Frage von Womo1, 52

Schuldzinsen in Einkommensteuererklärung ansetzen bei gleichzeitigem Kapitalzins-Einnahmen?

Wir haben in 2013 Kapitalzinseinnahmen aus Sparguthaben eingetragen. Gleichzeitig haben wir Zinsausgaben aus einem Bürgschaftsdarlehen für einen nahen Verwandten. Das Darlehen ist über eine Grundschuld auf unser privat genutztes Eigenheim abgesichert, auf der Zinsbescheinigung ist das Darlehen als Baufinanzierungsdarlehen bezeichnet. Frage: Können die Schuldzinsen für das Darlehen der Zinseinnahme aus Guthaben gegengerechnet werden? Wenn ja, wo wird das in der Steuererklärung eingetragen?

Antwort
von wfwbinder, 39

Nein, aus zwei Gründen:

  1. sind mit dem Sparerfreibetrag alle Kosten abgedeckt und

  2. sind die Zinsen für dieses Bürgschaftsdarlehen, ausser es würde mit einer Einkunftsart in Zusammenhang stehen.

Also keine Chance

Antwort
von Rat2010, 31

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Werbungskosten aus Kapitaleinkünften wurden mit Einführung der Abgeltungssteuer abgeschafft. Davon geht also immer nur maximal der Sparerpauschbetrag (801/1602 €) weg.

Zinsausgaben mindern deine Einkünfte, wenn das Darlehen der Einkunftserzielung dient (nicht Zinseinkünfte).

Wenn du aus dem Bürgschaftsdarlehen keine Einkünfte erzielst, sind die Zinsen darauf Privatvergnügen.

Kommentar von EnnoBecker ,
Werbungskosten aus Kapitaleinkünften wurden mit Einführung der Abgeltungssteuer abgeschafft
  1. Nein. Sie sind nur nicht mehr abziehbar, wenn nach § 32d (1) besteuert wird. Ansonsten ja.
  2. Gibt es keine Abgeltungsteuer und auch keine Abgeltungssteuern und auch keine mit mit noch mehr s in der Mitte,
  3. Die Zinsaufwendungen gehören nicht zu den Werbungskosten zu den 20er Einkünften.

Im Ergebnis passt deine Antwort doch, insbesondere der erste und der letzte Satz. Warum dann so ein Patzer?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten