Frage von Joseffah, 1.131

Scheckeinlösung bei Hartz IV kostet bei Postbank 6 € Gebühren, Kontolosigkeit sei meine Schuld, Rat?

Die Scheckeinlösung beim Scheck von meinem Hartz IV kostet mich bei der Postbank 6 Euro Gebühren. Jobcenter begründet das, daß ich an der Kontolosigkeit selber schuld sei. Habe mein Konto vor Jahren verloren, wegen Schulden bei der Bank. Und nun werde ich deswegen monatlich mit 6 Euro Strafe bestraft, obwohl das alles schon so lang her ist. Das Alg II ist eh so knapp, das Geld fehlt mir. Was ratet Ihr mir?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von easyisi, 1.131

Ich erlaube mir, Ihre beide Fragen zur Scheckzahlung in einer Antwort zusammenzufassen: Hatte exakt das selbe Problem: Für die Scheckausstellungskosten von den bisherigen 2,10 € -seit 01.01. sind es 2,85 €, ist das Sozialgericht zuständig, da direkt von der ALG Leistung Geld einbehalten wird. Diesbezüglich habe ich mich jetzt im Dezember mit der Arbeitsverwaltung vor dem Sozialgericht verglichen, und 60,-- € zugesprochen bekommen. Nun ja, kurze drei Jahre, nachdem ich dann doch noch ein Konto eröffnen konnte, und seither auf Scheckzahlung nicht mehr angewiesen bin. Eine Rechtsgundlage für den Abzug gibt es nicht. Nur die 'Begründung' unter: http://www.arbeitsagentur.de/nn_256852/Navigation/zentral/Buerger/Arbeitslos/Alg... Für die Scheckeinlösegebühren am Postbank-Schalter müssen Sie auf Schadenersatz vor dem Landgericht klagen. Das dauert bei mir noch an. Grund bei mir war, dass die Agentur für Arbeit in ihrer Filiale einen teuren Geldautomaten stehen hat, welcher aber für meine Auszahlungen nicht genutzt wurde. Außerdem hätte die Arbeitsverwaltung die Leistungen zur Auszahlung auch an die Stadtkasse beim Bürgermeisteramt weiterreichen können, damit dort am Schalter im Rathaus ausgezahlt wird. Erste Gegenfrage also: Gibt es in Ihrer Nähe einen Geldautomaten in der Arbeitsagentur? Fragen hilft da nichts, da wird man oft angelogen. Besser hingehen und Automaten suchen. Gibt es einen agentureigenen Automaten, dann ist die Arbeitsverwaltung nämlich verpflichtet eine entsprechende: "pflichtgemäße Ermessensentscheidung" -Begriff ruhig mal googeln- über die Art der Auszahlung -also Scheck oder Automat- zu treffen und zu begründen. Als erstes hatte ich einen entsprechenden schriftlichen Widerspruch gegen die Scheckzahlung, sowie einen Antrag auf Auszahlung am hauseigenen Geldautomaten, oder Überweisung an die Stadtkasse gestellt. Parallel gilt es, die (m.E. zu Unrecht geforderte) schuldlose Kontolosigkeit zu belegen. Hierfür gehen Sie zu allen Banken am Wohnort, fragen nach dem Bürgerkonto auf Guthabenbasis als Pfändungsschutzkonto, und lassen sich schriftlich bestätigen, kein Konto eröffnen zu dürfen. Weigerung auf schriftliche Bestätigung protokollieren, Freund mitnehmen. Dann hier wieder melden. Oder, falls es wirklich nur Joseffah ist: Mail an: easyisi.84@t-online.de

Antwort
von MsMouse,

Kannst Du bei z. B. bei der Sparkasse kein P-Konto eröffnen? Dies soll ein pfändungssicheres Konto sein und meines Wissens ist die Bank verpflichtet Dir ein (Guthaben-) Konto zu eröffnen.

Antwort
von HartzEngel,

Hallo Joseffa, ich kenne das Problem, hat man das Girokonto mal verloren, ist es oft schwierig ein neues zu bekommen. Klappere einfach alle Banken an Deinem Ort ab, incl. Postbank. Manchmal kann man mit der alten Bank auch regeln, daß man die Schulden in kleinen zahlbaren Raten abzahlt und sie geben einem dann ein Guthabenkonto, das nicht überzogen werden kann. Ein Sparbuch ginge auch, das kann man gar nicht überziehen, doch es dient eigentlich zum Sparen und nicht als Zahlungsverkehrskonto, aber einen Versuch ist es wert. Falls Du wirklich bei allen Banken am Ort eine Abfuhr bekommen hast, lege das ggü. dem Jobcenter schrift dar und beantrage, daß sie Dir den Scheck kostenfrei ausstellen, auch das ist leider nur ein Versuch, es gibt die Regelung, daß nur bei schuldloser Kontolosigkeit (die mir bisher noch nie untergekommen ist) der Scheck ohne Gebühren ausgestellt wird.

Antwort
von svargen, 642

Habe dieselbe Problematik und klapperte alle Online-Banken ab, weil deren Konten kostenfrei sind. Nach 3 Ablehnungen (1822 direkt, Comdirect, DKB) klappte es bei der DAB (München), Eröffnungsantrag im Internet.

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo Joseffah, da Du kein eigenes Konto hast, verlangt die Postbank eben für die Einlösung des Schecks vom Jobcenter Gebühren. Es gibt nur eine Ausnahme, wenn Du schuldlos an Deiner Kontolosigkeit bist, dann könnte das Jobcenter Dir den Scheck ohne Gebühren ausstellen. Aber meist liegen den Kontoproblemen alte Schulden zugrunde, daher ist immer - tut mir leid - aber eine bestimmte Verantwortlichkeit gegeben. Versuch doch wieder ein Konto zu bekommen, die Sparkassen "rühmen" sich meist damit, für JEDERMANN ein Konto zur Verfügung zu stellen, dann entfielen auch die Gebühren, ich drücke Dir die Daumen.

Antwort
von gammoncrack,

Du solltest ein Konto eröffnen, wenn die monatlichen Gebühren geringer sind als die monatlichen Scheckgebühren des Jobcenters. Das ist, trotz der Kontoführungsgebühren, ein reines Rechenspiel. Was belastet Dich in geringerem Umfang?

Antwort
von volksbanker,

Ohne Konto wirds nunmal in der heutigen Welt und im Alltag schwierig. Doch selbst jemand wie du - Hartz4 und wahrscheinlich eine SCHUFA von Frankfurt bis Köln - bekommt in Deutschland ein Konto. Sicherlich ist keine Bank begeistert, dich als Neukunden zu gewinnen - dennoch bekommst du bei Sparkasse oder Volksbank dein Girokonto, wenn du höflich darum bittest. Allerdings musst du auch hier mit hohen monatlichen Gebühren rechnen - denn so ein Guthabenkonto ist nie günstig!

Kommentar von Fragfreund ,

Warum soll man bei diesem "Bankenvolk" höflich bitten ? Denen würde ich Beine machen. Die sollen ihren Job machen und froh sein, dass sie durch das Ausnehmen der Bevölkerung einen Job haben.

Kommentar von volksbanker ,

was bist du denn für ein Clown? Deine Mami hätte dir mal besser Manieren beigebracht

Kommentar von gammoncrack ,

Das ist echt ein Clown! Hat aber einen Freund, der Vorstand ist :-)))

Der geht mir auch schon richtig auf den Senkel. Vielleicht verschwindet er ja wieder.

Kommentar von ffsupport ,

Liebe Mitglieder,

bitte bleibt sachlich. Unsachliche oder beleidigende Antworten und Kommentare haben hier keinen Platz und helfen weder dem Fragesteller noch der Community.

Freundliche Grüße

Jürgen vom Finanzfrage.net Support

Kommentar von Typderfinanzen ,

haha witzig sprich doch mal so mit deinem banker wird sich sicher positiv auf deine kontoführung auswirken Mit solchen Äußerungen (im richtigen Leben) vorallem in der Bank wär ich vorsichtig, denn du weißt gar nicht wie schnell ein Konto gekündigt ist und das steht in der SCHUFA - dann wünsch ich viel Spaß bei einer neuen Bank :)

Antwort
von althaus,

Scherzkeks: Eröffne irgendwo ein Konto. Manche sind sogar kostenlos.

Kommentar von volksbanker ,

mit Hartz4 und schlechter SCHUFA (wovon auszugehen ist) wird kostenlos schwierig...

Kommentar von qtbasket ,

Finde ich auch : bei Null Bonität und Schulden in der Vorgeschichte werden fast alle Banken dankend ablehnen...

Also althaus der Scherzkeks ist leider völlig unangemessen

Kommentar von althaus ,

Ausgescherzt, wenn man sich die Bonität versaut hat. Das habe ich übersehen. Da hat er aber nunmal eben Pech gehabt und muss mit den Gebühren leben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community