Frage von topspin,

Schechte News zu Arbeitsbedingungen bei amazon-Einfluß auf Aktienkurs?

Wird die negative Werbung zu den Arbeitsbedingungen den Kurs beeinflußen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gammoncrack,

Wohl kaum. Es gibt etliche Unternehmen, die entweder schlechte Arbeitsbedingungen haben oder dort herstellen lassen,wo schlechte Bedingungen herrschen. Trotzdem haben die einen stabilen Aktienkurs. Das ist** leider** so.

Antwort
von HubertusQ,

Unwahrscheinlich. Letztlich hängt der Aktienkurs davon ab welche Meinung die Investoren von einer Firma habe. Solange die nur schauen ob der Gewinn passt, werden Faktoren wie Arbeitsbedienungen nicht beachtet. Wenn sich das aber in der Gesellschaft ändert, dann wirkt es sich auch auf den Kurs aus. Es gibt ein berühmtes Beispiel dafür. Shell wollte mal in den 80er eine Bohrinsel im Meer versenken. Gab einen riesigen öffentlichen Aufschrei und der Druck ist zu groß geworden. Am Ende haben sie es nicht gemacht.

Antwort
von obelix,

siehst du hier einen schlechten Einfluss auf den Kurs http://ariva.de/amazon-aktie ? Ich nicht!

Die Arbeitsbedingungen sind schon länger Gesprächsthema, nicht erst jetzt. Die Börse reagiert auf News sofort oder eben gar nicht.

Antwort
von FREDL2,

Die schlechten Arbeitsbedingungen bei amazon sind doch nicht erst seit der Sendungen diese Woche bekannt. Ich habe mir auch die Frage gestellt, wie viele Käufer die erneute Verbreitung des Beitrags wohl von amazon fernhalten wird.

Beispiel meine Nachbarin. Grün, vegetarisch und politisch korrekt (sagt sie, was immer das ist) und die fleissigste amazon-Bestellerin, die ich kenne. Ich bin der Paket-Annahme-Kasper.

Auf meine Frage bekam ich ein Schulterzucken. So what.

Antwort
von NasiGoreng,

Wohl kaum. Auch sogenannte Gutmenschen, versuchen ihre Einkäufe so günstig und bequem wie möglich zu tätigen.

Im übrigen würde Amazon die erforderliche Anzahl von Mitarbeitern nicht bekommen, wenn diese anderswo bessere Arbeitsgelenheiten fänden.

Die journalistischen Dumpfbacken, die solche Sendungen, wie neulich im Fernsehen, produzieren, sollte sich mal fragen, ob ihnen mehr Arbeitslose, höhere Sozialabgaben und höhere Preise lieber wären. Die privilegierten und hochbezahlten Herrschaften in den öffenlich rechtlichen Sende(Versorgungs-)anstalten, die sich aus Zwangsbeiträgen der Bürger finanzieren, sollte man mal dem Wettbewerb aussetzen.

Antwort
von HilfeHilfe,

Das hätte er doch schon gestern tun müssen (?)

Im ernst. Apple lässt in Todesfabriken hestellen. KIK in Kindezentren herstellen, IKEA im Knast zu hungelöhnen, Ergo lässt die Puppen tanzen.

Es regt sich jeder auf aber keiner boykottiert die Firmen. Entsprechend bleiben die Umstäze / Erträge stabil und alles bleibt beim alten.

Ist leider so , aber wir wollen alle billig billig billig. Es wird sich nix ändern

Kommentar von NasiGoreng ,

Sei glücklich, dass Du zu den privilegierten Gutmenschen gehörst, die sich immer das beste, teuerste und schönste kaufen können und deren Arbeitsplatz, Rente oder Kapitalerträge sicher sind..

An die Arbeitsplätze welche solche Unternehmen gerade für die ärmsten der Armen schaffen, denken Leute wie Du nicht. Oder glaubst Du im Ernst, wenn Ikea, Appel, KIK und andere zu deutschen Hochlöhnen produzieren müssten, gäbe es diese Arbeitsplätze noch und alles wäre besser? Heilige Einfalt!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten