Frage von kuiaoq, 184

Schenkung / Bareinzahlung nach Ende des ALG 2 Bezugs

Hallo zusammen,

hoffe, ihr könnt mir helfen. Wenn eine Person 1 Tag nach Ende des ALG2 Bezugs bar mehrere tausend Eur einzahlt auf ihr Konto, ist das erlaubt? Oder fällt das unter Sozialbetrug? Diese Person hat sich das Geld auch nur bar geliehen.

Danke für eine Antwort!

Antwort
von Primus, 173

Mehrere Tausend Euro in bar leiht man sich meist nicht schriftlich festzuhalten, wie der Betrag zurückgezahlt wird.

Ohne einen solchen Nachweis könnte es passieren, dass die Person, die das Geld erhalten hat, in Erklärungsnöte gerät!

Ehe man sich versieht, hat man eine Anzeige wegen Sozialbetruges an der Backe.

Antwort
von wfwbinder, 174

Wenn es geliehen ist, ist es doch kein Problem. man kann es mit Darlehnsvertrag und Quittung beweisen woher das Geld ist.

Bei größtem Zweifel könnte der Darlehnsgeber vermutlich auch durch Bankabbuchung nachweisen, woher er das Geld hat.

Kommentar von kuiaoq ,

Das Geld stammt von der Oma, die es tatsächlich nicht zur Bank gebracht, sondern zu Hause in bar angespart hat. Es soll den beruflichen Neuanfang nach ALG2 in einer neuen Stadt erleichtern. Das Jobcenter ist sehr knickerig und bewilligt quasi nichts. Bankabbuchung kann man also nicht nachweisen.

Ich hab einfach Angst, dass sowas dann nachher Stress gibt mit dem Amt von wegen Sozialbetrug.

Kommentar von Primus ,

Sag mal, hast Du denn überhaupt noch etwas mit dem Amt zu tun?

Mir fällt jetzt erst auf, dass Du geschrieben hast, das Geld wurde nach Ende des Bezuges von ALG II auf Deinem Konto eingezahlt!

Demnach geht Dein Kontostand doch niemanden mehr was an!!

Antwort
von cyracus, 163

Vereinbare mit Deiner Oma einen Darlehnsvertrag (mit dem richtigen Datum), den Ihr beide unterschreibt. Im Zweifelsfall kannst Du diesen Vertrag dem Amt (in Kopie) vorlegen. - Es reicht ja, wenn nur Du ein Exemplar von dem Vertrag hast.

Hier ist ein Muster, an das Du Dich halten kannst:

http://www.normarq.de/word/Privater%20Darlehensvertrag.pdf

Antwort
von Rentenfrau, 141

Hallo kuiaoq, beim AlgII-Bezug wird Einkommen nach dem Zuflußprinzp angerechnet, also wenn die Person im Januar noch Geld auf ihr Konto einzahlt, dann wird es mit Januar angerechnet, so daß die Person im Januar kein Alg II mehr bekommen würde. Wenn sich die Person das Geld leiht, ist dies kein Sozialbetrug, es sollten aber keine "verschollenen Ersparnisse" sind, das gäbe großen Ärger.

Antwort
von Privatier59, 120

Solche Zufälle passieren so oft, dass man dann Nachfragen befürchten muß, wenn die Sache auffliegt. Du weißt hoffentlich, dass es in Deutschland kein Bankgeheimnis mehr gibt. Es soll böse Menschen geben die ihr Geld unmittelbar vor Bezug von Sozialmitteln in bar vom Konto abheben und wenn dann gleich danach eine Bareinzahlung in entsprechender Höhe erfolgt, ist man in Erklärungsnot und wegen des genannten Umstands lassen sich frühere Bankverbindungen auch nicht mehr verbergen. War es wirklich nur ein Darlehen, ist aber alles in Ordnung. Die Frage bleibt, wer so großzügig ist, in solcher Lage große Summe zu verleihen.

Antwort
von VirtualSelf, 115
Wenn eine Person 1 Tag nach Ende des ALG2 Bezugs bar mehrere tausend Eur einzahlt auf ihr Konto, ist das erlaubt?

Ja

Oder fällt das unter Sozialbetrug?

Nein

Diese Person hat sich das Geld auch nur bar geliehen.

Schön

Antwort
von billy, 104

Na klar ist das erlaubt, weshalb sollte es verboten sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten