Frage von AlbertN, 6

Schenkungssteuer beim zweiten Haus!

Ich habe meiner Frau ein Haus geschenkt und moechte ein zweites Haus dazu verschenken.

Beispiel: Das erste Haus wurde Notariell beurkundet und der Wert wurde auf 300.000,00 EUR festgesetzt. Das zweite Haus hat ein Wert von ca. 400.000,00 EUR und moechte bei der Beurkundung den Wert nur mit 200.000,00 EUR angeben, damit keine Schenkungssteuer faellig wird. Ist es Moeglich ?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 4

Du hast eine Topantwort von EnnoBecker genau zu der Frage bekommen.

Was ich noch beitragen kann ist ein Tip mit dem Du die Steuer vermeiden kannst.

Du kannst Dir z. B. ein lebenslängliches Wohnrecht eintragen lassen und/oder das Haus mit einem Kredit belasten, um den Wert mit der ersten Schenkung zusammen auf höchstens 500.000,- zu drücken.

Was mir an der Frage noch ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet ist die Formulierung:

........und der Wert wurde auf 300.000,00 EUR festgesetzt.

Ist der Wert 300.000,-, oder habt ihr da auch schon Phantasie walten lassen?

In meinen Augen sollte das mit einem Berater besprochen werden, der die unterschiedlichen Möglichkeiten aufzeigt und Ihr entscheidet dann.

Antwort
von EnnoBecker, 2

Was du in den Vertrag hineinschreibst, ist für die Besteuerung unerheblich, weil es für Zwecke der Schenkungsteuer ganz eigene Bewertungsregeln gibt, die im BewG zu finden sind.

Gemäß § 370 (2) AO ist auch der Versuch einer Steuerhinterziehung strafbar.

Die Juristen könnten nur mal ausknobeln, ob ein untauglicher Versuch ebenfalls strafbar ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten