Frage von blauaeugig, 64

Wie wird der Zugewinn berechnet?

Sehr geehrte Damen und Herren, Zugewinnberechnung.

Ich habe 2002 geheiratet. Vor der Ehe. Mein Barvermögen betrug damals ca.120000.-Euro Ich habe mir vor der Ehe im Jahr „1992“ eine zwei Zimmerwohnung gekauft Wert:101000,- Euro (bin alleiniger Besitzer).

Dann habe ich im Jahr 1994 ein Haus von meiner Tante geerbt der Wert im jetzigen Zustand ist ca.40000,- Euro (wir haben ein Nießbrauchrecht) auch hier bin ich der Besitzer.

Von meiner Mutter habe ich 45000,- Euro geschenkt bekommen. Als Altersabsicherung habe ich mir 1997 ein Haus auf Mallorca gebaut. Ich habe eine Hypothek auf das Haus und Wohnung von 80000,- Euro aufgenommen. (Mallorca).

Wurde 2012 verkauft.

Die Hypothek von 42000,- Euro wurde dann 2012 ausgelöst. Also Schuldenfrei.

Anfangsvermögen meiner Frau schlicht und ergreifend 0 ,- Euro

Mein Endvermögen ist quasi 0 Euro. Außer den beiden Immobilien vor der Ehe.

Ich habe keinen Zugewinn in der Ehe gemacht. Mein Endvermögen beträgt 11000,- Euro. Wobei Sie das TG-Konto ohne meines Wissen aufgelöst hat. Sie war Besitzerin ich war „nur“ bevollmächtigt“ Sie durfte das. Das Geld liegt jetzt auf der „Robokassa“ Bank in Moskau Es waren 22000.- Euro. Davon eben die Hälfte das sind eben diese 11000,-Euro. Die werde ich nicht bekommen weil es Ihr Konto ist. Ich habe das gerade auf Ihrer Seite gelesen.

Also! Was ist das für ein Gesetz. Sie hat noch nie gearbeitet. So! wir haben uns von dem Verkauf des Hauses zwei ETW. gekauft wobei Sie als Besitzerin im Grundbuch eingetragen ist Warum weshalb ist eine andere Sache. Sie hat seit ca. 5 Jahren einen „Riester Vertrag “ wie wird das mit dem Zugewinn berechnet?

Wie ist das mit den beiden Immobilien die ich schon vor der EHE besessen habe. Sind sie außen vor oder werden sie in der Zugewinn Berechnung mit einbezogen?

Ihr Endvermögen:

Der Wert der Wohnungen bei Verkauf, nach heutigen Stand, wären ca.2420000.- Euro inkl. 22000,-Euro TG-Konto

Viele Grüsse, Wie wird jetzt der Zugewinn berechnet?

Support

Liebe/r blauaeugig,

bitte achte in Zukunft auf die Leserlichkeit deiner Beiträge, da wir uns ansonsten gezwungen sehen, diese zu entfernen.

Es reicht im Normalfall die ganz gebräuchliche Orthographie bzw. Zeichensetzung, um ein Problem deutlich zu machen. Wenn das alles dann auch noch in Absätze gegliedert ist, haben die Antwortgeber sehr viel mehr Lust sich den Text auch durchzulesen und ggf. zu antworten.

Somit haben wir alle was davon.

Herzliche Grüße

Kai vom finanzfrage.net-Support

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo blauaeugig,

Schau mal bitte hier:
Immobilien Vermögen

Antwort
von wfwbinder, 38

Ganz viel Text, aber leider unstrukturiert.

1. Was ich nicht verstehe, wie kann man vor der Ehe heiraten?

      Ich habe 2002 geheiratet!! Vor der Ehe!!!!!! 

2. Bei Beginn der Ehezeit hattest Du 120.000,- Euro auf dem Konto. Eine ETW gekauft 1992 101.000,-, 1994 ein Haus geerbt (was heißt "wir haben ein Nießbrauchsrecht?" Einen Nießbrauch an der eigenen Immobilie?) Wert 40.000,-. 45.000,- Hat Dir die Mutter geschenkt und dann hast Du 1997 ein Haus auf Mallorca gebaut und dabei 80.000,- Darlehen verwendet. Leider fehlt der Wert des Hauses. 

Das wären dann 306.000,- Euro Anfangsvermögen wozu noch der Wert des Hauses auf Mallorca kommt abzüglich der 80.000,- Darlehen, die dafür aufgenommen wurden.

3. 2012 wurde das Haus Mallorca verkauft und die restschuld von 42.000,- abgelöst. Was ist mit dem Überschuss? Oder wurde für die 42.000,- Restschuld verkauft?

4. Wie Du nun auf 22.000,- kommst, ist mir nicht ganz klar. 

Wenn die Werte der Wohnungen mit 220.000,- (242.000,- - 22.000,-)  stimmen würden, wäre noch immer der Verbleib von 165.000,- euro fraglich.

Antwort
von LittleArrow, 29

Kai vom finanzfrage.net-Support hat bemerkenswerte Arbeit geleistet, in dem er/sie den Fragetext überarbeitet hat. Dafür ein dickes Lob!

Leider sind vom Fragesteller/in die bereits von wfwbinder aufgeworfenen Fragen nicht beantwortet bzw. aufgeklärt worden. Ich würde daher ihm/ihr dazu raten, die komplette Frage erneut abzufassen und zu stellen. Bei der momentanen Fragestellung und Sachverhaltsbeschreibung können hier kaum brauchbare Antworten kommen. 

Bis dahin empfehle ich diese "Lektüre":

https://de.wikipedia.org/wiki/Zugewinn


Antwort
von hildefeuer, 26

Die Frage nach der Aufteilung des Zugewinns wird anhand der Schilderung hier niemand beantworten können.

Wenn ich das so lese Robokassa Bank in Moskau (ist ein Bezahldienst ähnlich paypal) muss die Dame wohl doch gute Kenntnisse haben bzw. Berater. Ich denke das Geld ist für immer weg. Schließlich kann kein deutsches Gericht Geld von diesem russischem Bezahldienst zurückholen.

Schon allein das transferieren des Geldes mach Russland deutet ja darauf hin, das man den Zugewinn nicht teilen will und sich nicht deutscher Rechtsprechung unterwerfen will.

Somit macht es eigentlich keinen Sinn sich darüber gerichtlich auseinander zusetzen. Der Verlierer steht eh schon fest. Gewinner werden Anwälte und die Dame sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten