Frage von Mischa83,

Schimmel in der Wohnung, welche Mietminderung ist angemessen?

Wir hatten Besuch von einer Frau, die früher mal bei uns in der Wohnung gewohnt hat. Die machte uns darauf aufmerksam, dass es an einer Wand ein großes Schimmelproblem gab und siehe da, wir haben da auch Schimmel, bisher unbemerkt hinter einem Schrank. Dem Vermieter war dieses Problem also bekannt, aber er hatte uns das nicht mitgeteilt, auch nicht, dass wir darauf achten sollen. Finde ich nicht in Ordnung! Kann ich jetzt die Miete mindern? Um welchen Prozentbetrag?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von MadRampage,
  1. Informiere den Vermieter und Frage Ihn was er vorschlägt um das Problem zu beseitigen. Dein Ziel muss es sein eine einwandfreie Wohnung ohne Schimmel zu haben und nicht primär die Mietkosten zu senken!

  2. Bringt das nichts, weicht er aus oder macht keine Angaben dann formuliere den Mangel schriftlich und bitte den Mieter mit Fristsetzung von 2 Wochen den Mangel zu beseitigen. ODER gehe zum Mieterverein, die sich mit sowas auskennen und gut Beraten. Auch die Verbraucherzentrale kann hier Helfen

  3. Suche Dir Urteile welche zu Deinem Befund passen und teile dem Vermieter die Mietminderung schriftlich mit. Ich schätze mal dass es nur im 1stelligen Prozentbereich liegen wird. Die Mietminderung ist dann sofort möglich WENN der Vermieter diesen zu verantworten hatt

TIPP: DA es aber immer vom Vermieter heißt: "Der Mieter ist schuld" und es auch schnell vor gericht enden kann, empfehle ich Experten (Mieterverein, Verbraucherzentrale oder auch ein Anwalt) einzuschalten BEVOR es eskaliert, also bevor man man die Miete kürzt: Denn falsche Mietkürzungen können auch zur berechtigen fristlosen Kündig der wohnung führen.

Antwort
von althaus,

Habe mich in den letzten Wochen auch um das Problem "Schimmel in der Wohnung" gekümmert und einige Fragen dazu gestellt. Meine Erfahrung: Einfach so die Miete mindern geht nicht. Wieso und was zu tun ist haben hier andere schon darauf hingewiesen. Berechtigt die Miete zu mindern: Ja, es ist berechtigt. Jedoch muss eindeutig klar sein, daß es nicht an falscher Lüftung und Heizung des Mieters liegt, denn dann besteht ein Grund dem Mieter fristlos zu kündigen, wenn er zu unrecht die Miete mindert. In meiner Wohnung hat der Mieter auch Schimmel. Da ich mich nicht auskenne war ich mit der Hausverwaltung dort. Die hat sofort festgestellt, daß im Schlafzimmer eine Luftfeuchtigkeit von mindestens gefühlte 80% herrscht. Daher war sie der Meinung, daß falsch gelüftet und geheizt wird. Ich habe dem Mieter vorgeschlagen sich ein Hygrometer zu besorgen und die Luftfeuchtigkeit nachzumessen. Ob es dann nun gemacht hat weiss ich nicht. Zudem habe ich ihm vorgeschlagen die Ursache der Schimmelbildung auf den Grund zu gehen und Messungen zu veranlassen. Kosten: ca. 200 Euro. Ich habe ein Schriftstück erfaßt indem steht, daß wenn der Schimmel nicht aufgrund baulicher Substanz und Gründe zurückzuführen ist, der Mieter die Kosten der Messung trägt. Nun warte ich darauf, daß ich das Schreiben zurück bekommen. Möglicherweise will der Mieter die Kosten nicht zahlen und riskiert die Messung nicht, daher ist das Problem für mich als Vermieter erledigt, bis ich das Schreiben unterschieben zurück bekomme. Er soll erstmal richtig Heizen und Lüften, dann sehen wir weiter. ....ach ja, um noch eine Antwort auf die Frage zu geben. Miete kann man bis zu 100% kürzen, es kommt ganz auf die Umstände darauf an ob noch bewohnbar oder nicht, laut Haus & Grund.

Antwort
von Privatier59,

Also ich würde den Schimmel nicht hinter dem Schrank abstellen sondern auf der Koppel.

Davon abgesehen ist das mit der Mietminderung so pauschal nicht zu beantworten: Wie groß ist der Schimmelfleck denn? Ist nach der damaligen Beanstandung was baulich unternommen worden? Oder hat der Vermieter trotz Kenntnis einfach geschwiegen? Kann die frühere Mieterin überhaupt zuverlässig Auskunft über solche Fragen geben? Welchen Anteil hat der Raum im Verhältnis zu Gesamtwohnfläche? Ist der Vermieter von Dir schon in Kenntnis gesetzt worden? Hat er etwas unternommen?

Hintergrund der Fragen ist folgender: Der Mieter muß Sachmängel dem Vermieter melden; dazu ist er verpflichtet. Und anschließend muß der Mieter dem Vermieter die Möglichkeit geben, den Mangel beheben zu können.

Anders als manche das meinen hat der Mieter also nicht die freie Entscheidung darüber, ob er Mangelbeseitigung oder Mieminderung will. An erster Stelle steht immer die Mangelbeseitigung.

Welche Mietminderung angemessen ist, hängt ganz konkret vom Ausmaß der Störung ab. Wenn nur ein Raum der Wohnung betroffen ist, kann auch nur anteilig für diesen gemindert werden.

Kommentar von Zitterbacke ,

Ja !

Und anschließend muß der Mieter dem Vermieter die Möglichkeit geben, den Mangel beheben zu können.

Antwort
von Primus,

Diese Frage wurde hier schon oft gestellt und beantwortet.

Alle relevanten Antworten darauf findest Du, wenn Du Mietminderung bei Schimmelbefall rechts oben in dem Feld Rat suchen eingibst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community