Frage von banker08 19.06.2009

Scheinselbstständigkeit - was ist darunter zu verstehen?

  • Antwort von wiegehtdas 07.12.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du arbeitest für jemand, der Dich nicht als Aushilfe oder sonstiges anmeldet. Du stellst dann eine Rechnung, die er auch bezahlt. Da Du nicht schwarzarbeiten willst, meldest Du das dem Finanzamt: Und Bumms, zahlst Du die 19% Umsatzsteuer, die der obige "jemand" nicht bezahlen will.

  • Antwort von wfwbinder 19.06.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das liegt im Allgemeinen vor, wenn ein selbständiger nur einen Auftraggeber hat und für diesen im Charakter eines Angestellten arbeitet (Dienstvertrag, weisungsverpflichtet bezüglich Zeiteinteilung und Ablauf).

    Organisatorische Eingliederung in die Betriebsstruktur.

  • Antwort von Niklaus 19.06.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  • Antwort von jowaku 20.06.2009

    Hier noch was Informatives:

    www.aachen.ihk.de/de/rechtsteuern/download/kh120.htm

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!