Frage von erbeAusland, 39

Schenkungen an Kinder mit unterschiedlichem Wert

wir sind 2 Kinder. Unsere Eltern überlegen, ihr Vermögen nun teils an uns zu übertragen wg. der Steuerfreibeträge.

Es gibt ein Haus und eine Eigentumswohnung, die übertragen werden sollen. Wir überlegen, diese beiden Einheiten nicht je 50/50 geschenkt zu bekommen, sondern dass der eine das Haus, der andere die Wohnung bekommt.

Nun hat das Haus jedoch einen deutlich grösseren Wert. In dem Haus jedoch wollen meine Eltern wohnen bleiben und damit Wohnrecht auf Lebzeiten haben. Damit wären 50% nicht vermietbar an Dritte.

Hat ein Wohnrecht eine wertmindernde Wirkung bei Schenkungen? Ist bei der Ermittlung des Wertes des Hauses das Wohnrecht mit zu berücksichtigen?

Wenn dem so wäre, müssten wir die Werte neu berechnen und dann kommt mglw. ein gerechter Ansatz zustande.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 33
  1. Ja ihr müßt neu berechnen.

  2. Ja, dadurch wird es gerechter.

  3. Das Wohnrecht wird auf den Wert des geschenkten Hauses angerechnet.

  4. Weil ihr nicht den Mietwert der Wohnung für das Wohnrecht und auch nicht das Altern der Eltern nennt, kann man Euch keinen Tipp für den Wert des Wohnrechts geben. Aber jeder Notar, den ihr sowieso braucht, hat das in der Schublade, im Schrank, oder im Computer.

  5. Eine eventuelle Differenz die verbleibt kann ja später mit Bargeld, oder Resterbe ausgeglichen werden.

Kommentar von erbeAusland ,

klingt logisch, vor allem das mit der Miete, die entfällt.

Die Eltern sind 70 (Vater) / 65 (Mutter).

Kommentar von wfwbinder ,

Für die Bewertung nach dieser Tabelle:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuera...

ist nach § 14 Abs. 3 Bewertungsgesetz, das Alter der Mutter entscheiden, weil sie den größeren Vervielfältiger hat.

Nehmen wir an, die angemessene Miete für die Wohnung wäre 500,- Euro mtl-, also 6.000,- im Jahr, dann wäre nach der Tabelle der Vervielfältiger für diese lebenslange Leistung 12,508. Der Wert des Wohnrechts wäre damit 75.048,- euro.

Antwort
von elizabethvargas, 26

Ja, beim Wert des Erbes wird der Wert des Wohnrechts abgezogen.

Kann von einem Steuerberater , oder Notar errechnet werden. Ich glaube es gibt da Abzinsungstabellen. Sonst dürften es die Kenntnisse der 11 Klasse sein, die man bemühen muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community