Frage von annianni, 68

Schmerzgutachter

Ich habe eine Schmerzkrankheit mit neuropathischen Schmerzen. Ich habe einen Antrag auf EM Rente gestellt weil ich nur zwischen 3 und 5 Stunden arbeiten kann. Mein Antrag ist schon mal gescheitert weil der Gutachter der RV nicht mal meine Krankheit kannte. Meine Schmerztherapeutin meinte damals, dass ich ein Recht auf einen Schmerzgutachter habe. Ist das richtig? Und wenn, wie mache ich das. Ich habe ein Schreiben bekommen und die Fachrichtung des Gutachters ist wieder Neurologie/Psychiatrie, genau wie vor 2 Jahren. Möchte nicht wieder daran scheitern.

Antwort
von Primus, 63

Hol Dir Beistand vom Sozialverband oder dem VdK. Mit professioneller Hilfe erreichst Du mehr und es kostet Dich nur ein paar Euronen.

Gerade nach einer Ablehnung kommst Du ohne diese Hilfe kaum weiter.

Kommentar von Gaenseliesel ,

DH ! ganz richtig ! Ohne fachlichen Beistand kommt man in den seltesten Fällen zu seinem Recht. K.

Antwort
von billy, 62

Liegt derzeit eine Arbeitsunfähigkeit vor ? Wurde schon versucht eine medizinische Reha zu beginnen ? Wer hat denn festgestellt das Sie nur noch bis 5 Std. arbeiten können ? Der behandelnde Facharzt, die Krankenversicherung und die Rentenversicherung sind die richtigen Ansprechpartner.

Antwort
von qtbasket, 58

Es gibt bei der Ärztekammer eine Gutachterkommission, die zwar eigentlich nur für den Pfusch am Patienten zuständig, aber dort wird dir ein kompetenter Gutachter benannt werden.

Ansonsten bleibt dir vermutlich nur der Gang vor das Sozialgericht....

Antwort
von Privatier59, 50

Die Rentenversicherung sucht den Gutachter aus, nicht der Versicherte. Dir bleibt eigentlich bei abschlägigem Bescheid nur das Rechtsmittel.

Hier noch einige Verhaltenshinweise für das Gutachterverfahren:

http://www.rentenberatung-schilbach.de/Rentenberater_dokumente/Merkblatt%20Begut...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten