Frage von s0nnchen, 560

Schimmel im Neubau (Mietwohnung) hinter Bildern

Wir wohnen seit Mai in einer Mietswohnung in einem Neubau. Vor zwei Wochen haben wir im Schlafzimmer hinter zwei Bildern Schimmel / Stockflecken entdeckt. Die Bilder wurden etwa vier Wochen zuvor aufgehängt. Da es sich um einen Neubau handelt, wird jeden Tag stoßgelüftet (+ Lüftungsanlage, da KfW Haus). In keinem anderen Raum haben wir hinter Bildern Schimmel gefunden. Nur im Schlafzimmer. Hinter der Wand befindet sich das Badezimmer (komplett verfliest).

Die Vliestapeten können nicht mehr gereinigt werden und müssen ausgetauscht werden. Greift hier die Wohngebäudeversicherung? Oder bleiben wir auf den Kosten sitzen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von LittleArrow, 522

Danke für Deine Kommentierungen bei althaus-Antwort. Zunächst würde ich die Bilder an dieser Wand für einige Monate abhängen, damit dort jegliche Lüftung überhaupt wirksam sein kann.

Da auf der anderen Wandseite Fliesen sind, muss man sich fragen "Wohin soll die neubautypische Wandfeuchtigkeit denn entweichen?". Kaum durch die Fliesen(fugen), sondern natürlich zur Schlafzimmerseite. Und da dort idR die Raumluft kühl ist, kann die Wandfeuchtigkeit nicht gut verdunsten; schon gar nicht wenn davor ein Bild hängt oder ein Schrank stehen würde. Kalte Luft nimmt weniger Wasserdampf auf!

Nun Kindheitserinnerungen: Anhauchen einer kalten Fensterscheibe. Merkst Du? Warme, wasserdampfreiche Luft trifft auf kalten Untergrund! Jetzt überlege mal, wann das Stoßlüften am besten erfolgen sollte und wie die momentanen Wetterbedingungen und jeweiligen Tagestemperaturen dazu passen.

Hat Eure Lüftungsanlage eine Einstellung für Be- und Entfeuchtungsmöglichkeit?

Vliestapeten? Wie atmungsaktiv sind die denn und welcher Kleber wurde verwendet? Hat der Vermieter sie angebracht oder ihr? Eine Wohngebäudeversicherung greift da nicht. Vliestapete nicht sofort wieder aufbringen, sondern erst im nächsten Jahr nach der Heizperiode und nach der gründlichen Wandentfeuchtung. Google mal "Luftdurchlässigkeit Vliestapete" und lies Dir beim 5. Eintrag bei der Frage bei "Wer-weiss-...." die Antworten durch. Schimmel und Tapete sind eine eng verbundene Problemzone! Lies auch den 2.angezeigten Link!

Kommentar von s0nnchen ,

Wir lüften morgens und abends, wenn es draußen nicht schwül-warm ist. Darauf achten wir. Bei so warmen Temperaturen reißen wir nicht die Fenster auf sondern stellen die Lüftung auf 3. Eine Be- und Entlüftungsmöglichkeit hat die Anlage nicht.

Die Tapeten wurden von einem Maler angebracht. Uns wurde nicht gesagt, dass wir keine Vliestapeten anbringen dürfen. Dem Vermieter war es wichtig, dass schnell alles fertig ist und wir zum 01.05. einziehen können. Hm, es kann nicht die Lösung sein, dass wir jetzt bis nächstes Jahr keine Tapeten an der Wand haben. Bilder hängen wir dort und an anderer Stelle mit Sicherheit erstmal nicht mehr auf...

Kommentar von LittleArrow ,

Uns wurde nicht gesagt, dass wir keine Vliestapeten anbringen dürfen.

Es wäre auch fraglich, ob dies die Aufgabe des Vermieters ist und nicht die des Raumnutzers, der sich um eine solche Neubaufragestellung kümmern muss. Tritt der Schimmel nur hinter dem Bild auf, ist es immer der Mieter!

Es gibt bei Vliestapeten unterschiedliche Atmungsaktivität und Untergrundvorbehandlungen. Maler fragen, der muss es wissen und hätte beim Neubau die Problematik kennen müssen! Aber: es liegt immer noch nur an den Bildern, da ist Wandabstand nötig (2 cm = Korkendicke).

Kommentar von s0nnchen ,

Wie gesagt, ich hatte auch eigentlich nach der Übernahme der Kosten gefragt und nicht, wer schuld ist. Dass die Mieter in 99,9% der Fälle bei sowas schuld sind, ist ja klar ;) Daher gibt es demnächst den Termin beim Mieterbund.

Kommentar von LittleArrow ,

Erwartest Du, dass der Mieterbund die Tapetenkosten beim Vermieter einfordert?

Kommentar von s0nnchen ,

Nein, das wird er nicht. Aber es gibt einige Themen, die mal besprochen werden müssen. Unter anderem der geschilderte Vorfall. Deswegen bin ich ja im Mieterbund ;)

Kommentar von LittleArrow ,

Siehe auch:

http://www.vpb.de/download/VPB-Ratgeber_Richtig-lueften.pdf

w ww.wub-biw.de/Merkblatt_Richtig_heizen.pdf

Antwort
von Rat2010, 505

Ich vermute mal, dass ein etwas längerer Nagel Abhilfe schafft.

Denke mal logisch: ein Haus wird neu gebaut. Dass es ordentlich austrocknet ist unüblich (frühe standen Rohbauten über den Winter). Ihr zieht also - zu einer warmen Zeit, die Luft ist also feucht - ein und die Feuchte in den Wänden ist baubedingt noch da (erledigt sich im Laufe der Zeit durch Lüften).

Nun hängt ihr ein Bild auf und weil das vielleicht einen Rahmen hat und es so hängt, dass an der Stelle die Feuchte nicht entwichen kann, Staut sie sich hinter dem Bild und arbeitet.

Warum gerade diese Wand? Weil Innenwand und von der anderen Seite verfliest konnte die Feuchte weniger raus.

Überlege, ob das so gewesen sein könnte. Abhilfe schafft, dass du erst mal da kein Bild hinhängst oder wenigstens vermeidest, dass hinter dem Rahmen die feuchte Luft steht (also längerer Nagel). Wenn die Wand trocken ist - also ein paar Wochen oder Monate später - schaffen die Bilder Abhilfe ;)

Ob du Schimmel-Ex verwendest, die Vliestapete abwischst oder nichts machst, ist dir überlassen. Ich würde das billigste machen. Da der Schimmel (du schreibst auch Stockflecken) vermutlich nicht großflächig schwarz ist, würde ich auch da den Ball flach halten. Das Gesundheitsrisiko hält sich auch unbehandelt im Rahmen und ihr kriegt ihn sicher weg. Die Tapete austauschen könnt ihr auch noch bei der nächsten Renovierung.

Kommentar von s0nnchen ,

Sehe ich absolut ein. Die beiden Bilder hingen sehr nah an der Wand. Da konnte keine Luft zirkulieren. Nur ganz ehrlich: das ist das erste Mal, dass wir in einen Neubau ziehen und uns wurde nicht gesagt, dass wir besonders die betroffene Wand freihalten sollen. Ja, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Aber wir fühlen uns da schlecht aufgeklärt und nun haben wir den Salat. Natürlich wurde gesagt, dass viel gelüftet werden muss, da es ein Neubau ist. Machen wir auch. Aber dass wir diese Wand im Schlafzimmer frei halten sollen, wussten wir nicht.

Wie bereits in meiner Frage geschrieben, wollte ich ja nur wissen, ob bei einer Erneuerung der Tapeten eine Versicherung greift, oder nicht. Wir werden das machen lassen, ob da jemand zahlt oder nicht. Solche Flecken möchte ich nicht im Schlafzimmer haben und wer weiß, was da noch alles hinter der Tapete los ist...

Kommentar von mig112 ,

DH f. d. Antwort.

Kommentar von Rat2010 ,

Es ist weder ein Fall für einen Anwalt oder den Mieterschutzbund noch ist es ein Fall für irgendeine Versicherung.

Es ist stinknormal, dass so etwas passiert!!! So wenig wie irgendwer daran denken kann, dass ihr keine Bilder zu nah an die noch ausdunstende Mauer hängen sollt, könnt ihr wenn ihr zum ersten mal in einen Neubau zieht an alles denken. Mieter kommen auf irre Ideen. Wenn einer als Laie sich an der Elektrik oder - schlimmer - am Wasser versucht, grenzt es fast an Vorsatz. Jeder Vermieter kennt das aber keiner kann bei der Übergabe an alles denken. An zu nah hängende Bilder denke ich z. B. auch nicht. Es ist deshalb auch nicht zu erwarten, dass sich der Vermieter für die Probleme verantwortlich fühlt.

Aus meiner Sicht ist keiner Schuld aber der Fehler muss auch nicht vor eurem Auszug behoben werden (das ist euer Wunsch). Andererseits ist es nachvollziehbar (und für den Vermieter sehr angenehm), wenn ihr die Vliestapete weg machen lasst.

Man macht ja auch andere Erfahrungen. Manche sind umsonst, andere kosten etwas Geld.

Antwort
von Primus, 353

Hier gibt's interessante Hinweise zum Thema Schimmel:

http://www.helpster.de/schimmel-trotz-lueften-so-schaffen-sie-abhilfe_156815

Antwort
von mig112, 300

Die Gebäudeversicherung greift nach deiner Schilderung KEINESFALLS!

Es sieht für mich eher so aus, als seie Restfeuchte in Kombination mit Schlafzimmer-Ausdünstungen und zu dichtes Aufhängen der Bilder für den "Schaden" verantwortlich.

Wer dafür eintritt, dürfte damit klar sein...

Kommentar von s0nnchen ,

Dann ist ja alles klar :)

Antwort
von althaus, 281

Da es sich um eine Mietwohnung handelt, solltet ihr den Schimmelbefall dem Vermieter unverzüglich melden. Der soll sich das anschauen und den Grund für den Schimmelbefall herausfinden lassen. Evtl. kommt die Feuchtigkeit vom Bad. Sollte der Grund nicht bei euch liegen und der Vermieter die Beseitigung unterlassen, habt ihr ein Grund für eine Mietminderung. Ich schätze 15% bis 20% der Mietkosten. Macht Bilder davon als Beweismittel.

Kommentar von s0nnchen ,

Der Schimmel wurde der Hausverwaltung gemeldet. Die kamen zum messen und das war's. Seit dem haben wir nichts mehr gehört (eine Woche her). Bilder sind vorhanden. Der Maler hat sich das bereits angesehen und meint, dass es wohl nicht vom Bad kommen kann. Dennoch ist nur diese Wand betroffen, was etwas seltsam ist.

Kommentar von althaus ,

Kritische Angelegenheit. Ich würde mit dem Vermieter direkt sprechen und ihm eine Frist von 2 Wochen setzen. Zudem würde mich das Ergebnis von der Messung interessieren. Lüften bedeutet 3 bis 4 x am Tag 10 Minuten lüften. Nicht nur das Fenster kippen, sondern aufmachen. Der Mieterverein kann weiter helfen.

Kommentar von s0nnchen ,

Es wurde ein Wert von 1,1 gemessen, der bei Neubauten wohl normal ist. Da wir beide berufstätig sind, wird morgens und abends stoßgelüftet (Fenster auf, nicht auf Kipp). Die Fenster sind dann mindestens 10-15 Minuten auf. Nach dem schließen läuft die Lüftungsanlage auf Stufe 2, an warmen Tagen auf 3.

Kommentar von althaus ,

Wie schon gesagt, hier schiebt der eine die Schuld dem anderen zu. Tagsüber muss auch gelüftet werden, sagt dann die Hausverwaltung. Daher rate ich dringend in dem Mieterverein Mitglied zu werden und dem das zu melden. Die kümmern sich dann darum. Beitrag ist nur 70 bis 80 Euro/Jahr. Also wesentlich günstiger als bei einem Anwalt. Es bleibt euch nichts anderes übrig, wenn ihr nicht auf die Kosten sitzen bleiben wollt.

Kommentar von s0nnchen ,

Da bin ich schon Mitglied. Termin gibt es auch schon ;) Ich wollte nur im Vorfeld hier mal fragen, ob da jemanden bereits Erfahrungen hat und wie das gehandhabt wurde..

Kommentar von althaus ,

Viel Glück! Ein Brief an den Vermieter vom Mieterbund hilft Wunder.

Kommentar von LittleArrow ,

Ich würde da den Ball erstmal flach halten und auf das Wunder des MV später warten. Also: "ordentlich lüften".

Kommentar von mig112 ,

Was für eine Quatsch-Antwort...

Da hat wohl Jemand das Wort NEUBAU überlesen!

Kommentar von LittleArrow ,

Und hier jemand die Antwort und "ordentlich";-)

Es ist doch kein Konflikt Vermieter-Mieter, sondern ein Aufklärungsgespräch durch den MV nötig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community