Frage von Lisbetty,

Schmerzensgeldforderung auch noch nach Jahren durchsetzbar?

Ist es auch lange Zeit nach einem Unfall möglich noch Schmerzensgeld einzufordern, wenn erst dann klar wird, dass Spätschäden entstanden sind, die bei der ersten ärztlichen Untersuchung noch nicht ersichtlich waren?

Antwort
von Privatier59,

Die Verjährungsfrist beträgt maximal 30 Jahre:

http://dejure.org/gesetze/BGB/199.html

In solchen Fällen treten erfahrungsgemäß 2 Probleme auf: Ist über einen Anspruch rechtskräftig entschieden, so kann die Rechtskraft einer weiteren Nachforderung im Wege stehen. Man behilft sich bei unklarer Situation damit, dass man einen Feststellungsantrag neben dem Leistungsantrag stellt.

Der Feststellungsantrag beugt auch dem zweiten Problem vor, nämlich dem Nachweisproblem und das trifft ja gleich doppelt hart. Nicht nur Mediziner können ja zu unterschiedlichen Urteilen kommen, Juristen nicht minder. Ohne rechtskräftige Feststellung des Schadensersatzanspruchs dem Grunde nach müßte ein neuer Richter die Sache nochmals von vorne aufrollen. Es könnten sich überraschende Ergebnisse einstellen. Der neue Richter könnte beispielsweise aufgrund seiner Rechtsauffassung schon dem Grunde keinen Schadensersatz für gegeben halten.

Fazit: Das ist kein Thema das man durch Anfrage in einem Forum auch nur ansatzweise bearbeiten und klären kann. Da gehört ein Anwalt beauftragt.

Antwort
von GeoffHarper,

Ja das ist möglich. Es muss jedoch ganz klar medizinisch nachweisbar sein, dass wirklich der Unfall die Ursache der später auftretenden Beschwerden ist. Hier ein Urteil dazu auf das Du Dich beziehen kannst: OLG Bamberg (Az 5 U 158/11).

Kommentar von Mikkey ,

Als Ergänzung: Verjährung tritt erst nach 30 Jahren ein

Antwort
von billy,

Wenn die Spätfolgen eindeutig ärztlich attestiert sind und mit Hilfe von Rechtsverdrehern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten