Frage von michl988, 439

Schufa Score - Student mit Nebenjob

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir etwas weiter helfen. Ich 26, in den letzten 8 Jahren 2 mal umgezogen, habe mir zum ersten mal eine Schufa Auskunft zusenden lassen. Ich selbst habe seit einem Monat (sollte im Score noch nicht berücksichtigt sein) eine Kreditkarte für Auslandseinkäufe mit 1600 Euro Kreditrahmen, zwei Girokonten und hatte in den letzten 8 Jahren etwa 5 Ratenzahlungen und 4 Smartphone Verträge. Allesamt ohne jegliche Aussetzer zurückgezahlt. Wenn mir überhaupt was einfallen würde, dann ein Handyvertrag vor 7 Jahren, der erst 1 Woche später beglichen wurde.

Nun wurde zum 1.7. ein Score von nur 83% ermittelt. Bei den aktuellen Wahrscheinlichkeitswerten ergaben sich durchschnittlich - ein deutlich unterdurchschnittliches Risiko bei Bisherigen Zahlungsstörungen - ein deutlich überdurchschnittliches Risiko bei Allgemeinen Daten (was mir schleierhaft ist) und bei Kreditaktitivät letztes Jahr. - Bei den letzten beiden Punkten ist alles sehr durchwachsen

Ich konnte im Internet nun nicht herausfinden, woher diese negativen Einträge kommen, bzw. wie ich sie verbessern kann und hoffe hier Rat zu finden.

Ich wäre euch sehr sehr dankbar.

Viele Grüße, Michael

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 399

Zunächst gibt es den Basisscore, den Du in Deiner Anfrage erhalten hast

Der Basisscore wird als Prozentwert übermittelt und ist umso positiver, je näher der Wert an 100 Prozent heranreicht. In diesem Fall besagt der Scorewert, dass die Wahrscheinlichkeit groß sein soll, dass der Kunde seinen Kredit zurückzahlt oder das Vertragsverhältnis positiv abgewickelt wird.

Der zweite Scorewert ist der Branchenscore, der anders als der Basisscore täglich neu berechnet wird.

In der Regel ist dieser Scorewert für die Vertragspartner der Schufa maßgeblich und nicht der Basisscore.

Von dem Branchenscore gibt es jedoch sieben verschiedene Arten: a.) den Scorewert für Hypothekenbanken (HypoScore), b.) für den Versandhandel, c.) für den Handel, d.) für die Telekommunikation, e.) für die Genossenschaftsbanken und Sparkassen, f.) für die Banken und g.) für die Schufa-Business-Line.

Der Branchenscore taucht in der Eigenauskunft nicht auf und muss gegen Zahlung einer Gebühr extra beantragt werden.

Hier ausführlich zu lesen: http://www.ilex-recht.de/content/view/545/121/#Aus welchen Merkmalen

Kommentar von michl988 ,

Danke! Auch für den Link!

Kommentar von Primus ,

Gerne...

Kommentar von Primus ,

Ich bedanke mich für den Stern.

Antwort
von wfwbinder, 359

Die guten Daten zu Deiner Arbeitsweise sind doch klasse.

Was vermutlich bei den anderen Punkten zum Negativen führt:

  1. Zweimal in 8 Jahren umgezogen

  2. Eventuell in Gegenden wohnend, wo die Ratenerfahrungen schlecht sind

  3. Höhe der Ratenzahlungen. Wenn die relativ gering gegenüber dem Einkommen sind, ist das auch nicht doll

Kommentar von michl988 ,

Vielen Dank, auch an die anderen beiden. Ich gehe dann mal stark davon aus, dass es an den Umzügen und der Wohngegend liegt, da um uns herum Sozialwohnungen liegen. Als Student klasse, 50m von der Universität entfernt :) Die Ratenzahlungen waren allesamt sehr gering, max. 30 Euro monatlich und 18 Monate. So erklären sich vielleicht die "fehlenden" 12-17%

Kommentar von wfwbinder ,

Nun paßt alles zusammen.

Antwort
von Privatier59, 329

Die Ermittlung des Scores ist eine Geheimwissenschaft. Was bei Dir ins Kontor schlägt ist der zweifache Umzug und die zahlreichen Ratenzahlungen und Handyverträge. Wenn Du dann auch noch in einer Gegend wohnst wo es in der Nachbarschaft viele säumige Zahler gibt, wird die Sache rund.

Kommentar von michl988 ,

Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community