Frage von brainstorm,

Schriftstückübergabe per Bote nicht erhalten

Hallo, kürzlich bekam ich von meinem Anwalt ein Schriftstück zugesand, welches angeblich auch per Bote in meinen Briefkasten geworfen wurde. Es dreht sich um ein Schriftstück meines Vermieters. Bote ist die Lebensgefährtin meines Vermieters, also keine neutrale Person. Ich habe dieses Schriftstück nie bekommen. Wie verhalte ich mich, z. B. vor Gericht?

Brainstorm

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von williamsson,

Die Zeugin ist natürlich nicht von vorneherein unglaubwürdig. Es wird Aufgabe Deines RA sein, hier Zweifel zu streuen. Sollte die Zeugin evtl. auch unter Eid bestätigen das Schriftstück zugestellt zu haben wird es schwierig. Ausgerechnet der Diebstahl dieses Briefes aus dem Briefkasten? Oder ist evtl noch mehr verschwunden?

Antwort
von imager761,

Wie verhalte ich mich, z. B. vor Gericht?

Du sagst, du hast es nicht bekommen, der Vermieter, er habe es bezeugt in deinen Breifkasten geworfen und damit in deinen Emfangsberech gelangen lassen.

Falls du fragst, welchem Vortrag bzw. Zeugenaussagen der Vorsitzende da wohl eher zuneigt und bei seiner Beweiswürdigung berücksichtigt, würde ich auf dich nicht wetten wollen :-)

Und das ausgerechnet nur dein Briefkasten beraubt worden sein soll, na ja, dem Gericht ist der Begriff "Schutzbehauptung" durchaus geläufig :-(

G imager761

Antwort
von anitari,

Nun ja, der Vermieter muß nachweisen das Dir das Schreiben zugegangen ist. Die Lebensgefährtin ist als Zeugin/Botin nicht die beste Wahl.

Antwort
von gammoncrack,

Du hast vermurtlich denkbar schlechte Karten.

Antwort
von SiSaSu,

Ich glaube nicht dass man sagen kann, dass die Lebensgefährtin die beste Zeugin sein wird, da sie ja die gleich Interessensgruppe vertritt wie der Absender. Außerdem wird man doch nicht vor Gericht ziehen wenn man einmal einen Brief nicht beantwortet. Das ist doch lächerlich. Wenn dieser Brief natürlich das letzt Glied in einer reihe von Versäumnissen deinerseits ist, dann sieht die Lange für dich deutlich schlechter aus.

Antwort
von Privatier59,

Na ja, der Vermieter hat einen Zeugen, Du nicht. Schon mal schlecht aber nicht aussichtslos. Es sollen ja schon Briefe aus dem Briefkasten gestohlen worden sein und Wache gestanden hat die Dame sicher nicht!

Antwort
von robinek,

Wie Du Dich vor Gericht verhalten sollst wird Dir sicherlich Dein Anwalt sagen, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten