, über welchen Kanal etc. Dann ergeben sich viele Fragen und daraus Antworten. Und dann wird auch klar, was es kosten könnte etc.

Mir ist nicht klar, was du wie verkaufen willst. Und damit kann ich nicht konkret antworten, denn Selbständigkeit mit Modeschmuck ist ein weites Feld.

Antwort
von Privatier59, 234

Ich verweise Dich zunächst auf ein viel zitiertes Standardwerk welches in Fachkreisen als die Bibel des Kleingewerbes gilt:

http://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer

Die Frage nach den Kosten mußt Du Dir schon selber beantworten. Wir wissen ja nicht, wie Du Deine Firma aufzuziehen gedenkst.

Und zu Werbemöglichkeiten und Plattformen nenne ich nur das allbekannte eBay.

Antwort
von wfwbinder, 200

Gewerbe ist Gewerbe, Klein, oder groß ist keine Unterscheidung. Nur ob es ggf. als Nebenerwerb betrieben wird.

Kleinunternehmer wäre ein Begriff aus der Umsatzsteuer, aber mit 17.500,- Euro Umsatz kann man im Bereich wo man mit Wareneinkauf zu tun hat, ncihts machen.

Kosten?

Start: Ladenausstattung Kaution Warenerstausstattung

Laufend: Miete Warenbeschaffung Strom, Werbung, Steuerberatung

und einiges Mehr.

Antwort
von vulkanismus, 193

Gehe n i c h t zum Finanzamt. Dieses meldet sich automatisch. Du kannst auch nicht entscheiden, welchen Umsatz Du machen wirst. Freelance meint wohl, Du sollst dessen Höhe abschätzen. Du wirst dann auch nicht selbständig, sondern gewerbetreibend sein. Und vergiss´ den alten Spruch nicht: "Kein Steuerberater ist oft teurer als einer."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community