Frage von Friendscall, 66

Seid 2013 sind wir getrennt, haben ein gemeinsames Haus, nun möchte er den alleinige Grundbucheintrag, kann ich meine Hälfte auf unsere Tochter übertragen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 55

Ein sehr ausführlicher Sachverhalt.

Natürlich kannst Du Deinen Anteil an Eure Tochter verschenken. Aber was hat das mit dem Wunsch Deines noch Ehegatten zu tun, das er es bekommt?

Die Einigung über die gemeinsamen Vermögenswerte udn den Zugewinnausgleich, sind Scheidungsfolgesachen.

Es fehlt jeder Hinweis darauf, ob das Haus belastet ist, ob Bankraten gezahlt werden müssen und wenn das der Fall wäre, ob die Tochter das zahlen könnte. Wenn die Tochter keine 18 ist, wäre sogar das Familiengericht zu fragen.

Kommentar von Friendscall ,

Das Haus ist belastet und mein noch Ehemann will das weiterzahlen. Wir waren uns auch einig, dass das Haus auf unsere Tochter übertragen wird. Und gestern hat er seine Meinung geändert, er hat mit einem Anwalt gesprochen, der ihm geraten hat, dass ganze Haus zu übernehmen. Unsere Tochter ist 23 Jahre und könnte es auch zahlen. Es ist mein Elternhaus, ich bin mit meiner Tochter ausgezogen als sie 18 Jahre war. 

Er möchte weil er die Raten abzahlt mit dem Haus machen was er will!

Ich konnte das Haus damals nicht übernehmen, da ich nicht Vollzeit gearbeitet habe.

Kommentar von wfwbinder ,

OK, etwas mehr Klarheit, aber trotzdem bleibt eine Lücke. Warum seid ihr gemeinsam Eigentümer in Deinem Eltrnhaus? Habt ihr es gemeinsam Deinen Eltern abgekauft? Oder haben Deine Eltern es auch ihm vererbt, was erbschaftsteuerlich quatsch war?

Wenn Eure Tochter die Belastung tragen könnte, dann weigere Dich doch einfach. Dein Mann kann dich nur mit einer Zwangsversteigerung rausbekommen, aber das kannst Du ggf. mit der Tochter gemeinsam unterlaufen und selbst aus dem zwang kaufen.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Noch anderser.

Wir haben hier ja eine Grundstücks-GbR. Es genügt also, wenn die Frau ihre GbR-Anteile auf die Tochter überträgt (gern auch schenkweise). Das geht sogar ohne Notar.

Außerdem ist noch zu prüfen, wie die Zahlung der Raten durch den Mann zu werten sind - zumindest für die Hälfte, die der Frau zuzurechnen sind. M.E. ist das Miete.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten