Frage von DeMaria,

Schulden über Schulden!

Hallo,

ich bin ein 23 Jähriger der im Jahr 2008 ein Restaurant eröffnente und auch im selben ja leider schließen musste. Ich Arbeite jetzt als teilzeitkraft und bin Verheiratet ( habe ein 4 Monate alten Sohn). Jetzt habe ich noch vom Restaurant schulden ca. 6000€ , Von der Autoversicherung bin ich sogar schon in Schufa und habe 1200€ dort und ca.700€ bei meinem Tele. anbieter Schulden. Jetzt will ich ein neues leben beginnen und ein Schuldenfreies. ich habe da mal was über Insolvenz und so gehört an wenn muss ich mich da wenden und was sind die vorrausetzungen , wo kann ich mir den Anwalt bezahlen lassen?

Antwort
von whiteTree,

Hier nochmal meine Antwort aus gutefrage.net . Allerdings sind 8000€ bei normalen Verhältnissen meist noch bezahlbar. Schwierig wird es, wenn man in Hartz IV oder "working poor"-Verhältnissen steckt, damit könnte Insolvenz schon lohnend sein.

Erst mal Kostenabwehr betreiben! Viele Geldeintreiber versuchen, eine Anerkennung oder Titulierung ungerechtfertigter Kosten zu erreichen (Inkasso-Mondgebühren, überzogener "Schadensersatz" bei Telekommunikations-Verträgen). Zinsen dürfen normal nur 5% über Basiszins (derzeit -0,13%, also 4,67%) sein, außer, ein höherer, nicht vermeidbarer Zinsschaden kann bewiesen werden. Wucherzinsen von 12, 13% muss man in aller Regel nicht zahlen!

Daher keine Schuldanerkenntnisse oder Ratenzahlungen mit solchen Forderungen unterschreiben! Bei gerichtlichem Mahnbescheid Teilwiderspruch, sonst wird es tituliert und ist rechtsgültig, auch, wenn es eigentlich unberechtigt war!

Bei laufenden Zahlungen erst das zahlen, was wirklich wichtig ist, also Miete, Energiekosten usw., nicht das, wo die Eintreiber am aggressivsten drängeln! Achtung bei Autoversicherung: Wird die Haftpflicht nicht bezahlt und man fährt, ist das Fahren ohne Haftpflicht, Straftat!

Sind die genannten Beträge die eigentlichen Schulden, oder mit Zusatzkosten? Wenn letzteres, sind sie tituliert (Vollstreckungsbescheid, Urteil usw.) oder schriftlich anerkannt? Sonst hat man noch gute Chancen, sich gegen Mondgebühren zu wehren!

Und natürlich Schuldnerberatung aufsuchen, das hier können nur Tipps für den Moment sein!

Antwort
von Primus,

Ein gesunder 23 jähriger Mann sollte nicht über eine Insolvenz nachdenken, sondern die Ärmel aufkrempeln und arbeiten was das Zeug hält.

Du wirst sehen, wie schnell Du die Schulden abgebaut hast und Dir dann mit Stolz ein neues Leben aufbauen kannst.

Wenn Deine Gläubiger sehen, dass Du es mit Elan angehst, sind sie bestimmt bereit, auf Ratenzahlungen einzugehen.

Dabei lernst Du gleichzeitig mit Geld umzugehen und das ist das wichtigste für Dein neues Leben!

Kommentar von EnnoBecker ,

Also mein Sohn ist 27 und seit ch aufgehört habe, ihm die Ärmel hochzukrempeln, läuft da außer der Nase gar nix.

Hier haben wir aber jemanden, der genug Pfeffer hat, die ganze Kiste so zu gestalten, dass wir hier in 18 Monaten seine Frage beantworten müssen, wie man da sganze überschüssige Geld am besten anlegt.

Kann ich den Fragesteller adoptieren?

Kommentar von Privatier59 ,

Kann ich den Fragesteller adoptieren?

Die Prügelstrafe ist aber heute verboten!

Kommentar von Primus ,

@EB: > Hier haben wir aber jemanden, der genug Pfeffer hat, die ganze Kiste so zu gestalten, dass wir hier in 18 Monaten seine Frage beantworten müssen, wie man das ganze überschüssige Geld am besten anlegt

Hoffentlich kommt es so und es sind einige unter uns, die ihm diese Frage sehr gerne und kompetent beantworten werden!

Antwort
von Mikkey,

Also wenn Du nicht bei der einen oder anderen Zahl eine Null vergessen hast, brauchst Du über so etwas nicht nachzudenken, rund 8000€ sollten mit ein wenig Finanzmanagement zu wuppen sein.

Versuche, aus Teilzeit Vollzeit zu machen und zahle das Geld zurück.

Kommentar von DeMaria ,

Das Problem ist nur ich habe mir auch eine menge geld geliehen um mein restaurant zu eröffen das sind auch ne menge schulden.

Kommentar von althaus ,

Wenn Du Dir auch noch privat Geld geliehen hast, dann haben die halt Pech gehabt und müssen umso länger warten bis sie ihr Geld bekommen.

Kommentar von althaus ,

Wenn Du Dir auch noch privat Geld geliehen hast, dann haben die halt Pech gehabt und müssen umso länger warten bis sie ihr Geld bekommen.

Antwort
von Meandor,

Inso ist zu teuer und wird Dir den Rest geben. Es wird schwer werden wieder einen Fuß auf den Boden zu bekommen.

Such Dir Vollzeitjob, geh zu einer Bank, bei der Du bisher nicht vorbelastet bist. Erkläre die Situation und dass Du ein Darlehen über den Gesamtbetrag brauchst. Selbst wenn Du "nur" 250 Euro im Monat abstotterst hast Du die Sache in vier Jahren hinter Dir.

Antwort
von Privatier59,

Einerseits gibst Du uns in Deiner Frage den Schuldenstand mit 8.000,-- Euro an, machst aber unten ganz merkwürdige Andeutungen. Was ist denn nun der Gesamtstand der Außenstände? Für 8.000,-- Euro in die Privatinsolvenz zu gehen wäre schierer Wahnsinn. Es ist ja nicht so, dass das Insolvenzverfahren kostenfrei ist. Die Kosten mußt Du irgendwann bezahlen, erkaufst Dir also die Befreiung von Schulden mit neuen Schulden. Vor allem aber bist Du mindestens 7 Jahre lang wegen der Insolvenzeintragung bei der Schufa eine Art Aussätziger: Keine Bank, keine Versicherung, kein Vermieter und überhaupt niemand der sich Schufa- Auskünfte einholt will mit Dir Geschäfte machen. Überleg mal wie alt Du dann bist, bis Du wieder eine Kreditkarte bekommst oder einen Handy-Vertrag abschließen kannst. Meinst Du, das lohnt?

Kommentar von Typderfinanzen ,

Eine kleine Anmerkung : Von Schufa-Seiten ist er 10 Jahre "vermerkt" (7 J läuft ja die Insolvenz und der Vermerk steht dann noch genau 3 Jahre drinnen, natürlich mit erledigt, aber trotzdem macht das die Schufadaten nich schön).

Kommentar von Privatier59 ,

Das "mindestens" hatte ich vor die 7 Jahre gesetzt weil es meiner Erinnerung nach eine Möglichkeit gibt, die Schufa-Eintragung auf diesen Zeitraum zu verkürzen. Im Prinzip aber stimmt es: 10 Jahre könnten es werden. Das muß sich jeder gut überlegen.

Antwort
von althaus,

Ich finde es mutig mit 23 sich schon selbständig machen zu wollen, aber auch etwas naiv. Die 8.000 Euro sind doch heutzutage ein Taschengeld. MIt ein wenig Sparsamkeit kannst Du die doch auf einer Arschbacke abzahlen. Daher würde ich nie und nimmer an eine Insolvenz denken, oder willst Du ewig eine negative Schufa haben? Das Restaurant was schon ein Fehler, mach jetzt nicht noch einen.

Antwort
von robinek,

Du hast hier nicht alles aufgedeckt, wie soll man Dir helfen (können) Geh zu einer Schuldnerberatung und vor allem versuche voll zu arbeiten! Arbeit gibt es wenn man "will" genügend! (Wahrscheinlich sogar für beide!)

Antwort
von billy,

Insolvenz ist doch nicht gleichbedeutend mit Schuldenerlass, das wäre wohl zu einfach. Arbeite Deine Schulden ab wie es jeder Schuldner tun muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten